Kurz vor 9: Jetzt macht Tchibo den Tolino flott, Rewe kann es wieder nicht, ProSiebenSat.1, Douglas, Yapital, About you, Mister Spex, Amazon

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 20. November 2014 | 3 Kommentare Kommentieren

Tchibo verkauft den Tolino:

Das wird eine harte Zeit im Weihnachtsgeschäft für Amazon und Kindle. Der hat ja laut GfK ohnehin bereits die Top-Position bei den Marktanteilen der E-Reader an den Tolino abgeben müssen. Doch nun packt auch noch Tchibo den E-Reader ins Sortiment. Im Tchibo-Weihnachtskatalog wird ab 25. November der E-Reader Tolino Shine angeboten. Teil des Pakets ist eeinen Gutschein für den Bestseller „Endgame“ von James Frey. Den Gutschein kann man nur bei einem Partnershop aus der Gruppe „meineBuchhandlung“ im Libri-Universum einlösen.
tchibo, tolino


Jetzt lesen: Rewe vergeigt es wieder einmal im Web, Amazon testet Product Listing Ads.

Rewe:

Das ganze Elend der Lebensmittel-Onlinehandels in einem Bild. Es zeigt die Folgen einer gerade laufenden Marketingaktion. Unter anderem buhlt Rewe mit einem 20-Euro-Gutschein (!) um Newsletter-Abonnenten für seinen Lieferdienst, meldet dann freudig die flexible Vorbuchbarkeit von Terminen.  O-Ton Rewe: "Nutzen Sie diesen Vorteil als Stammkunde und profitieren Sie von der bevorzugten Belieferung - selbst bei aktuell hoher Nachfrage nach Lieferterminen." Das Bild zeigt: für Rewe ist das ein Erfolg. Für Kunden aber ein klarer WTF. Fast schon ein Epic Fail. Denn Rewe vergeigt es nun wieder einmal und verstösst gegen eine der wichtigsten Maximen im Onlinehandel: Verlässlichkeit. Übrigens: Die Liefertermin-Blockade macht auch die Einlösung des zeitlich befristeten Gutscheins unmöglich. Das ist nicht nur WTF, das ist Fake-Werbung.
Freue mich, wenn es in meiner Region endlich Mitbewerber mit flexibler und sicherer Zustellung gibt. Hallo Real, Hallo Edeka - bitte kommen! Gerne auch Instacart und Co. Denn im Kern brauche ich ja bloß Lebensmittel, Waschmittel und Co, aber keinen Rewe.
rewe


 

Zitat des Tages: "eBay‘s neuer Click & Collect Service kann den Brückenschlag zwischen stationärem und digitalem Geschäft schaffen." Martin Vogel,  Director Electronics, Home & New Verticals bei eBay in Deutschland, sagt im Interview mit etailment auch, warum der Marktplatz für regionale Händler noch enormes Potential hat.

 

Lieblinge:

Die Drogeriemarktkette dm und Amazon bilden die Spitze der beliebtesten Händler in Deutschland. Sie stehen in der Markenstudie Consulting-Firma OC&C, im sogenannte OC&C-Proposition Index, der unter anderem Markenstärke und Kundenpräferenzen ermittelt damit vor Breuninger, Rossmann, Douglas und Thalia. Als nächster Onlinehändler schafft es eBay auf Platz 10. Handelsblatt


ProSiebenSat.1:

ProSiebenSat.1 beteiligt im Rahmen seines Media-for-Equity-Programms über seinen Venture-Arm Seven Ventures am Wearable-Hersteller Jawbone. Beteiligung: knapp 2 %. Mobilbranche

 

Zitat des Tages: "Ich bin mir nicht sicher; das ist die ehrliche Antwort. Und ich weiß nicht, ob sich irgendjemand sicher ist. Wir testen es immer noch, und die Ergebnisse sind sehr gemischt, um offen zu sein. Glaube ich, dass die sofortige Lieferung die Zukunft des Unternehmens ist? Bestimmt nicht, und ich bin mir nicht sicher, ob das die Zukunft irgendeines Unternehmens ist. Zumindest für Ebay-Kunden ist nicht klar, dass sie auf eine sehr schnelle Lieferung zu einem Premiumpreis Wert legen." Devin Wenig, künftiger Vorstandschef bei eBay, rätselt im WSJ weiter über die Zukunft von Same Day Delivery.

 

Douglas & Yapital:

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft können die Kunden jetzt in allen Douglas-Filialen mit der Yapital-App bezahlen.  2015 werden Douglas-Kunden auch im Web-Shop das Cross-Channel-Payment-Angebot nutzen können – ebenfalls durch simples Scannen eines QR-Codes, der beim Online-Check-out oder auf der Rechnung angezeigt wird.


Anzeige

HANDEL & INTERNET – Eine moderne Hassliebe!? So könnte man meinen.            
Details dazu als kostenloser Download unter www.ulricheggert.de/kostenlosestudien                   
Inhalt 400 seitiger Kaufstudie mit Perspektiven 2025/30 unter www.ulricheggert.de


About You:

Collins-Ableger Abbout You hat seinen personalisierten Feed weiteraufgebohrt und ein Feed-Menü eingerichtet, das mehr Übersicht bietet und zusätzlich Feed-Empfehlungen anzeigt. About you-Blog

Mister Spex:

Intershop hat für Mister Spex die neue britische Website des Online-Optikers – misterspex.co.uk – zurechtgezimmert. Sie ist das erste einer Reihe von neuen europäischen Shop-Frontends, das auf Basis von Intershop 7, der führenden Omni-Channel-Plattform, online geht.


Digitale Welt:


Amazon:

Adwords  - ja, Product Listing Ads  - nein. Die Werbestrategie von Amazon bei Google schien bis lang klar zu sein. Doch in einigen nationalen Märkten orientiert sich der Onlinehändler offenbar neu und nutzt auch PLA, beobachtet Multichannel Merchant.


Starbucks:

Gute Idee - wenn man den Kaffee mag: Starbucks führt in seinen Läden Ladestationen für iPhone und Co ein. Vorerst nur in den USA. Europa steht im kommenden Jahr auf der Agenda. Entrepeneur

Digitale Praxis:

Instagram:

Hübsch, ansehnlich, je nach Zielgruppe eine interessante Reichweite. Die Bilder-Plattform Instagram kann auch gut fürs Marketing sein, kann Markengeschichten erzählen. Nur wie? FutureBiz stellt fünf interessante Beispiele vor.



Digitale Trends & Fakten:

Apple:

Es ist ein Angriff auf Spotify: Apple will seinen kürzlich aufgekauften Musikdienst Beats auf iOS vorinstallieren. Bits


Grafik des Tages: Zur Wiedervorlage: Laut Ernst & Young wollen die Deutschen deutlich weniger für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Insgesamt planen die Verbraucher hierzulande im Schnitt ein Geschenke-Budget von 219 Euro ein, minus 20 % gegenüber dem Vorjahr. Der Löwenanteil der Geschenkeausgaben entfällt mit 151 Euro wie gehabt auf den stationären Einzelhandel. Online sind die Deutschen der Studie zufolge in diesem Jahr deutlich zurückhaltender als noch im 2013. Im Schnitt entfallen dieses Jahr nur 18 % (40 Euro) der Ausgaben auf Internet-Bestellungen. Im vergangenen Jahr waren es noch 23 % (64 Euro). Ich würde dagegen wetten. Infografik: Nur 40 Euro für Weihnachtsgeschenke aus dem Netz | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista


Lesetipp des Tages: Langweiliger und nerviger Flop: Stephan Meixner seziert die Augmented Reality-Funktionen im neuen Zalando-Magazin.


Beliebtester Beitrag am Vortag: Die Macht der Marktplätze: Locken, hätscheln, auslutschen

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter.

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Schritt für Schritt mit Google Adwords punkten
Suchmaschinenwerbung ist zwar komplex, doch trotzdem ist der Einstieg in Google AdWords keine Rakete ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Christoph Lange, Zalando
Christoph Lange ist VP Brand Solutions bei Zalando in Berlin. Als Mitarbeiter Nr. 3 kam er 2008 zu Z ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
Marc Opelt
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Den Satz kennen Sie sicher: Kunden brauchen keine Bohrma ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

  1. Rene
    Erstellt 20. November 2014 08:38 | Permanent-Link

    Hm, also bei uns hat das mit der Bestellung auf rewe.de super geklappt. Der Herr war sogar ueber puenktlich und hat alles in die Kuevhe gebracht. Wir waren wirklich positiv ueberrascht. :)

  2. Christoph Marx
    Erstellt 20. November 2014 10:08 | Permanent-Link

    Muss REWE hier in Schutz nehmen. Ich habe den Gutschein zeitnah in Anspruch genommen und hatte noch eine große Auswahl an Terminen.

    Dann kamen die mydealz-Horden, die den Hals nicht voll genug bekommen können. Man lese sich nur einmal die Kommentare dort zum REWE-Gutschein durch [1]...

    u.a.
    - 3 Lieferslots an einem Tag gebucht, um 3 mal den Gutschein in Anspruch zu nehmen
    - Ankündigung, den REWE-Boten wieder mit kompletter Bestellung wegzuschicken, wenn er den Gutschein kein zweites Mal annimmt

    Das ist natürlich sehr schade, dass faire Kunden, die mit dem Gutschein einfach einmal den Lieferservice ausprobieren wollen, dann nicht mehr zum Zuge kommen.

    [1] http://www.mydealz.de/38314/20e-gutschein-fuer-rewe-lieferservice-40e-mbw-und-versandkostenfreie-lieferung/#comments

  3. Erstellt 20. November 2014 10:27 | Permanent-Link

    Danke für den Hinweis. So kann man sicherlich argumentieren. Aber ich sollte doch entsprechend Resourcen schaffen, wenn ich einen derart massiven Bonus bewerbe. dealz und co gibt es ja auch nicht erst seit gestern. Da sollte man auch vorher gründlicher über die Kommunikation, mechanik und Verifizierung nachdenken.

stats