Kurz vor 9: Baur startet E-Commerce-Agentur Empirecom, Zalando, ProSieben, Amorelie, Bonprix, Telekom, DM, eBay

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 6. März 2015 |

Baur schraubt für Händler:

Baur hat jetzt seine eigene E-Commerce-Agentur Empiriecom offiziell gestartet.Das E-Commerce-Team dahinter, das schon Shop-Programme für Baur, aber auch für die gesamte Otto-Gruppe gestrickt hat, soll als selbstständige Tochtergesellschaft agieren. Empiriecom soll nun auch externen Händlern E-Commerce-Services im Segment „Site Engineering“ und „E-Commerce Platform Services“ anbieten. Dass da gerade bekannt wird, dass Fressnapf seinen Fulfillment-Dienstleister Baur Fulfillment Solutions per Juni gekündigt hat, passt da grad mal gar nicht in die Aufbruchstimmung. Für BFS fallen rund 15 Prozent des Umsatzes weg.

Kurz vor 9: Baur startet E-Commerce-Agentur Empirecom,
Das Führungstrio von Empirecom (Foto: Baur)
Jetzt lesen: Zalando tüftelt an der Logistik, ProSieben steht auf Amorelie.


Dm lässt liefern:

Das Fulfillment für seinen kommenden Onlineshop lässt die Drogeriemarktkette dm per Dienstleister erledigen. Ein bestehender Pharmalogistik-Standort des Dienstleisters Transoflex in Alzenau wird das neue E-Fulfillment-Zentrum des Handelsunternehmens. Der Versand erfolgt mit DHL und Hermes. Die Filialen dienen zudem als Click & Collect-Abholstationen. Die Shop-Software ist eine Eigenentwicklung. LZ (kostenpflichtig)

 

Zalando - bessere Logistik:

Verschickt wird die Ware fürs Ausland bei Zalando bislang von Deutschland aus. Nur Retouren werden zum Teil an Logistikplätzen im Ausland bearbeitet. Das könnte sich ändern. Zu den Planspielen für mehr Wachstum gehören auch neue Logistikstandorte in Italien, Spanien, Großbritannien und Skandinavien. etailment

   Anzeige
 

Immer mehr Retailer begreifen: E-Commerce ist gekommen, um zu bleiben. Doch was wollen die Online-Shopper? Die Antwort liefert das neue ChannelAdvisor E-Book. Erfahren Sie, wie der Kunde von heute „tickt“ – und was das für Ihr Online-Geschäft bedeutet. Mehr

Bonprix wirbt mit Mutter und Tochter:

Markenimage zu alt, zu behäbig? Bonprix versucht es mit Mutter und Tochter im neuen Werbespot. Der Spot, zwei weitere Spots sind in den nächsten Monaten zu sehen, zeigt eine toughe, manchmal flippige Protagonistin, die im Schlussbild mit der Tochter unter der Lieblingsstrickjacke kuschelt. Das ergibt dann die Botschaft: "Zieh Dir ein gutes Gefühl an!" Jung von Matt/Alster hat da als Agentur versucht, sich in die Zielgruppe zu denken und einen Schmunzel-Spot geliefert. Textil werden im Spot Eigenmarken in Szene gesetzt.

Telekom bringt Payment-Lösung:

Eine haben wir noch: Die Telekom bringt mit "Pay-at-Match" eine weitere Mobile-Payment-Lösung auf den Markt, meldet die LZ (Kostenpflichtig).  Sie soll das Bezahlen per Smartphone, POS-Datenübertragung per NFC und das Elektronische Lastschrift Verfahren (ELV) miteinander verbinden. Das ist für den Handel vergleichsweise günstig, könnte dem also gefallen. Pay at Match war einst mal als biometrisches Zahlverfahren per Fingerabdruck gedacht, wurde dann aber auf Eis gelegt.

Pro Sieben steht auf Lovetoys:

ProSiebenSat.1 will seine Anteile an Sonoma Internet auf mindestens 75% erhöhen. Zu Sonoma gehört der gehypte und wachstumsfreudige Lovetoy-Shop Amorelie von Lea-Sophie Cramer. Exciting Commerce

 Anzeige  
Anzeige SSI Schäfer, KW 10 (Mo-Fr) 

Was leistet Ihre Logistiksoftware? Die perfekte Logistiksoftware optimiert manuelle und automatisierte Läger gleichermaßen. Aber erst eine standardisierte Logistiksoftware schafft die Voraussetzung, um die Marktanforderungen zu erfüllen und effizient zu arbeiten. Ob geringe Produktmengen, steigende Artikelzahlen oder verschiedene Absatzkanäle, gemeinsam mit Ihnen erarbeitet SSI Schäfer das Anforderungsprofil für Ihr integriertes Lagerverwaltungssystem samt Materialflusssteuerung. Sprechen Sie uns an! Mehr


eBay verdient an Reisen:

eBay bietet jetzt in Deutschland ein Reiseportal für Reisebuchungen und Hotelgutscheine auf. Kunden finden dort vor allem Angebote von Hotelketten.

Smart Commerce auf Kurs:

Smart Commerce, 2012 von ehemaligen Vorständen und Spezialisten der Intershop AG in Jena gegründet, schaffte im abgelaufenen Geschäftsjahr bei Umsatz und Gewinn ein dreistelliges Wachstum. Der Jahresumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr von 375.000 Euro auf 1.334.000 Euro an, das EBIT stieg im Vergleich zum Vorjahr von 36.000 Euro auf 145.000 Euro und die EBIT-Marge betrug über 10 Prozent und war damit auf gleichem zweistelligen Niveau wie 2013. Die Bilanzsumme stieg von 340.000 Euro auf 949.000 Euro. Zu den Kunden gehören unter anderem Merck und Otto.

 
E-COMMERCE INTERNATIONAL

Hochzeit bei Rocket Internet:

Das passt: Rocket Internet ist auf Brautschau - quasi. Rocket investiert nämlich in Indonesien in den Brautmoden-Shop Bridestory. Höhe: Unklar. Bridestory ist ein Pinterest-artiger Affiliate-orientierter Marktplatz rund um das Thema Hochzeit.
 


E-COMMERCE PRAXIS

Zalando Express:

Zalando will sich noch besser um seine Kunden kümmern, will im Versand noch schneller werden. Das schrieben wir gestern. Daheim im Briefkasten gleich der Beleg; "Exklusiv für Dich - jetzt kostenlose Express-Lieferung auf Zalando.de einlösen". Die neue Express-Zustellung gibt es seit Ende 2014.  Nun wird dafür getrommelt. Auffallend ist dabei, dass das nicht schnöde per Mailing, sondern per Post passiert. Das erhöht beim Kunden sublim das Gefühl persönlicher Ansprache. Nachahmenswert.


DIGITALE TRENDS & FAKTEN

Internationalisierung lohnt:

Warum sich das Cross-Border-Geschäft lohnt? Eine Studie von PayPal und Ispos zeigt, dass Kunden, die im Ausland einkaufen, doppelt soviel Geld ausgeben wie Kunden, die nur daheim den Warenkorb füllen. Ein aktueller Beitrag von NRF zeigt, dass auch kleinere Händler mit ein bisschen Cleverness davon profitieren können.
 

Zahlverfahren - Die Favoriten:

Laut einer Winter-Umfrage des Branchenverbands bevh haben die Deutschen bei den Zahlverfahren konstante Favoriten bei den Bezahlverfahren im Onlineshop. 39 Prozent der Befragten gaben an, am liebsten via Paypal, Sofortüberweisung.de, Giropay oder ClickandBuy zu bezahlen. Gegenüber der Vorjahresbefragung ist das ein leichter Rückgang von einem Prozentpunkt. Auf Platz zwei folgt der Rechnungskauf, den wie in der Vorjahresbefragung 29 Prozent der Konsumenten favorisieren. Auch bei  Lastschrift (9 Prozent), Kreditkarte (10 Prozent) oder Vorauskasse (7 Prozent) zeigt sich keine oder nur eine geringe Veränderung.

Zahl des Tages: Die Wachstums-Dynamik bei E-Books nimmt laut Börsenverein des deutschen Buchhandels deutlich ab. Demnach legte der Umsatz mit digitalen Büchern im vergangen Jahr um 7,6 Prozent zu. 2013 war der mit 60,5 Prozent noch deutlich zweistellig gestiegen. Der Umsatzanteil von E-Books auf dem deutschen Buchmarkt lag im vergangenen Jahr bei 4,3 Prozent. Insgesamt kauften von der Gesellschaft für Konsumforschung erhobenen Daten zufolge 5,7 Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung ab 10 Jahren und damit 3,9 Millionen Menschen hierzulande E-Books. Infografik: E-Book-Umsatz wächst langsamer | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista
Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+.
Oder abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter.

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.

Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Schritt für Schritt mit Google Adwords punkten
Suchmaschinenwerbung ist zwar komplex, doch trotzdem ist der Einstieg in Google AdWords keine Rakete ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Christoph Lange, Zalando
Christoph Lange ist VP Brand Solutions bei Zalando in Berlin. Als Mitarbeiter Nr. 3 kam er 2008 zu Z ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
Trendreport: Wie alltaugstauglich sind die Zukunftsvisionen für den E-Commerce?
Über 12.000 Produkte im ersten richtigen Virtual-Reality-Kaufhaus; ein Vertriebs-Bot, der E-Mails an ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats