Kurz vor 9: dm-Kunden zahlen mit Payback, Collins, Zalando, Alipay, Parcel Lock, Ebay, Hipp, Target, Uber

Von Stephan Lamprecht | 3. Juni 2016 |

Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!

In meinem Newsfeed habe ich gestern gelesen, dass RTL II nach Kandidaten für eine Show mit Modellen sucht, die etwas rundere Formen besitzen. Persönlich würde ich mir wünschen, dass "Curvy Models", so lautet wohl der Arbeitstitel, ein Erfolg wird. Und das sagte ich jetzt nicht als Mann, sondern vor allen Dingen auch als Vater. Denn bei einem Shopping-Bummel mit meiner Tochter ist mir die Pervertierung eines Schönheits-(Schlankheits-)Ideals mehr als deutlich geworden. In einigen der Outlets hingen Kleidungsstücke, in die meine Tochter vielleicht mit 11 Jahren gepasst hätte. Sie kennen das, die Etiketten mit dem XXS. Da könnte eine Show, die ganz normal geformte Menschen zeigt, vielleicht etwas bewirken. Womit wir beim Thema Mode wären, das uns auch heute Morgen beschäftigt. Etwa bei den Umsatzzahlen von Collins.

Details und mehr kompakte und kuratierte News zum digitalen Handel nach dem Klick.

Collins mit Umsatzverdreifachung und Investoren:

Im Geschäftsjahr 2015/16 konnte Collins den Umsatz seiner Online-Shops About you, Edited und Sister Surprise  verdreifachen. Das teilte die Otto-Tochter am Donnerstag mit. Somit wurde ein hoher zweistelliger Millionenumsatz erwirtschaftet. Genauere Zahlen teilt das Unternehmen nicht. In diesem Jahr wird von einem dreistelligen Millionen-Umsatz ausgegangen. Der Erfolg zieht nun Investoren an. Wie es heißt, sollen sich im Sommer strategische Partner an der Firma mit einem Minderheitsanteil beteiligen.  Dies berichtet die TextilWirtschaft.


Zalando-Klone mit positiver Entwicklung:

Wie die TextilWirtschaft schreibt, konnte Rocket Internet bei seinen nach Vorbild von Zalando aufgebauten Tochtergesellschaften in den ersten drei Monaten Verbesserungen erzielen. Die in der Global Fashion Group gebündelten Online-Modehändler steigerten ihren Umsatz zusammen um 25,7% auf 229,5 Mill. Euro. Der bereinigte Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) liegt bei 53,7 Mill. Euro, nach einem Minus von 74,2 Mill. Euro im Vorjahr. Wachstumstreiber war der Nahe Osten.

Kurz vor 9: dm-Kunden zahlen mit Payback, Collins,

dm-Kunden zahlen mit Payback:

Seit dieser Woche können Besitzer einer Payback-Karte bundesweit in allen 1790 Filialen von dm mit ihrem Smartphone bezahlen. Dies berichtet unter anderem die Lebensmittelzeitung. Dabei spielen weder das Gerät noch die Bankverbindung eine Rolle. "Payback Pay" heißt die neue Bezahlfunktion, die Teil der Payback-App ist.  Um zu bezahlen, müssen Kunden die App öffnen,  eine selbstgewählte PIN eingeben und warten, bis ein QR-Code-Würfel auf dem Handy-Bildschirm erscheint. Der fällige Betrag wird per Sepa-Lastschrift eingezogen wird. Der SB-Warenhaus-Betreiber Real will diese Option ab dem 1. Juli anbieten. Rewe, Aral, Kaufhof, Alnatura und Thalia kommen ab Herbst hinzu. Fressnapf will Anfang 2017 soweit sein. Damit schafft Payback etwas, an dem andere Systeme noch arbeiten. Eine große Reichweite sowohl auf Seite der Kunden als auch der Händler.

Alipay und Concardis kooperieren:

In einer Pressemitteilung teilt das Unternehmen Concardis eine Kooperation mit Alipay mit. Durch die Zusammenarbeit können deutsche Händler, die auf die Dienste von Concardis bei der Abwicklung von Kreditkartenzahlungen setzen, nun auch Alipay akzeptieren.  Die gemeinsam von Alipay und Concardis angebotene Payment-Lösung gibt den Händlern die Möglichkeit, chinesische Touristen in Deutschland zu erreichen. Alipay kann über ein Software-Update in die POS-Terminals integriert werden. Zusätzliche Infrastruktur ist nicht erforderlich, um Bezahlungen per Alipay zu akzeptieren. Enthalten ist auch die Option, die Alipay-Nutzer in der App auf Aktionen und Angebote aufmerksam zu machen.


Parcel Lock erweitert Führung:

Nach einem Bericht der Lebensmittelzeitung erweitert Parcel Lock, das Gemeinschaftsunternehmen der Paketdienste DPD, GLS und Hermes, sein Führungsteam. Thomas Becker übernimmt bei dem Anbieter von Paketkästen für Privathäuser, die Position des Director Sales. Michael Walter ist dort künftig für Strategie, Konzeption und Umsetzung von Projekten mit dem Fokus auf E-Commerce verantwortlich.  Becker trug bereits die Vertriebsverantwortung unter anderem beim Sportartikelhersteller Fila. Walter war zuletzt als Head of IT Strategy and Architecture bei Fielmann tätig.


Parcel Lock startet Pilottest mit Otto:

Bevor am Ende des Sommers der Marktgang von Parcel Lock erfolgen wird, soll das System mit seinen großformatigen Paketkästen getestet werden. Das Unternehmen kann nun per E-Mail vermelden, für den Test in Hamburg und Umgebung den Otto-Versand als Kooperationspartner gewonnen zu haben. Die Teilnehmer für den Test wurden unter Otto-Mitarbeitern ausgelost. Zweck des Testes ist die Handhabung mit den größten Modellen unter realen Nutzungsverhältnissen zu erproben.


Ebay Deutschland mit neuem Marketing-Leiter:

Per E-Mail hat Ebay mitgeteilt, dass Daniel Simon die Verantwortung für die Marketing-Aktivitäten von Ebay in Deutschland übernehmen wird. In seiner Funktion wird er direkt an Stefan Wenzel, Deutschland-Chef von Ebay berichten. Simon kommt von der Daimler AG, wo er in leitenden Positionen tätig war und zuletzt als Head of Media Consulting für globale Media-Strategien Verantwortung trug.

Hipps Baby Club wurde gehackt:

Die Lebensmittelzeitung greift einen Bericht des IT-Portals Golem auf, wonach der Online-Auftritt von "Mein Baby Club", gehört zu Hipp, gezielt von Hackern angegriffen wurde. Betroffen seien Daten wie Kundennamen, Geburtsdaten, E-Mail-Adressen und vollständig verschlüsselte Passwörter. Die im Online-Shop hinterlegten Daten seien dagegen nicht betroffen. Wie groß der Datenbestand war, teilte das Unternehmen nicht mit.


INTERNATIONAL


Target beendet Straßenrand-Lieferung:

Als der amerikanische Warenhauskonzern sein Pilotprojekt der "Straßenrand-Lieferung" startete, hat auch etailment darüber berichtet. Mit der Curbside-App bestellen die Kunden Waren bei ihrem Kaufhaus und definieren einen Abholungszeitpunkt. Zur vereinbarten Zeit konnten die Produkte dann direkt im Kofferraum verstaut werden. Der Test wurde mit 11 Stores in Kalifornien gestartet. Doch nun ist nach 18 Monaten Schluss damit, wie Internetretailer berichtet. Von diesem Schritt war nach dem Pressebericht auch der Betreiber Curbside selbst überrascht.  Nach Aussage von Target wolle man sich jetzt auf den Ausbau anderer Serviceleistungen fokussieren.

Uber erhält ordentlich Geld:

Bei Uber muss man sich derzeit wohl keine Sorgen um Geld machen. Wie Businessinsider berichtet, kann das Unternehmen auf einen neuen Investor setzen, der auch gleich ordentlich Geld mitbringt. 3,5 Milliarden Dollar werden aus Saudi Arabien kommen. Das passt zur Strategie des Landes, bis zum Jahr 2030 seine Abhängigkeit vom Öl zu verringern.

 


TRENDS & FAKTEN

 

 
Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+ und Xing & LinkedIn sowie YouTube & Soundcloud.
Oder abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter.
Schon gewusst? Spannende Grafiken aus unseren Beiträgen sammeln wir bei Pinterest.

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.

Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Schritt für Schritt mit Google Adwords punkten
Suchmaschinenwerbung ist zwar komplex, doch trotzdem ist der Einstieg in Google AdWords keine Rakete ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Christoph Lange, Zalando
Christoph Lange ist VP Brand Solutions bei Zalando in Berlin. Als Mitarbeiter Nr. 3 kam er 2008 zu Z ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
Trendreport: Wie alltaugstauglich sind die Zukunftsvisionen für den E-Commerce?
Über 12.000 Produkte im ersten richtigen Virtual-Reality-Kaufhaus; ein Vertriebs-Bot, der E-Mails an ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats