Mal ehrlich: Fragebogen @ Benjamin Günther, Stylight.de

Von Jürgen Müller | 1. Februar 2012 |

Benjamin Günther
Wie sieht der Startbildschirm bei einer Branchengröße aus, welcher Top-Manager hat kein Smartphone, welche Trends sehen die Macher im E-Commerce, welche Tech-Aktien würden Entscheider kaufen und wer googelt seinen Namen ganz besonders oft?

Diese und andere Fragen, mal verspielt, mal ganz sachlich, stellt etailment  in loser Folge den Branchengrößen.

Diesmal: Benjamin Günther. Der 28-Jährige ist CEO und Mitgründer von Stylight.de. Dort ist er für das Marketing und Business Development verantwortlich.  

Also, mal ehrlich, Herr Günther:

Was zeigt Ihr Start-Bildschirm, wenn Sie den Computer einschalten?

Benjamin Günther: Das letzte Jahr in Bildern aus der Reihe "The big picture" von Boston.com http://www.boston.com/bigpicture/2011/12/the_year_in_pictures_part.html

Wieviel Prozent Ihrer E-Mails löschen Sie unbesehen?

Benjamin Günther:  20 Prozent.

Was haben Sie zuletzt online gekauft?

Benjamin Günther: Ein T-Shirt der französischen Marke "Boom Bap". http://www.stylight.de/Artikel/Boom-Bap/Boom-Bap-Herren-T-Shirt-We-Make-It-You-Buy-It-Grau-T-Shirts/ Gefunden bei STYLIGHT, gekauft bei Engelhorn.

Ihre Lieblings-Websites beruflich?

Benjamin Günther: Ich liebe an Twitter, dass es mir den perfekten Einstieg für vorselektierte Nachrichten und Informationen bietet. (www.twitter.com/b_guenther). 

Ihre Lieblings-Websites privat?

Benjamin Günther: Zum Fashion Shopping unsere eigene Seite, www.stylight.de. Ähnlich wie bei Twitter bekomme ich (www.stylight.de/benni ) bei uns eine täglich aktuelle Übersicht aller für mich relevanten Produkte. Quasi Twitter für Fashion.

Wer hat den besten Online-Shop?

Benjamin Günther: Bei uns gibt es über 50 Online Shops auf der Seite, einen "Besten" auszumachen fällt da sehr schwer. Die großen Shops wie Zalando und Frontlineshop führen sicherlich in Sachen Lieferung und Auswahl, wohingegen kleinere Shops meist durch ein sehr spezielles Sortiment punkten können. Gerade die Abwechslung macht doch den Spaß am Online Shopping aus.

Welches Konsum-Produkt würden Sie niemals online kaufen?

Benjamin Günther: Bei Lebensmitteln tue ich mir noch schwer. Da ich den ganzen Tag im Büro verbringe bräuchte ich einen Late Night Lieferdienst.

Muss jeder Retailer ein E-Tailer sein?

Benjamin Günther: Online und mobil präsent muss jeder sein, hier sind die Erwartungen der Nutzer immens gestiegen. Ob jeder jedoch auch online verkaufen muss, würde ich bezweifeln: Nicht erst seit Groupon steht fest, dass in vielen Bereichen die Konzepte, die Online-Information und Offline-Kauf verbinden sehr großes Potenzial haben.

"Die Herausforderung liegt in der Inspiration "

Wann hat der Katalog ausgedient?

Benjamin Günther: Das Grundprinzip eines Katalogs ist aktueller denn je. Nur wird er in Zukunft nicht mehr von großen Versendern zusammengestellt, auf 800 Seiten gedruckt und per Post verschickt! Für mich sind von Usern zusammengestellte "Produktkataloge" tausendmal relevanter und inspirierender. 

STYLIGHT.de Style
Welcher Trend im E-Commerce wird am meisten unterschätzt?

 Benjamin Günther: Jegliche Trends im Bereich "Inspiration". Die technischen Voraussetzungen, einen Onlineshop zu eröffnen, sind bald so einfach wie einen Blog zu starten. Die Herausforderung liegt in der Inspiration und Bindung der Kunden.

Welcher Trend im E-Commerce wird am meisten überschätzt?

Benjamin Günther: Virtuelle Anproben. Die Daten sind noch viel zu ungenau, um wirklich Nutzen zu stiften.

Blackberry oder iPhone? Oder Android?

Benjamin Günther: Ganz klar iPhone: hier entstehen im Bereich User Interface und Design einfach die meisten Innovationen.

"Ich freue mich, wenn mein iPhone den Geldbeutel ersetzt!"

Facebook oder Google+? Oder Xing?

Benjamin Günther: Facebook privat, Xing beruflich.

Welche App sollte man unbedingt auf seinem iPad/iPhone haben?

Benjamin Günther: Flipboard. Die App hat geschafft, wovon alle Zeitungsverlage seit Jahren reden! 

Auf welches (noch nicht marktreife) digitale Tool möchten Sie nicht mehr länger warten müssen?

Benjamin Günther: Ich freue mich, wenn mein iPhone den Geldbeutel ersetzt! 

Würden Sie Facebook-Aktien kaufen? Warum/warum nicht?

Benjamin Günther: Ich investiere lieber in mein eigenes Unternehmen. Hier hat man am meisten Einfluß auf die Erfolgsaussichten. 

Wie viel Zeit verbringen Sie täglich vor dem Bildschirm?

Benjamin Günther: Alle Bildschirme zusammen sicherlich 10h. 

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen? Gedruckt oder elektronisch?

enchantment stylight
Benjamin Günther: Enchantment von Guy Kawasaki - mein erstes eBook auf dem iPad! 

Wie häufig googeln Sie Ihren Namen?

Benjamin Günther: Vielleicht ein Mal alle zwei Monate. 

Mit wem würden Sie gerne einmal den Schreibtisch tauschen?

Benjamin Günther: Tim Cook. Die Nachfolge von Steve Jobs anzutreten ist eine ungeheuerliche Aufgabe.  

Wo holen Sie sich Kraft und Anregungen für den Job?

Benjamin Günther: In den Bergen. Im Sommer zu Fuß und mit dem Rad, im Winter beim Skitouren gehen.

Was wäre die Welt ohne Internet? Besser? Schlechter?

Benjamin Günther: Wenn man sich anschaut, welche Rolle das Internet im letzten Jahr in Ägypten, Tunesien etc. gespielt hat: Schlechter! 

Die Fragen stellte Jürgen Müller

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Wissen Sie, wie gut die Performance Ihres Newsletters im Vergleich zum Wettbewerb ist? Finden Sie es ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Christoph Lange, Zalando
Christoph Lange ist VP Brand Solutions bei Zalando in Berlin. Als Mitarbeiter Nr. 3 kam er 2008 zu Z ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
Trendreport: Wie alltaugstauglich sind die Zukunftsvisionen für den E-Commerce?
Über 12.000 Produkte im ersten richtigen Virtual-Reality-Kaufhaus; ein Vertriebs-Bot, der E-Mails an ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats