Kurz vor 9: Spreadshirt expandiert mit TeamShirts ins Ausland, Amazon, Notebooksbilliger, Lexware, Werkerswelt, Metro, Gamestop, Alibaba

Von Stephan Lamprecht | 11. September 2015 |

Kurz vor 9: Spreadshirt expandiert mit TeamShirts ins Ausland
Spreadshirt expandiert mit TeamShirts ins Ausland:

Mit der Marke TeamShirts wendet sich Spreadshirt an Gruppenbesteller wie Sportvereine und Unternehmen, die größere Stückzahlen des gleichen Motivs benötigen. Preise und Service sind in Hinblick auf die Zielgruppe optimiert. Nun wird TeamShirts ausgeweitet und startet in Großbritannien und Frankreich mit eigenen Webshops. Wie Philip Rooke, CEO von Spreadshirt erklärt, eine wichtige Säule in den Expansionsplänen des Unternehmens. via Unternehmensmitteilung per E-Mail.

Jetzt lesen: Startet Amazon mit Prime Now in diesem Jahr in München?, Whatsapp-Beratung bei Notebooksbilliger.de, Lexware Pay baut mobile Payment aus, Metro setzt auf Paydirekt.

Startet Amazon Prime Now noch in diesem Jahr in München?:

Gerüchte in der Süddeutschen Zeitung hatten es bereits angedeutet: Amazon wird wohl noch in diesem Jahr, spätestens Anfang kommenden Jahres, mit Prime Now in München starten. So berichtet es die Lebensmittelzeitung. Im 20 Kilometer vor den Toren Münchens liegenden Olching entsteht ein 12.000 Quadratmeter großes Lager, aus dem die Kunden mit Artikeln aus dem Amazon Prime Now Programm beliefert werden könnten. Eine Bestätigung der Gerüchte gab es von Amazon bisher nicht.

Notebooksbilliger.de mit Beratung per Whatsapp:

Notebooksbilliger.de setzt bei der Kundenberatung ab sofort auf Whatsapp als zusätzlichen Kanal. Damit dürfte das Unternehmen wohl der erste bekannte Online-Anbieter sein, der den Kommunikationsdienst einsetzt. Kunden, die kurz vor der Kaufentscheidung stehen oder noch eine wichtige Frage zu einem bestimmten Notebook-Modell haben, soll über Whatsapp geholfen werden. Umgesetzt wurde der neue Service vom Dienstleister Whappodo. via Channelpartner
 


 Anzeige  
KW 37, Freitag, 11.09.2015

etailment map 2016 - jetzt noch mit dabei sein!

  • 100.000 Exemplare
  • Beilage in TextilWirtschaft, Horizont & Lebensmittel Zeitung + Verbreitung auf Kongress etailment 2.015
  • Anzeigenschluss: 7. Oktober 2015
  • Erscheinungstermin: 5. November 2015
Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz und präsentieren Sie sich mit einem Firmenprofil / einer Imageanzeige. Mehr

Lexware Pay baut Mobile Payment aus:

Besonders an kleine Unternehmen und Existenzgründer wendet sich Lexware Pay. Händler dieses Segments erhalten damit die Möglichkeit, via Kartenlesegerät, Smartphone oder Tablet Zahlungen per EC- und Kreditkarte zu akzeptieren. Nachdem sich das zur Haufe-Gruppe gehörende Unternehmen zunächst auf iOS konzentrierte, gibt es die App ab sofort auch für Android. Eine NFC-Funktionalität ist allerdings noch nicht enthalten. via Channelpartner

Werkerswelt mit neuem Shop:

Komplett überarbeitet wurde Werkerswelt.de. In diesem Online-Shop gibt es alles, was das Herz des Heimwerkers begehrt. Neben der neuen Oberfläche, die für mobile Geräte optimiert wurde, und einer Ausweitung des Sortiments gibt es eine weitere Neuerung. Ab sofort können Kunden auch einen Click & Collect Service nutzen und ihre Waren in einem Markt von Hagebau abholen. Denn hinter Werkerswelt steckt das Joint Venture von Otto und Hagebau. via Unternehmensmitteilung per E-Mail.

Metro setzt auf Paydirekt:

Das neue Bezahlverfahren Paydirekt nimmt schon ordentlich Fahrt auf. Wie die Lebensmittelzeitung berichtet, möchte die Metro-Gruppe bei Paydirekt andocken. Ein bedeutender Kunde für den von der deutschen Kreditwirtschaft entwickelten Paypal-Herausforderer. Schließlich gehören zu Metro die Online-Shops von Mediamarkt, Saturn, Real und Kaufhof.


E-COMMERCE INTERNATIONAL

Second Hand Anbieter Thred Up ergattert 81 Millionen Finanzierung:

Wie Recode meldet, kann Thredup, ein Anbieter von Second-Hand-Kleidung, eine beachtlich hohe Finanzierungsrunde abschließen. Über 80 Millionen Dollar steckt Goldman Sachs in das Unternehmen.

Gamestop nutzt Android Pay:

Gerade erst offiziell gestartet, kann Adroid Pay bereits auf einen bekannten Händler verweisen. Venturebeat berichtet, dass GameStop ab sofort das neue Bezahlverfahren akzeptieren wird. GameStop bezeichnet sich selbst als weltweit größte Handelskette für Computerspiele und Unterhaltungssoftware und ist auch in Deutschland vertreten.

Alibaba und Payscout werden Partner:

Alibaba und Payscout werden Partner. Damit werden Anbieter auf der TMall-Plattform den Kunden in Zukunft die von Payscout offerierten Zahlungsmöglichkeiten anbieten können, wie wiederkehrende Zahlungen oder Transaktionen per Kreditkarte. via Multichannelmerchant


 
DIGITALE TRENDS & FAKTEN

Zahl des Tages: 198 Minuten verbringt der Durchschnittskonsument in den USA inzwischen täglich mit mobilen Apps. Damit überholt die Nutzung von Tablet und Smartphone erstmals die Nutzung des Fernsehens (168 Minuten). via Tecchrunch

Beliebtester Beitrag am Vortag: So clever personalisiert About You sein Angebot
 
Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+.
Oder abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter.

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.

Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

whitepaper Personalisierung
Personalisierung, Dynamic Pricing und Marketing-Automatisierung gehören im Onlinehandel längst ins P ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Trendreport: Wie alltaugstauglich sind die Zukunftsvisionen für den E-Commerce?
Über 12.000 Produkte im ersten richtigen Virtual-Reality-Kaufhaus; ein Vertriebs-Bot, der E-Mails an ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
Marc Opelt
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Den Satz kennen Sie sicher: Kunden brauchen keine Bohrma ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats