Kurz vor 9: AllYouNeedFresh baut Service aus, Kaufhof, Amazon Fresh, Rocket Internet, Zalando, Genialokal, Pinterest, Roller, AO, Boohoo

Von Stephan Lamprecht | 10. Juni 2016 |

Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!

Was war das beim ersten Mal für ein großes Hallo in unserem Haushalt, als im Jahr 2000 der Hermes-Fahrer sich mit unseren Einkäufen bis in die dritte Etage (ohne Fahrstuhl natürlich) gequält hatte. Es war so die Blütezeit der ersten Dotcom-Blase. Alles war irgendwie mit dem Internet möglich. Auch der Handel mit Lebensmitteln. Und da mischte Otto mit seinem Supermarkt-Service vorne mit. Fleisch und Tiefkühlprodukte gab es nicht, dafür aber Nährmittel, Getränke, Konserven und sogar Obst. Alles in hübsch bedruckten Papiertüten verpackt. Wenn ich das so schreibe, komme ich mir fast vor, wie der Großvater, der vom Krieg erzählt. Zwischen dem Hermesfahrer und den Papiertüten liegen 16 Jahre. Aber jetzt kommt in das Thema Lebensmitteleinkauf über das Internet richtig Bewegung. Nicht nur wegen Amazon Fresh, das nun in London gestartet ist. Da war Otto einfach zu früh dran.

Details und mehr kompakte und kuratierte News zum digitalen Handel nach dem Klick.

Kaufhof liefert schneller als Otto:

Zumindest aus Sicht der Zufriedenheit der Kunden. Der Handel zitiert aus der Studie "Fashion Future", die von elaboratum, der BBE Handelsberatung und dem IFH Institut für Handelsforschung durchgeführt wurde. Demnach ist es dem stationären Handel geglückt, gegenüber dem Onlinehandel bei dessen Kernkompetenzen aufzuholen. Gemäß der Studie sind beim Modekauf zwei Faktoren von enormer Bedeutung. Kulanz bei der Retourenabwicklung und schnelle Lieferung. In beiden Bereichen erzielen stationäre und Online-Händler hohe Zufriedenheitswerte. Überraschend: Bei den Lieferzeiten kann Galeria Kaufhof höhere Zufriedenheitswerte als Versender Otto erzielen.


Amazon Fresh startet in London:

Wie unter anderem die Lebensmittelzeitung meldet, ist Amazon Fresh nun in Großbritannien gestartet. In London können Prime-Kunden aus 130.000 Produkten wählen. Beliefert werden derzeit erst das Stadtzentrum und der Osten. Spekulationen über einen bevorstehenden Start in Europa hatte es in den vergangenen Wochen ja immer wieder gegeben. Geliefert wird an sieben Tagen in der Woche, zwischen 7 und 23 Uhr. Ganz preiswert ist der neue Komfort allerdings nicht. Neben der Prime-Mitgliedschaft ist eine zusätzliche Monatspauschale von 6,99 Britischen Pfund zu zahlen. Dazu kommen noch einmal Versandkosten pro Sendung, sofern der Bestellwert unter 40 Pfund liegt.

Rocket Internet stellt mehr Profitabilität in Aussicht:

Offenbar wollen die Investoren langsam auch positive Ergebnisse sehen. Wohl unter dieser Erwartungshaltung hat Vorstandschef Oliver Samwer auf der Hauptversammlung von Rocket Internet in Aussicht gestellt, dass mindestens drei größere Unternehmen bis Ende 2017 schwarze Zahlen schreiben werden. Dies berichtet die Lebensmittelzeitung. Rocket will bei weiterhin hohem Tempo stärker auf die Profitabilität achten.

AllYouNeedFresh liefert Lebensmittel schneller:

In sieben Großregionen (Berlin, München, Köln, Bonn, Hamburg, Stuttgart und im Ruhrgebiet) liefert AllYouNeedFresh Lebensmittel zum Wunschtermin in einem frei definierbaren Zeitfenster, das allerdings zwischen 10 und 21 Uhr liegen muss. Bis Ende des Jahres soll dieser Service schrittweise auf insgesamt 50 Städte erweitert werden. Dazu werden dann auch Bremen, Hannover, Dresden und Leipzig gehören. Geliefert wird in Mehrwegboxen, die AllyouneedFresh.de gemeinsam mit DHL extra für den Versand von Lebensmitteln entwickelt hat. Die Boxen werden an der Wohnungstür geöffnet, der Kunde erhält seine Ware und der Zusteller nimmt die Versandbox direkt wieder mit.

Kooperation mit Adidas - Zalando liefert direkt aus Hersteller-Lager:

Die TextilWirtschaft berichtet über ein Pilotprojekt, das Zalando mit dem Hersteller Adidas in Berlin gestartet hat. Dabei wird ein stationärer Laden in die Modeplattform online integriert. Kunden, die die der Zipcart-App von Zalando nutzen, können dort Adidas-Produkte bestellen, die bei einer Bestellung bis 15 Uhr noch am gleichen Tag innerhalb des Stadtgebiets ausgeliefert werden. Die Ware stammt aus dem Adidas-Shop in der Tauentzienstraße. Auch eine Abholung der Ware vor Ort ist möglich. Verläuft der Pilot erfolgreich und wird er ausgebaut, erhalten Kunden die Möglichkeit,  sämtliche Modeangebote zu erwerben, egal wo diese liegen.

Kurz vor 9: AllYouNeedFresh baut Service aus, Kaufhof, Amazon

Buchhandel: Genialokal soll mehr Fahrt aufnehmen:

Der Buchreport berichtet über die Mitgliederversammlung des eBuch Verbundes. Demnach wurde dort auch über E-Commerce-Plattform Genialokal diskutiert, der es nach eigener Aussage derzeit noch "an Drive fehle". Das soll sich indes ändern. Mit Hilfe des Partners Libri, der auch Gesellschafter der Plattform ist, soll jetzt mehr Fahrt aufgenommen werden. Dazu wird sich das Portal allen Libri-Kunden öffnen. Für die Buchhändler soll es damit einfacher werden, sich Genialokal anzuschließen.

Pinterest verzeichnet 2 Milliarden Suchanfragen pro Monat:

Wie das Unternehmen per Mail mitteilte, bearbeitet Pinterest monatlich inzwischen mehr als 2 Milliarden Suchanfragen. Das wird darauf zurückgeführt, dass im vergangenen Jahr die Suchfunktion überarbeitet wurde. Seitdem werden dem Nutzer auch Themenbereiche vorgeschlagen, die an die Suchanfrage anknüpfen. So kann die Suchanfrage weiter eingeschränkt werden. Auch die weiteren Zahlen sind beeindruckend. So werden pro Tag drei Milliarden Pins angezeigt. Der Dienst empfiehlt 1,5 Billionen Pins pro Jahr.  Zu den populärsten Kategorien der Nutzer aus Deutschland gehören Essen & Trinken, Rund ums Kind, Fashion, Home Decor, Reise und DIY.

Roller mit Top-Shop-Auszeichnung:

Der Möbelmarkt greift die Auszeichnung des Online-Shops von Roller auf, der von der Zeitschrift Computer Bild die Auszeichnung "Top Shop" erhalten habe. Der Shop überzeuge damit nicht nur durch seine Auswahl, sondern auch in Hinblick auf Aufbau, Service und Sicherheit. „Computer Bild“ und Statista GmbH haben 8.700 deutsche Online-Shops einem Test unterzogen, wobei 111 verschiedene Merkmale geprüft worden. Roller hatte seinen Shop im Jahr 2014 einer vollständigen Überarbeitung unterzogen.

INTERNATIONAL


AO mit mehr Umsatz, aber auch mehr Verlust:

Internetretailing berichtet von den Geschäftszahlen des britischen Elektronikversenders AO. Der konnte im Geschäftsjahr 2015/16 ein sattes Umsatzplus von mehr als 25 Prozent vorweisen. Ganz knapp wurde die Grenze von 600 Millionen Pfund Umsatz verfehlt. Allerdings sind auch die operativen Verluste deutlich gestiegen. Dies führt das Unternehmen aber auf die Investitionen, unter anderem auch in die Logistik in Deutschland zurück.

Modeversand Boohoo mit deutlichem Umsatzplus:

Im ersten Quartal stiegen die Umsätze beim britischen Modeversender Boohoo.com 41 Prozent auf 58,2 Millionen Pfund. Das vermeldet Internetretailing. Die Zahl der aktiven Kunden wuchs ähnlich beeindruckend um 30 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Und 70 Prozent der Kunden besuchen den Shop nicht mit einem Desktop-Computer aus. Zufrieden zeigt man sich beim Unternehmen auch noch mit einer anderen Zahl. Denn fast 40 Prozent des Gesamtumsatzes wird inzwischen mit Kunden aus dem Ausland erzielt.

 


TRENDS & FAKTEN

 

Beliebtester Beitrag am Vortag: Der Weinhandel im Web - ein kleiner Rundgang



Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+ und Xing & LinkedIn sowie YouTube & Soundcloud.
Oder abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter.
Schon gewusst? Spannende Grafiken aus unseren Beiträgen sammeln wir bei Pinterest.

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.

Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Wissen Sie, wie gut die Performance Ihres Newsletters im Vergleich zum Wettbewerb ist? Finden Sie es ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Christoph Lange, Zalando
Christoph Lange ist VP Brand Solutions bei Zalando in Berlin. Als Mitarbeiter Nr. 3 kam er 2008 zu Z ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
Marc Opelt
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Den Satz kennen Sie sicher: Kunden brauchen keine Bohrma ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats