Kurz vor 9: Otto, Rewe, Facebook, LeShop, AGB, eBay, Mobile Wallet, Groupon, Apple, Sony, Xing, Rocket Internet, Bitkom

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 14. Dezember 2012 |

Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9 

OTTO_Tabletshop_1
Otto:  Mobile-Offensive bei Otto. Der Händler testet jetzt einen speziell für das Einkaufen über Tablets optimierten Onlineshop. „Wir betrachten mobile Endgeräte als jeweils eigenständige Verkaufskanäle mit ganz spezifischen Anwendungsszenarien, die sich ergänzen. Die Nutzungsweise von Smartphones und Tablets unterscheidet sich dabei sehr voneinander.  Das Tablet stellt das zukünftige Shopping-Center für die ganze Familie dar, das insbesondere zu Hause genutzt wird. Genau auf diese Bedürfnisse müssen konsequent auch Design und User Experience eines Onlineshops speziell für Tablets optimiert sein“, erläutert Dr. Thomas Schnieders, Direktor E-Commerce, Innovation & Plattform bei Otto. In der Testphase wird nur ein Teil der Kunden auf das neue Shop-Format geleitet. Die übrigen Kunden erreichen weiterhin den herkömmlichen Onlineshop. Durch das A/B-Testing wird neben betriebswirtschaftlichen Kennziffern wie zum Beispiel der Conversion Rate auch das Nutzerverhalten analysiert.

Rewe-Online keine kennzeichnung
Was drin ist, möchtet ihr wissen? Ihr Naseweise, ihr Schelmenpack.

E-Food:  Rewe ist zum Beispiel so ein schwarzes Schaf. Allem Nachhaltigkeits-PR-Gedöns zum Trotz, interessiert sich die Handelskette für Transparenz gegenwärtig einen Dreck, wenn es um E-Food geht. Bei der Dose Cola gibt es noch die gesetzlichen Pflichtangaben. Aber wenn Sie wissen wollen, was in einer Dose Bihun-Suppe der Rewe-Eigenmarke ist, dann sollten sie lieber Google fragen.  Schon im Januar gab es was auf die Finger, weil der Konzern die Zusatzstoff-Zulassungverordnung offenbar für irrelevant hält. Bis Ende 2014 muss Rewe aber seine Stammdaten - schließlich wollen wir, weil Weihnachten naht, lieber Inkompetenz statt Ignoranz annehmen - in den Griff bekommen. Ab 13. Dezember 2014 müssen laut EU-Verordnung 1169/2011 Detail-Informationen wie Allergene, Glutamat, Lactose, Nährwerte und Fettgehalt sowie Hinweise zur Aufbewahrung im Web-Shop angezeigt werden. Verpackungsfotos, die gegenwärtig einige Online-Händler nutzen, reichen dann nicht mehr aus. Es geht auch anders. Bünting biete auf MyTime.de bereits sehr umfassende Informationen, schreibt die Lebensmittel-Zeitung.

Zalando-Kunden sind mobil auf dem Sofa. Start-ups bekommen Hilfe. Dies und mehr nach dem Klick.

Zitat des Tages: “Der Schlüssel zum Erfolg in sozialen Netzwerken, wie auch immer Marken diesen im Einzelnen definieren, liegt in der Vernetzung der Maßnahmen." Scott Woods, Commercial Director Facebook D-A-CH sucht im Gastbeitrag für etailment eine Antwort auf die Frage, was ein Fan wert ist und erweist sich als Douglas-Adams-Kenner. 

Zalando: Während eines TV-Spots von  Zalando schreit der Server. Die Nutzung des mobilen Angebots auf Smartphones und Tablets steigt während der Ausstrahlung beinahe um das Dreifache und macht dann in Spitzen bis zu 25 Prozent des Traffics aus. Die Zahlen nannte Christian Meermann, Chief Marketing Officer von Zalando, laut Mobilbranche bei einer Veranstaltung von Google in Berlin. Innerhalb eines Jahres ist der Mobile-Traffic von Zalando um 300 Prozent gestiegen. Bereits jeder zehnte Euro wird bei Zalando auf Mobilgeräten umgesetzt.

Bitkom:  Der Hightech-Verband Bitkom hat eine Initiative für Start-ups aus dem Bereich IT- und Internet ins Leben gerufen. Unter dem Motto „Get Started“ erhalten Start-ups und junge Unternehmen sowie gründungsinteressierte Entwickler Starthilfe. Dabei geht es zum Beispiel um Tipps zur Finanzierung, arbeitsrechtliche Unterstützung und Informationen zu technologischen Trends und Märkten.

LeShop:  Nachdem die Migros-Tochter LeShop vor wenigen Wochen in der Schweiz mit dem Abholkonzept "Drive"  gestartet ist, erfolgreich wie man hört, bietet die Handelskette nun auch die Abholung der Ware am Gepäckschalter in den Bahnhöfen Zürich und Lausanne an, meldet Carpathia. Der Service "Rail" ist ab 49 Franken kostenlos. Etwas kritisch dürfte zumindest für Bahnreisende das Zeitfenster sein. Aber vielleicht sind die Züge in der Schweiz ja pünktlich. 

Sony:  Sony hat mit knapp einjähriger Verzögerung jetzt einen deutschen E-Book-Shop eröffnet. Der "Reader Store" hat einige hunderttausend Titel für Sonys E-Book-Reader im Portfolio, meldet ZDNet.

Rocket Internet: Der französische Luxuskonzern Pinault Printemps Redoute soll über eine Holdinggesellschaft rund 10 Mio. Euro in die Rocket-Internet-Holding Bigfoot I investiert haben. Die investiert wiederum in den brasilianischen Zalando-Klon Dafiti und das russische Pedant Lamoda, meldet fabeau.

Xing: Der Burda-Verlag hat jetzt die Mehrheit am Telefonbuch Deluxe Business-Netzwerk Xing übernommen. Der Medienkonzern stockte über seine Tochter Burda Digital seinen Anteil um 20,8 Prozent auf und hält nun 59,2 Prozent der Xing-Aktien, schreibt Kress.

Apple: Und noch`ne Promotion vor Weihnachten. Apple bietet in den USA Online-Kunden kostenlosen 2-3Tage-Versand an. Selbst für Produkte, die gegenwärtig nicht lieferbar sind, meldet CNet.

Apple II: Apple, Best Buy und Kohl’s erreichen mobil die höchste Kundenzufriedenheit, sagt eine Studie von Mobiquity laut Mobile Commerce Daily. 

Groupon: Irgendwie sind alle ganz ungeduldig, dass endlich jemand Groupon angesichts des derzeitigen Aktien-Schnäppchenpreises kauft.  Google gilt manch einem als heißer Kandidat. Andere finden das eher unwahrscheinlich, dass Google nochmals ein Gebot abgibt. Ebay und Amazon scheiden auch eher aus. Vielleicht ist es also doch eher ein Kreditkartenunternehmen, das einsteigt? AllthingsD sammelt die Spekulationen.

Zahl des Tages:  Die größte Lüge im Internet? "Ja ,ich habe die AGB gelesen". Vier von zehn Online-Einkäufern halten es für unnötig, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu lesen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage der Stiftung Internetforschung für ERGO Direkt unter mehr als 3.000 Internetnutzern ab 18 Jahren. Die Bedenken, zum "gläsernen Kunden" zu werden, sind dennoch groß. Mehr als 60 Prozent der Befragten lehnen es ab, ihr Konsumverhalten im Internet preiszugeben, um personalisierte Werbung zu sehen. Bei den unter 30-Jährigen kann sich das dennoch fast jeder Dritte bereits vorstellen. Das komplette Dossier.

Zahl des Tages II: 29 Milliarden Dollar wurden online in den USA bislang im Weihnachtsgeschäft umgesetzt. Plus 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr, meldet Comscore.

Grafik des Tages: Boomthema Mobile Wallet? Bis zum Massenmarkt sind es noch ein paar Jahre. Das lässt sich aus der Grafik von Statista herauslesen.

Lesetipp des Tages: Die im Laufe des Jahres 2012 gewonnenen Erkenntnisse und Aussagen von Experten und Konsumenten zur Zukunft des Handels hat eBay in einem Buch zusammengefasst, das unter diesem Link als pdf abrufbar ist. 64 Seiten mit sehr großen Bildern und eher wenig Text.

Beliebtester Beitrag im Blog am Vortag: Ein Tabu fällt: Jetzt brummt der Autohandel im Internet

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Kurz vor 9: Zalando holt Topshop, bevh, Start-ups, Valuephone, Amazon, 3D-Druck, Retouren

Kurz vor 9: Zalando holt Topshop, bevh, Start-ups, Valuephone, Amazon, 3D-Druck, Retouren

Zalando: Es ist eine kleine Sensation: Zalando packt ab September die britischen Top-Marken (hehe) T ...

Topartikel

So clever macht Deichmann den Onlinehandel zum Erfolg

So clever macht Deichmann den Onlinehandel zum Erfolg

Geben Sie es zu: Wenn Sie an Deichmann denken, dann kommen Ihnen nicht als erstes Begriffe wie sexy, ...
Benjamin Otto:

Benjamin Otto: "Ein paar Stellschrauben reichen nicht für den Handel der Zukunft"

Von Medien herbeigeschriebene Nachfolger-Debatten? Gründerenkel Benjamin Otto bewegen an der Spitze ...
Gute Produktdaten für Google sind der Schlüssel zum E-Commerce-Erfolg

Google Shopping: Gute Produktdaten sind der Schlüssel zum E-Commerce-Erfolg

Das Erdöl des 21. Jahrhunderts, das Gold des digitalen Zeitalters – derzeit gibt es kaum ein Bild, d ...
Im Backend steckt der Gewinn! - Warum Shopbetreiber nicht wie Konsumenten denken dürfen

Im Backend steckt der Gewinn! - Warum Shopbetreiber nicht wie Kunden denken dürfen

Wonach haben Sie eigentlich Ihren Shop ausgewählt? Das eingehende Studium allerlei Ratgeber und Chec ...
Die fatalen Irrtümer der stationären Handels

Die fatalen Irrtümer des stationären Handels

Es ist einer der Grundirrtümer des klassischen Handels zu glauben, der Kunde mache sich noch Gedanke ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats