dfv: Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Kottmeier feiert 80. Geburtstag

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 12. September 2013 |

kottmeier
Klaus Kottmeier
Klaus Kottmeier, Aufsichtsratsvorsitzender des Deutschen Fachverlags (dfv) zu dem auch etailment gehört, feiert am 16. September 2013 seinen 80. Geburtstag. Angela Wisken, Sprecherin der dfv-Geschäftsführung, würdigt den Jubilar im Namen der gesamten Unternehmensleitung: „Seit über vier Jahrzehnten prägt Klaus Kottmeier maßgeblich die Entwicklung des dfv, der heute zu den größten konzernunabhängigen Fachmedienhäusern in Europa gehört. Sein Wort hat im Unternehmen wie in der Branche Gewicht, denn er kennt die Welt der Fachmedien wie kaum ein Zweiter.“ Andreas Lorch, Hauptgesellschafter des Verlages und Sohn des Verlagsgründers Wilhelm Lorch, ergänzt: „Klaus Kottmeier glaubt von ganzem Herzen an das, was den Deutschen Fachverlag auszeichnet: guten, unabhängigen Journalismus.“


Kottmeiers Karriere im dfv begann im Jahr 1969 als Verlagsleiter der Lebensmittel Zeitung. 1976 wurde er zum Geschäftsführer der Verlagsgruppe berufen und war von 1981 bis 2003 deren Sprecher. Zahlreiche Meilensteine der Firmengeschichte fallen in diese Zeit, beispielsweise die Übernahme der Fachzeitung HORIZONT im Jahr 1986 und der Start der ersten Internetangebote Mitte der 90er Jahre.

Chancen der noch neuen Technologien früh erkannt

Kottmeier hatte die Chancen der damals noch neuen Technologien früh erkannt und wesentlich dazu beigetragen, dass sich die digitalen Angebote zum Wachstumsmotor des dfv entwickelten. Auch die Expansion in andere europäische sowie in internationale Märkte stand auf seiner Agenda. So beteiligte sich der dfv beispielsweise 1997 an der Manstein Zeitschriftenverlagsgesellschaft in Wien/Perchtoldsdorf. Seit 2001 ist der österreichische Verlag mit seinen vielen renommierten Titeln eine 100-prozentige dfv-Tochter.

„Die sachkundige Beschreibung von Zusammenhängen und Hintergründen, Einordnung und Kommentare sind wichtiger denn je.“ Klaus Kottmeier

2003 übernahm Kottmeier den Vorsitz des neu gegründeten Aufsichtsrates des Deutschen Fachverlags. In dieser Funktion trieb er unter anderem die Übernahme der IZ Immobilien Zeitung Verlagsgesellschaft und des Stuttgarter Matthaes Verlags voran, in dem die AHGZ – Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung erscheint. Beide Unternehmen sind heute wichtige Umsatzbringer des dfv.

Auch für die Beteiligung an der Frankfurter Maleki Communications Group und den Erwerb der Hamburger FVW Mediengruppe hatte sich Kottmeier stark gemacht. Beide Unternehmen gehören seit dem ersten Quartal 2013 zur Verlagsgruppe: der Frankfurter Spezialist für Finanzmarktkommunikation als Mehrheitsbeteiligung, die FVW Mediengruppe als 100-prozentige Tochter.

Eigenständige Rolle der Fachmedien

Im Jahr 2009 erhielt Kottmeier das Bundesverdienstkreuz am Bande. Denn nicht nur für das Unternehmen selbst, auch für die eigenständige Rolle der Fachmedien insgesamt sowie für die Aus- und Fortbildung junger Menschen setzt sich Kottmeier mit großem Engagement ein: Viele Jahre gehörte er dem Vorstand des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) an und zeichnete dort als Vorsitzender des Vorstands der Fachgruppe Fachzeitschriften verantwortlich.

Von 1992 bis 2000 war er Sprecher der Deutschen Fachpresse, der Interessenvertretung deutscher Fachverlage, an deren Gründung er maßgeblich beteiligt war. Die drei gemeinnützigen Branchenstiftungen des dfv wurden auf Kottmeiers Initiative hin ins Leben gerufen. Sie dienen der Förderung junger Talente in der Textil- beziehungsweise der Lebensmittelwirtschaft sowie der Kommunikations- und Agenturbranche. Die Wilhelm-Lorch-Stiftung, die Stiftung Goldener Zuckerhut und die HORIZONT-Stiftung verfügen mittlerweile über ein Stiftungsvolumen von insgesamt über 4,8 Millionen Euro. Kottmeier ist bis heute bei allen drei Stiftungen Vorstandsmitglied.

Geboren wurde Kottmeier 1933 in Surabaya auf Java. Nach seinem Jurastudium in Basel, Heidelberg, Berlin und Hamburg arbeitete er sieben Jahre als Prokurist beim Weser-Kurier in Bremen.


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: Player&People

whitepaper Personalisierung
Personalisierung, Dynamic Pricing und Marketing-Automatisierung gehören im Onlinehandel längst ins P ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Christoph Lange, Zalando
Christoph Lange ist VP Brand Solutions bei Zalando in Berlin. Als Mitarbeiter Nr. 3 kam er 2008 zu Z ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
Trendreport: Wie alltaugstauglich sind die Zukunftsvisionen für den E-Commerce?
Über 12.000 Produkte im ersten richtigen Virtual-Reality-Kaufhaus; ein Vertriebs-Bot, der E-Mails an ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats