12 Wege, wie Online-Shops mehr aus Twitter herausholen

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 21. Mai 2012 |

twitter vogel logo
 In Deutschland hat Twitter geschätzte 550.000 aktive Nutzer. Der Großteil ist aber passiver Mitleser. Im März besuchten 4,1 Millionen Nutzer allein die Website Twitter.com. Twitter dient also vielen vor allem zum Lesen und entdecken. Davon profitiert auch der E-Commerce. 

12 Strategien, wie Online-Händler mit einem Tweet die Geschäfte ankurbeln können.

Der Klassiker - Die Promotion: 

Promotion Home24 Twitter

 

 

 

Rabatte geht immer. Noch besser, wenn sie speziell für Twitter-Fans wären:

Rabatte Otto Twitter

 

 

 

 

Basisleistung; Vorankündigung neuer Produkte

frontlineshop Twitter

 

 

 

News und Service rund um das Produkt, damit der Twitter-Stream nicht wie ein 140-Zeichen-Handzettel wirkt:

Info REWE Twitter

 

 

 

Kunden einbinden: Der einfachste Weg sind Votings, die noch dazu mit Facebook verbunden werden: 

Aktionen Home24 Twitter

 

 

 

Ergänzende Hinweise zu Offline-Events:  

Event Globetrotter Hamburg Twitter

 

 

 

Menscheln lassen - und wenn es nur mit einem launigen Spruch ist:

Socializing zalando auf Twitter

 

 

 

Soziales Interesse. Auch das kann man kommunizieren: 

Social Brille24 brille24_de auf Twitter

 

 

 

 

Direkter Dialog: Einfach mal so oder um Servicebereitschaft zu demonstrieren: 

Dialog Otto Twitter

 

 

 

Tweets als Pressespiegel. Fans wird das interessieren:

Presse Fab.de Twitter

 

 

 

Nachrichten aus dem Umfeld und Business-News:

eBay Themen Twitter

 

 

 

Eigene Inhalte jenseits des Online-Shops vorstellen, beispielsweise um auf Facebook aufmerksam zu machen:

neckermann Twitter

 

 

 

Und als 13. Punkt: Was gar nicht geht - Inhaltsleere Tweets ohne weitere Links:

leer BAUR_Versand Twitter

 

 

 

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: News

Schlagworte: Twitter

otto, möbel
Zalando macht die Aktie billiger als nötig: Der Online-Modehändler Zalando legt den Emissionspreis ...
Topartikel
Digitale Szenarien für den stationären Handel
Früher nannte man es vielleicht Rundum-Sorglos-Paket. In Zeiten der digitalen Transformation heißt d ...
IPO-Wahnsinn Zalando und Rocket Internet?
Rocket Internet - 6,2 Milliarden Euro wert. Zalando - bis zu 5,6 Milliarden Euro wert. Vor dem Börse ...
E-Food und der Content: Mal karge Euro-Palette, mal reizvolle Rezept-Welten
Was erwarten Kunden in Lebensmittel-Onlineshops? Gute Preise und viele Produkte. Natürlich. Aber auc ...
Handel der Zukunft: Wer ist noch zu retten?
„Wer jetzt Schwierigkeiten hat, den werden wir in zehn Jahren nicht mehr sehen“. Eine mutige Prognos ...
Der E-Food-Kunde ist faul, kritisch und ein bisschen geizig - aber ein lohnendes Ziel
Der “typische” deutsche Kunde im Lebensmittel- Onlinehandel hat als Stadtmensch den Supermarkt fast ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats