Kurz vor 9: Erpresserischer Hacker-Angriff auf Plentymarkets, Zalando-Zahlen, Paypal, Amazon, Ebay, Rakuten, Spreadshirt, Media-Markt, Redcoon, Yapital, Flaconi, Jet

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 21. Juli 2015 |

Erpresserischer Hacker-Angriff auf Plentymarkets:

Kurz vor 9: Erpresserischer Hacker-Angriff auf Plentymarkets,
Plentymarkets wurde am Sonntag Opfer einer erpresserischen, rund 30 Minuten anhaltenden DDoS-Attacke. Steffen Griesel, CEO von Plentymarkets, berichtet in seinem Blog, dass man mit den Ermittlungsbehörden zusammenarbeitet und sich auf weitere Angriffe vorbereitet. Der Angriff diente offenbar dazu, BitCoins zu erpressen. In einem Schreiben ist von 25 BTC die Rede. Ein BTC sind derzeit rund 250 Euro. Daher schreiben die Erpresser: "So we are cheap, at the moment. But if you ignore us, price will increase." Gleichzeitig versprechen sie in einem von Plentymarketes bei Facebook veröffentlichten Schreiben, nach einer Zahlung nie mehr von sich hören zu lassen. "Many of our "clients" believe that if they pay us once, we will be back. That's not how we work - we never attack the same target after we are paid. ... We do bad things, but we keep our word."Plentymarket will keinerfall zahlen. Um zu verhindern, dass Server wegen Überlastung ausfallen, hat Plentymarkets zusammen mit der Telekom Vorsichtsmaßnahmen getroffen. 

Jetzt lesen: Amazon auf dem Weg zur Mode-Nummer 1, Zalando weiter auf Wachstumskurs.

Zalando weiter auf Wachstumskurs:

Zalando SE hat nach vorläufigen Zahlen im zweiten Quartal 2015 den Konzernumsatz um 33 bis 35 Prozent auf 727 bis 738 Millionen Euro gesteigert. Zalando erwartet zudem ein bereinigtes EBIT von 22 bis 37 Millionen Euro und eine bereinigte EBIT-Marge von 3 bis 5 Prozent.
In der ersten Jahreshälfte 2015 erzielte Zalando einen Konzernumsatz in Höhe von 1,370 bis 1,381 Milliarden Euro und wuchs um 31 bis 32 Prozent. Zalando erwartet darüber hinaus für das erste Halbjahr 2015 ein bereinigtes EBIT von 51 bis 66 Millionen Euro, was in der Mitte der Spanne einer Marge von rund 4 Prozent entspricht.


Auctionata mit Schwung:

Noch im Frühjahr war beim Berliner Portal für Internet-Auktionen, Auctionata, gesundschrumpfen angesagt. Allein in der Berliner Zentrale sollen 100 von 250 Mitarbeitern die Papiere bekommen haben. Nun die Kehrtwende. Die Berliner glänzen im ersten Halbjahr 2015 mit einem Nettoumsatz von 35,7 Millionen Euro, einer 195-prozentigen Steigerung gegenüber dem Ergebnis des Vorjahreszeitraums, und schafften im Juni erstmals ein positives Ebitda von 2,1 Millionen Euro. Newswire


Rakuten lokal in Bamberg:

Rakuten gibt sich einen lokalen Anstrich ala Online City Wuppertal und eröffnet einen kleinen lokalen Online-Marktplatz für Bamberger Produkte. Der Bamberger Shop ist aber nur rund um zwei lokale Events live und zeigt nur Händler, die eh schon bei Rakuten präsent sind. Warum Bamberg? Rakuten-Vorläufer Tradoria wurde in Bamberg gegründet.

 

Media-Saturn testet "Tablet@POS":

Media-Saturn testet im Rahmen seiner Multichannel-Strategie den Einsatz von Tablets zur Verkaufsberatung. In der neuen Filiale von Media-Markt in Leinfelden bekommen alle Mitarbeiter ein Tablet in die Hand gedrückt, um Kunden zu beraten und sind damit in Sachen Information nun auf Augenhöhe mit ihren mobilen Kunden. Warum man das Konzept "Tablet@POS" aber noch als Test versteht - unklar. Warum soll ein Mitarbeiter im Laden weiterhin schlechter vernetzt sein, als der mobile Kunde, den er berät.
 

Spreadshirt schlägt bei eBay die Zelte auf:

Spreadshirt baut sein Vertriebsnetz weiter aus und zeigt sich nun mit mit über 1.400 ausgewählten Produkten in einem eigenen Store bei eBay Deutschland. Mit dem neuen Shop erhöht Spreadshirt die Anzahl seiner externen Marktplätze auf sechs. Darüber hinaus ist die Plattform mit Produkten bei Amazon in USA, Deutschland, Frankreich und Großbritannien sowie bei eBay in den USA präsent und bietet hier insgesamt etwa 48.000 Produkte an.

Flaconi wirbt um Männer:

Flaconi, seit  April 2015 Teil von ProSiebenSat.1, startet Ende Juli erstmals mit einem TV-Spot für das Männer-Sortiment. Der Beauty-Shop ist nun seit vier Jahren im Netz. Und auch wenn man sich dabei in der Presseinfo als der "führende Premium Online-Shop im deutschen Beautybereich" feiert und die Marktführerschaft in Europa anpeilt, gibt es nur alberne Boulevard-Zahlen ("Die meisten Kundinnen heißen mit Vornamen Sabine") aber keine konkreten Aussagen zum Umsatz. Den darf man übrigens bei 12 Millionen Euro verorten.

 Anzeige 
ChannelAdvisor Zahllose Kanäle. Zahllose Geräte. Weit verstreute Daten. Viel zu viele Informationen! Bevor Sie Ihren „Bachelor in Advanced E-Commerce“ erhalten, müssen Sie zunächst die Grundlagen lernen. Willkommen beim E-Commerce-Einmaleins! Setzen Sie sich und schauen Sie sich den Lehrplan an. Der Unterricht hat begonnen!

Yapital steigt in die Werbung ein:

Spät, wenn nicht vielleicht zu spät startet der trudelnde Crosschannel-Payment-Anbieter Yapital im Spätsommer eine erste Werbekampagne (Agentur: Scholz & Friends). Trotz recht ordentlicher Nutzerzahlen blieben die Nutzerzahlen der Otto-Tochter bislang mehr als mau. Sie sollen im unteren fünfstelligen Bereich liegen.

time:matters legt zu:

Nach dem Spin-out von Liefery vermeldet Same Day Delivery-Experte time:matters für die ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahres ein Umsatzplus von mehr als 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr.


E-COMMERCE INTERNATIONAL

PayPal-Aktie läuft:

PayPal läuft jetzt ohne eBay. Seit Montag wird die Aktie der PayPal Holdings Inc unter dem Symbol PYPL an der New Yorker Nasdaq  gehandelt. Der Kurs der Aktie bewegt sich zwischen 40 und 42 Dollar, was einer Marktkapitalisierung von rund 47 Milliarden Dollar entspricht. PayPal ist also jetzt bereits mehr wert als eBay.

Seitensprung-Portal gehackt:

Das Seitensprung-Portal Ashley Madison wurde von Hackern hops genommen. Die haben womöglich nun bis zu 37 Millionen Kundendaten erbeutet. Teile der Daten von Ashley Madison sollen bereits im Internet aufgetaucht sein. krebsonsecurity

Jet.com startet heute:

Ab Dienstag will das hochgejazzte US-Unternehmen Jet.com dem Branchenriesen Amazon Paroli bieten. Marc Lore, Gründer von Diapers.com (für 545 Millionen Dollar an Amazon verkauft), will Kunden für eine 50 Dollar-Jahresmitgliedschaft, die niedrigsten Preise bieten für alles, was man im Internet kaufen kann. Helfen soll dabei unter anderem Dynamic Pricing. Techchrunch



E-COMMERCE PRAXIS

EK/Servicegroup: Neue Module im Webshop:

Die Agentur hmmh baut das Content-Management-System „myWeb“ der EK/Servicegroup aus: Nach einer mehrmonatigen Testphase können die Einzelhändler der Einkaufsgenossenschaft nun einen Web-Shop in ihren Online-Auftritt integrieren. Die von hmmh entwickelte Homepage-Lösung stellt den Händlern verschiedene, flexibel miteinander kombinierbare Templates zur Verfügung, die für Tablets und Smartphones angepasst sowie suchmaschinenoptimierbar sind. Zudem gibt es ein Web-Shop-Modul durch das Endkunden aus einem vorselektierten Angebot wählen können, das direkt aus dem EK-Lager verschickt wird, d.h. auch Händler mit begrenzten Lagerkapazitäten können ihre Kunden ohne zusätzlichen Aufwand online bedienen. Außerdem können Händler eigene Artikel, die nicht im EK-Lager sind, im Web-Shop einstellen und verkaufen. 
 

Zitat des Tages: "Unsere Vision ist ein Handel, den Menschen betreiben, der durch Technologie vorangetrieben wird und der für alle offen ist – ein Handel, der wirtschaftliche Chancen für alle schafft. Durch ‚Connected Commerce‘ schaffen wir für die Menschen neue Möglichkeiten." In Pressemeldungen samt Factsheets und teils verschwurbelten Worten machten sich eBay am Tag 1 ohne PayPal Mut.

Redcoon bei etailment 2.015:

Wie haben Sie das bei Redcoon gemacht? Das wollen wir unter anderem Stefan G. Gfrörer, Bereichsleiter IT bei redcoon, fragen, wenn er am 11. und 12. November 2015 beim Branchenkongress etailment 2.015 im hochmodernen Kap Europa in Frankfurt antritt. Noch bis zum 31. Juli 2015 gibt es Tickets zum Frühbucherpreis.


DIGITALE TRENDS & FAKTEN


Amazon auf dem Weg zur Mode-Nummer 1:

Menschen, die immer noch glauben, Amazon könne keine Mode, soll ob eines neuen Reports glatt das Frühstücksbrötchen auf die falsche Seite gefallen sein. Denn ein Report der Finanzanalysten von Cowen sieht Amazon schon 2017 als den größten Modehändler in den USA. Marktanteil dann: rund 14 Prozent und 20 Milliarden Dollar Umsatz. Bloomberg


Lesetipp des Tages: Florian Treiß von mobilbranche.de und Hagen Sexauer von bench-breaking.com haben das erste Nachschlagewerk zum Mobile Business und der App Economy veröffentlicht.

Beliebtester Beitrag am Vortag: Omnichannel: Vernetzte Wunderdinge

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+.
Oder abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter.

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.

Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Beacons
Vernetzt denkende Kunden, Personalisierung und Mobile - das waren nur einige der Schwerpunkte in die ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Christoph Lange, Zalando
Christoph Lange ist VP Brand Solutions bei Zalando in Berlin. Als Mitarbeiter Nr. 3 kam er 2008 zu Z ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
Trendreport: Wie alltaugstauglich sind die Zukunftsvisionen für den E-Commerce?
Über 12.000 Produkte im ersten richtigen Virtual-Reality-Kaufhaus; ein Vertriebs-Bot, der E-Mails an ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats