SEO: Welche eisernen Regeln auch nach dem Panda Update gelten

SEO: Welche eisernen Regel auch nach dem Panda Update gelten
Die SEO-Branche freut es. Mit dem Panda-Update zwingt Google etliche Website-Betreiber zu neuerlichem Feintuning. Wie unangenehm der Algorithmus-Update sein kann, erlebt gerade eBay anhand massiver Rankingverluste. Das ist in Teilen auch ein hausgemachtes Problem und hängt mit den neuen Qualitätskriterien von Panda 4.0 zusammen. Müssen nun gerade kleinere Händler fürchten, dass sie bei Google unsichtbar werden? Kaum. Denn einige eherne Regeln gelten weiter.

Natürlich heißt es nun mehr denn je, genau diese Kern-Maßgaben von Google zu beachten, wenn man weiterhin auf den vorderen Plätzen gefunden werden will.  Die wichtigsten Dos & Don'ts hat die Agentur  Dieleutefürkommunikation in einer Checkliste zusammengefasst.

Klar, das sind Basics. Aber mit diesen Spielregeln haben Sie schon einmal die Hausaufgaben gemacht und können entspannt die Angebote der SEO-Branche zum Panda-Update sichten. 
Oder anders gesagt: Wenn Sie noch nicht das geschnittene Brot der Dos & Don'ts eingetütet haben, dann haben Sie noch ganz andere Sorgen als eBay nach dem Panda-Update.

Übrigens: Selbst wenn Sie und ihre IT glauben, die Regeln genau zu befolgen, kann es sich lohnen, eine externe Expertise von SEO-Experten einzuholen. Denn auch bei den Dos & Don'ts steckt der Teufel zuweilen im Detail und in der Technik.  
SEO: Welche eisernen Regel auch nach dem Panda Update gelten

Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: Marketing

Schlagworte: seo

P&G und Dollar Shave Club: Warum der Milliarden-Deal so wegweisend ist
Es war die scheinbar wahnwitzigste Meldung der Woche. Der Konsumgüterriese Unilever zahlt eine Milli ...
Topartikel
P&G und Dollar Shave Club: Warum der Milliarden-Deal so wegweisend ist
Es war die scheinbar wahnwitzigste Meldung der Woche. Der Konsumgüterriese Unilever zahlt eine Milli ...
Cyberport: Attacke mit besseren Daten und besserem Service
Cyberport baut in München einen eigenen E-Commerce Hub auf.  Es ist so etwas wie die "Abteilung Atta ...
Beacons - leuchten sie noch?
Vor gut zwei Jahren rissen Meldungen zu geplanten Einsätzen von Beacons nicht ab. Das Marketing zeig ...
Local Heroes: Lebensmittel-Startup Emmasbox schärft den Fokus
Gut zwei Jahre nach dem Marktstart kann das Startup Emmasbox, das Lebensmittelhändlern mit gekühlten ...
Gastbeiträge bei etailment: So geht`s
Das tut uns leid. Gegenwärtig nehmen wir keine neuen Beiträge an. ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

  1. Frank
    Erstellt 23. Mai 2014 11:37 | Permanent-Link

    SEO sollten inhouse schon lange zur Grunddisziplin gehören... dazu muss man natürlich auch in der Lage sein, Betriebsblindheit abzulegen.

    SEO Agenturen jedoch... werfen mit Phrasen um sich ohne etwas zu reales zu schaffen. Labertaschen die sich sehr teuer verkaufen.

    Die Branche leidet schon lange und das ist es nicht verwunderlich, dass sich SEO und Marketingexperten jeden Tag auf Neue aufdrängen.

    Wichtig sind solche "Experten" überwiegend für Neueinsteiger.... oder jene die dieses Thema über Jahre verpennt haben.

  2. Erstellt 24. Mai 2014 11:58 | Permanent-Link

    SEO´s sollten in jeder Firma die Kunden über ihre Webseite gewinnt dazugehören wie der Sachbearbeiter, die Buchhaltung oder der Lagerist. Heute muss man einfach viel mehr Arbeit und Energie in seine On- und Offpage-Optimierungen stecken, wenn man dauerhaft in den Suchmaschinen vorne gelistet sein möchte. Eine Agentur für paar hundert Euro zu beauftragen die dann irgendwelche Mistlinks besorgt, ist doch auch schon völlig out. Das müssten sich mal alle Teilnehmer zu Herzen nehmen und mit dem Geiz aufhören - schließlich machen sich gute Rankings immer bezahlt.

  3. Chrisi
    Erstellt 26. Mai 2014 15:55 | Permanent-Link
    Leider ist diese Grafik nicht aktuell



    Unnötiger Datenmüll im Quelltext Klare und offiziell bestätigte

    Tatsache: Gegenüber Google besitzen Keywords absolut keinerlei Wertigkeit – und das seit 2009. Da dieses Metatag in der Vergangenheit sehr oft missbraucht wurde, um bei Suchmaschinen besser gelistet zu werden, ignoriert Google konsequent diese kommaseparierte Liste an Tags.

    Quelle: http://googlewebmastercentral.blogspot.de/2009/09/google-does-not-use-keywords-meta-tag.html

stats