Kurz vor 9: Die Flut der lokalen Marktplätze, Klingel, Amazon, Adidas, Pinterest, Swatch

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 1. Dezember 2015 |

Locamo - Lokaler Marktplatz mit bundesweiten Anspruch:

Mit Locamo geht in Ravensburg nun ein weiterer Online-Marktplatz an den Start. Der will sich aber auf Dauer nicht nur regional, sondern deutschlandweit um Händler kümmern. Derzeit reicht es aber nur für rund 10.000 Produkte von 20 Händler, weiß Location Insider.
Inzwischen baut ja jede Stadt, die ein bisschen was auf sich hält, an einem lokalen Shopping-Portal. Wo Marktplätze derzeit überall aufploppen, lesen Sie nach dem Klick.
Kurz vor 9: Die Flut der lokalen Marktplätze,


Jetzt lesen: Klingel schließt MeineStrolche.de, Bezahl-Swatch kommt nach Europa.

Wo neue regionale Marktplätze aufploppen:

Inzwischen baut ja jede Stadt, die ein bisschen was auf sich hält, an einem lokalen Shopping-Portal.
In Schweinfurt will die Werbegemeinschaft laut "Main Post" dem Vorbild der Online-City Wuppertal folgen. Eine "Online City Wuppertal" gibt es auch in Attendorn. Einkaufen-in-attendorn.de nutzt die Technik von Atalanda.
Die “Schwäbische Post” hat gerade “Kauf Regional“ als “Online-Schaufenster für Schnäppchen und besondere Angebote” in Aalen gestartet.
Großräumiger agieren indes Lokal-Medien, die sich via "Kauf-in-Deiner Stadt"-Losung zum "Anwalt" des stationären Handels machen. Beispielsweise kauf-in-deiner-stadt.de (dahinter stehen die  WVW-ORA-Anzeigenblätter) oder „Simply Local“, die mit Beteiligung von regionalen Verlagen (Weser-Kurier-Mediengruppe, Aschendorff Medien, Nordwest-Zeitung Verlagsgesellschaft, Rhein Main Digital) vorangetriebenen werden.
Das Essener Startup Kauf.in will Händler am digitalen Rand in Essen derweil auch mit einem Bringdienst überzeugen.
Die Lokalpioniere probieren es in Augsburg, Stuttgart und Ingolstadt. In Rheda-Wiedenbrück in Ostwestfalen starteten die Lokalpioniere 2013 noch als Startup für digitales Stadtmarketing zum Kampf gegen Amazon mit einer der ersten Plattformen für den lokalen Online-Handel.
Einzelhandelsverband und BVZ Medienhaus gehen mit einem lokalen Online-Marktplatz für den Großraum Braunschweig/Wolfsburg/Salzgitter unter dem Namen “Shopping 38″ an den Start. Und dann sind da noch eBay (Mönchengladbach), Rakuten (Bamberg) und Yatego Local in Regensburg (mit dem Mittelbayrischem Verlag als Partner) mit eigenen Marktplatz-Modellen.
Das Marketing-Unternehmen topQ1 GmbH in Belm bei Osnabrück startet vor Ort das Lokal-Radar und für die Regionen Südbrandenburg und Dresden den Wochenkurier-Marktplatz sowie für die Regionen Eifel, Hunsrück/Nahe, Mosel, Ahr und Trier den Wochenspiegel-Marktplatz. Das Verlagshaus Südkurier  bietet zudem einen lokalen Marktplatz für lokale Händler von Villingen-Schwenningen bis Markdorf. Weitere zehn Städte sollen folgen. Lieblingsladen.de nennt sich der lokale Marktplatz. Und ganz sicher haben wir den einen oder anderen noch vergessen.


Amazon feiert Millionen-Absatz am Black Friday:

Amazon hat bei der Premiere des Black Fridays in Deutschland allein bis 12 Uhr mehr als einer Million Artikel verkauft. In Großbritannien soll Amazon laut Business Insider über 7 Millionen Artikel verkauft haben. Ein Plus von über 35 Prozent gegenüber dem Vorjahres-Event.

Streiks bei Amazon:

Aus der Reihe: Das kommt uns doch bekannt vor. In Amazon-Niederlassungen in Leipzig, Koblenz, Bad Hersfeld, Graben, Rheinberg, Werne sowie in Elmshorn wird wieder sporadisch gestreikt. Amazon sagt: Stört nicht. Vielleicht braucht Verdi mal so allmählich eine andere Strategie als die der Nadelstiche im Dauerkonflikt um einen Tarifvertrag.


Zitat des Tages: "Alles!" E-Commerce-Berater Alexander Graf auf die Frage, wie viel Unternehmen in die digitale Transformation investieren müssen. Wie viel Transformation sich der deutsche Handel wirklich erlaubt, welche Werkzeuge helfen und welche Köpfe es dafür braucht, diskutieren wir in unserem Video-Talk-Format "eye2eye". Mit dabei: Dwight Cribb, Headhunter für die (digitale) Wirtschaft). Video

 

Klingel schließt MeineStrolche.de:

Klingel schließt offenbar den Online-Shop MeineStrolche.de. Künftig erben wohl Hundeland.de und Katzenland.de den Traffic. Beide gehören zur ePetWorld GmbH aus München. Warum die Klingel-Tochter K New Media den Shop abschaltet - unklar. Glücklos hatte die Klingel-Gruppe bereits mit dem Schmuck-Shop Faszinata und dem Haushaltswaren-Shop Casserole.de agiert. Neuhandeln


Adidas ist online gut zu Fuß:

Adidas hat im Online-Handel um 40 Prozent auf 600 Millionen Euro zugelegt. Ziel bis 2020 sind 2 Milliarden Euro. Adidas stärkt dabei laut „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ auch die Online-Partner. Zalando hat beispielsweise Zugriff auf das Sortiment und kann direkt vom Zentrallager in Osnabrück nachordern.

   Anzeige
  Vereinfachte Verkäuferstandards bei eBay: Mit den neuen, objektiveren Verkäuferstandards gibt eBay seinen Verkäufern ab dem 20. Februar 2016 mehr Kontrolle über ihren Servicestatus. Erfahren Sie, wie Sie sich optimal darauf vorbereiten können.


E-COMMERCE INTERNATIONAL

Buy Buttons noch im Koma:

Buy Buttons in sozialen Netzwerken sind wohl noch nicht das ganz große Ding. Interesse der Kunden: nahe null. Bei Pinterest soll ein ungenannter Top-Partner gerade mal weniger als 10 Verkäufe pro Tag via Buy Button registrieren. Re/Code

 
DIGITALE TRENDS & FAKTEN

Bezahl-Swatch kommt nach Europa:

Swatch will seine Swatch Bellamy mit Bezahlfunktion per NFC nun auch international ausrollen. Zunächst sollte die Uhr für die bargeldlose Bezahlung nur in China auf den Markt kommen. Nun wird die Uhr ab Frühjahr auch in den USA, in den Schweiz und Brasilien angeboten. Beim Payment kooperiert Swatch mit Visa. Dabei wird die Uhr wie eine Prepaid-Karte aufgeladen.


Zahl des Tages: Der Einzelhandel hat einen eher verhaltenen Start in die Adventszeit hingelegt. Laut einer aktuellen Umfrage des HDE unter deutschlandweit 450 Unternehmen liegen die Umsätze demnach auf Vorjahresniveau. Gut lief es vor allem für Spielwaren, Bücher und Nahrungsmittel. Der HDE erwartet in den letzten beiden Monaten des Jahres einen Gesamtumsatz von 86,7 Milliarden Euro. Das wäre ein  Umsatzplus von zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahrszeitraum. Der Online-Handel ist dabei für rund 11 Milliarden Euro gut - plus zwölf Prozent.
 

Grafik des Tages:
Aufschlussreiche Grafik von IBM. Die zeigt die wichtigsten Kennziffern des Onlinehandels auf Basis teilnehmender Händler in den USA ständig aktualisiert an. Die Umsätze via Mobile stehen bei "IBM Benchmark live" beispielsweise gerade bei 33 Prozent. Auch Detailansichten sind möglich.

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+.
Oder abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter.

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.

Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: News

Schlagworte: Amazon, Adidas, Pinterest, Marktplätze, Swatch

handmade amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Wie weltumspannend und umfassend ist Amazon? Die Antwort ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Trendreport: Wie alltaugstauglich sind die Zukunftsvisionen für den E-Commerce?
Über 12.000 Produkte im ersten richtigen Virtual-Reality-Kaufhaus; ein Vertriebs-Bot, der E-Mails an ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
oliver samwer
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Oliver Samwer, Gründer von Rocket Internet, bekommt für ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats