Wie Etsy den Facebook-Commerce auf die Website holt

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 19. Juni 2012 |

Favoriten Facebook etsy
Etsy betreibt ja E-Commerce zumindest gefühlt so etwa seit der Zeit der Akustikkoppler und ist nun auch in Sachen Facebook einmal mehr wieder ganz vorne mit dabei. Wie auch schon Fab vertraut es es auf den  Open Graph von Facebook und folgt damit dem einzigen Dreiklang, der in Sachen Facebook-Commerce Erfolg verspricht: Teile-Verbinde-Verkaufe. Funktioniert ganz einfach. Kunden können auf simple Art Lieblingsprodukte mit ihren Freunden teilen. Im Englischen klingt das natürlich viel schöner: "Sharing Favorites With Friends".
Etsy Favoriten
Wenn ein Nutzer ein spannnendes Produkt bei Etsy findet und als Favorit markiert, erscheint dies auch in der Timeline und im News-Feed der Freunde. Der Kunde wird zum Botschafter. Er muss lediglich in das Feature einwilligen.
etsy facebook
Was Etsy allerdings nicht tut: Lieblingsshops und Kategorien erscheinen nicht auf der Facebook-Chronik. Dabei könnte das gerade zusätzliche Anreize schaffen und dürfte auch die Anbieter freuen.

Im Vergleich zu etlichen deutschen Webshops, die es gerade einmal schaffen, das Facebook-Logo zur Fanpage auf der Website zu verstecken, ist das ein echter Fortschritt. Es ist auch eine qualitative Verbesserung gegenüber einem platten Like-Button.

Gleichwohl finde ich Lösungen wie die bei Lodenfrey oder Liebeskind, wo der Freundeskreis in die Produktauswahl mit eingebunden wird, beinahe noch vielverprechender. In jedem Fall aber zeigen Lösungen mit dem Open Graph eines: Wenn der F-Commerce auf Facebook selbst nicht funktioniert, dann kann man ihn so sehr sozial auf die eigene Website holen.

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: News

Schlagworte: Facebook, F-Commerce, Open Graph, Etsy

Kurz vor 9: DHL und Daimler testen Smart als Paketstation,
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser! Es wird voller am Himmel. Nachdem gerade erst die US-Ke ...
Topartikel
Cyberport: Attacke mit besseren Daten und besserem Service
Cyberport baut in München einen eigenen E-Commerce Hub auf.  Es ist so etwas wie die "Abteilung Atta ...
Beacons - leuchten sie noch?
Vor gut zwei Jahren rissen Meldungen zu geplanten Einsätzen von Beacons nicht ab. Das Marketing zeig ...
Local Heroes: Lebensmittel-Startup Emmasbox schärft den Fokus
Gut zwei Jahre nach dem Marktstart kann das Startup Emmasbox, das Lebensmittelhändlern mit gekühlten ...
So finden Händler Ihre Nische
Am Anfang steht die Idee: Warum nicht vom Wachstum des E-Commerce profitieren und einen eigenen Onli ...
Neue Händler aus der Nische
In unserem gestrigen Beitrag ging es darum, wie Händler eine mögliche Nische zum Aufbau eines Online ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats