Die Otto-Zukunft heißt About You - Das Geheimprojekt Collins launcht ein Multi-Universum an Shops und Apps

About you heißt er also, der Modeshop aus dem Geheimlabor von Collins mit dem die Otto Group an der Zukunft des E-Commerce - und auch ein Stück an ihrer eigenen Zukunft baut. About You aber kommt nicht alleine, sondern ist so etwas wie der Zentralstern, der von anderen neuen Verticals wie Edited oder Mary & Paul und Sister Surprise umkreist wird, die schon im Live-Test unterwegs sind.

Erster Eindruck. About You ist schick geworden. Doch reicht das aus, um die Kunden zu verzücken? Kann die Shop-Galaxis unter der Leitung von Benjamin Otto und Tarek Müller Zalando gefährlich werden? Die Antwort darauf könnten die Philosophie, Strategie und Infrastruktur dahinter geben. Denn hier wagt sich About you in völlig neue Umlaufbahnen rund um den Kunden. Etailment beantwortet die wichtigsten Fragen.  


Ihre erste Frage ist natürlich: Sieht so ein Zalando Killer aus?


Die Optik ist schmuck, hochwertige große Fotos im Kachel-Layout, gekonnt umgesetzte Produktseiten, klare Serviceversprechen, das Sortiment mit 50.000 Artikel mehr als ordentlich. Berückende Schreie wird deswegen kein Kunde machen. Ein Zalando-Killer will About you auch gar nicht sein, mit dem Anspruch war man selbst gar nicht unterwegs, Das ist eher ein Bild der Presse. About you will denn auch eher langsam Markenbekanntheit aufbauen und sieht sich als Fashion-Marke für alle jungen und junggebliebenen Männer und Frauen von 20 bis 40+. Dabei sollen auch Eigenmarken helfen. Das erste Private Label wird den Namen "Edited" tragen. Unter dieser Marke hat Collins bereits im März einen Shop gestartet.

Also doch eher gute Hausmannskost?


Warten Sie doch einen Moment ab.
Nur auf den ersten Blick sieht es nicht danach aus, als hätte Collins mit About you das E-Commerce-Schaufenster neu erfunden, auch wenn der Shop in Anmutung und Usability durchaus ganz oben in der ersten Liga spielt. Der neuartige Ansatz steckt in der Infrastruktur und im radikal neu gedachten Plattform-Gedanken.
Collins Otto Group
Startseite von About You


Und was wird aus Collins?


Das ist im Grunde der Name des Universums unter dem sich die Trabanten bewegen. Neben About you wird sich beispielsweise Edited an eine besonders stark mode-affine, noch jüngere Zielgruppe richten. Als weiteres Vertical bleibt auch der Wäsche- und Bademodenspezialist Sister Surprise auf der Bildfläche. Da wird es auch Synergien bis hin zum gemeinsamen Warenkorb geben.
Collins heißt About You -
Content ist Trumpf. Deutlicher schicker als Bleiwüsten

Sie sehen da viel Klein-klein statt einem Entwurf mit Zukunft?


Das muss ja kein Nachteil sein. Der spannende Ansatz steckt - wie gesagt - ohnehin im Rückgrat des Konzepts. Dabei geht um individuellen und personalisierten Einkauf mit unterhaltsamen Elementen.

Das wollen doch alle, finden Sie?


Collins geht dabei aber unter der Leitung von Benjamin Otto (38) und Tarek Müller (25) einen völlig neuen Weg. About You nutzt eine Flut an Ansatzpunkten, um dem Kunden mehr Content, mehr Unterhaltung und mehr Chancen zur Personalisierung zu bieten. Das Feature „Nachteule“ hilft dabei, die angesagten Styles für angesagte Clubs in der Republik kennenzulernen. Mit „Get the Look“ kann man dem Look seiner Stars folgen und bekommt passende Fashion-Vorschläge, man kann ein Blick in die Kleiderschränke von Stylisten werfen, es gibt einen Schuh-Konfigurator zur Individualisierung der eigenen Pumps oder Ballerinas, es gibt ein Pre-Loved-Segment (bei Edited beispielsweise zusammen mit Mädchenflohmarkt), eher schräge Ideen wie ein Fashion-Horoskop und und und.
collins Otto Group apps
Welche Styles sind im welchen Club angesagt? Die App Nachteule klärt auf und liefert die passenden Produkte. Solche Apps lassen sich gut als Medienkooperation verlängern

Das kommt Ihnen alles sehr bekannt vor?


Richtig. Aber bislang gibt es solche Features nicht in dieser Menge, dieser konsequent auf Personalisierung ausgerichteten Umsetzung und dieser nahtlosen Integration. Denn diese Features, die als App angelegt sind, werden dem Nutzer je nach seinen Vorlieben und seinen Surfgewohnheiten angezeigt. Wenn er sich registriert, bekommt der Kunde diese Apps zudem noch zielgenauer ausgespielt. Sie stehen nicht auf Horoskop? Das System sortiert die App dann schon aus.

Damit nicht genug: Collins verlässt die gewohnte Online-Welt. Im Kern geht es darum, maßgeschneiderte Inspiration mit einer Fülle an Nischen-Shops für jeden Kunden, für jeden Anlass und jede Lebenssituation zu bieten. Die These dahinter: Wenn das Warenhaus in der Offline-Welt nicht mehr funktioniert, muss man es online nicht zwanghaft weiterhin abbilden. About you ist da nur die individualisierte Variante eines Shopkonzepts, das von weiteren Nischen umkreist wird. Dabei ist About you als zentrale Anlaufstelle angesichts der App-Struktur zudem alles anders als statisch, sondern so wandelbar wie ein Newsstream bei Facebook.
Collins heißt About You
Personalisierung mit Hilfe der Stars

collins Otto Group apps
Welche Styles sind im welchen Club angesagt? Die App Nachteule klärt auf und liefert die passenden Produkte. Solche Apps lassen sich gut als Medienkooperation verlängern

Ihnen fehlt da noch der radikale Ansatz, der die Geheimhaltung der vergangenen Monate erklärt?


Hier ist er. Für all die Entertainment-Optionen und Features zur Personalisierung hat Collins, wie gesagt, einen App-Ansatz gewählt und stellt damit das Plattform-Konzept vom Kopf auf die Füße. Das macht die Angebote zur Personalisierung und zur Unterhaltung flexibel einsetzbar im gesamten Shop-Universum - auch jenseits der eigenen Shops: als Stand-Alone-App im Bereich Mobile oder in Kooperation mit Medienportalen. About you schafft sich damit neue Kontaktpunkte zum Kunden, und diesem neue Zugänge zum Sortiment. Ein Multi-Universum an Möglichkeiten.
Collins heißt About You - Das Geheimprojekt der Otto Group
Benjamin Otto und Tarek Müller setzen auf Open Commerce

Collins

Die Collins GmbH & Co. KG ist ein E‐Commerce‐Start‐up der Otto Group mit Sitz in Hamburg. Das Gründungs- und Management‐Team umfasst den Unternehmer und CEO Benjamin Otto (38), die Mehrfach‐Gründer und Digitalexperten Tarek Muüller (25) und Sebastian Betz (23) sowie den ehemaligen Roland Berger-Strategen Hannes Wiese (32). Gestartet im Juni 2013, zählt Collins heute rund 140 Mitarbeiter, darunter Redaktions-‐ und Mode-Experten sowie IT-‐ Talente aus insgesamt 13 Ländern.
Vor allem aber können Content-Lieferanten, Developer, Markenanbieter und Händler jederzeit eigene Apps entwickeln, die dann in den Shop integriert werden können. „Demokratisierung des E-Commerce“ nennen das Benjamin Otto, Tarek Müller und Chef-Entwickler Sebastian Betz. Oder für Freunde englischer Buzzword: Open Commerce. Für Entwickler gibt es daher eine Developer-Plattform auf der sie an eigenen Ideen basteln können. Der Anreiz: App-Entwickler werden über eine Provision am Verkaufserfolg ihrer App beteiligt. Damit könnte sich About You einen nahezu unerschöpflichen Fundus neuer kreativer Ideen sichern. Schon jetzt wurden alle Apps im Portfolio, immerhin 29, von externen Entwicklern umgesetzt. Durch die offene Gestaltung wird davon nicht nur About You profitieren, sondern das gesamte System.
Collins heißt About You - Edited
Edited ist eine weitere Shop-Marke aus dem Collins-Labor. Sie läuft als Test schon länger im Livebetrieb und zeigt die Möglichkeiten vertikaler Verlängerung auf

Und die Aussichten?

Womöglich ist es wirklich das Modell der Zukunft. Collins verschafft seinen Marken eine ungeheure Flexibilität im Kontakt zum Kunden, kann omnipräsent sein.
Gerade bei jugendlichen Nutzern (und die großen Netzwerke und Dienste folgen gerade dieser Entwicklung) geht der Trend hin zur Entbündelung der Apps. Mehr Spezialisierung ist gefragt. Das Motto: Für jeden Zweck eine eigene App. Angesichts des Drangs der Nutzer zu Apps für spezielle Anlässe und Nutzungssituationen könnte die Multi-App-Strategie von Otto und Müller genau die richtige Antwort auf die auch im E-Commerce einsetzende Atomisierung sein.

Lesen Sie hier unser Interview mit Tarek Müller und Sebastian Betz über die neue Ära der Personalisierung im E-Commerce.

Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: News

Schlagworte: Otto Group, Collins, about you

Wochenrückblick: Marketing zur Europameisterschaft und andere Basics
In dieser, in weiten Teilen der Republik ebenfalls kurzen, Woche haben sich unsere Leser besonders f ...
Topartikel
Was bieten die Baumärkte im Web?
"Respekt wer es selber macht" - die Botschaft aus dem Werbespot haben wohl die meisten im Ohr, wenn ...
Der Trend zu Mobile ist ungebrochen - gerade auch in der Online-Werbung
Welche Verschiebungen durch die Nutzung von mobilen Endgeräten ergeben sich in Hinblick auf die Scha ...
Wie sie die ersten 100 Tage als Händler auf Amazon meistern
Welche Tipps gibt es eigentlich für Händler, die sich dazu entschlossen haben, auf Amazon Produkte a ...
Wie Sie als Händler mit Amazon Marketing Service starten
Händler, die auf Amazon als Marktplatz setzen, haben natürlich ein großes Interesse daran, auf der P ...
Der Onlinehandel ist kein leichtes Geschäft. Nicht auszudenken, wo manches Unternehmen heute schon s ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

  1. Stephen
    Erstellt 5. Mai 2014 14:48 | Permanent-Link

    Was ist bitte ein Mulit-Universum?

  2. Britta L
    Erstellt 5. Mai 2014 14:52 | Permanent-Link

    Also ich bin ja sehr gespannt gewesen wie das alles wird und da wurde ja einiges versprochen im Vorfeld. Bin heute direkt auf die Seite gegangen und gefällt mir richtig gut! Man merkt zwar, dass es noch nicht so richtig fertig ist oder einige Sachen noch im Aufbau sind aber so ingesamt finde ich die Seite total cool und werde wohl demnächst mal was bestellen zur Probe!

  3. Erstellt 5. Mai 2014 15:21 | Permanent-Link
    RABATT!!! bei Aboutme

    Geil, 15% zum Start als zentrales Element damit auch wirklich jeder Kunde gleich Bescheid weiß ;-) Ich finds arm...

  4. Jens
    Erstellt 5. Mai 2014 16:37 | Permanent-Link

    Also wer sich an dem 15 Prozent Teaser "aufgeilt", um diesen Meilenstein im ecommerce zu bewerten, der vergleicht Currywürste auch anhand des Ketchups.
    Ganz ehrlich, der WebShop ist nicht nur im Design, in der Produktdarstellung, im Layout etc. ein großer Schritt nach vorn in der Online-Welt (und es ist schön, dass sowas dieses Mal aus Deutschland kommt), sondern der neue Plattform-Gedanke und die App-Einbindungen können Benchmarks für ganz neue Geschäftsmodelle werden.
    Ich denke schon, dass durch aboutyou.de ein Zalando-Jäger etabliert wurde.
    Wäre nur schön, wenn auch Männer mehr von den zentralen Funktionen profitieren und die Zielgruppe nicht vorrangig auf Frauen fokussiert bleibt. Ich bin gespannt, was da noch kommen wird.
    Viel Erfolg!!!

  5. Torsten
    Erstellt 6. Mai 2014 09:36 | Permanent-Link
    Ja ja ...

    Ja ja ich bin tief beeindruckt von diesem Meilenstein der deutschen e-commerce Geschichte und habe mir auch die Tolle App angeschaut.
    Die "Hoodies" tragen so tolle Namen wie "Supapimmel III" oder "Pommes im WeltallI" und "Der Bumser"...
    Ich glaube ich habe da etwas verpasst...

stats