Das große Missverständnis digitaler POS - wenn Händler die Kunden komplett falsch verstehen

Von Stephan Lamprecht | 26. Oktober 2015 |

Das große Missverständnis am POS - was Händlern wichtig ist, interessiert die Kunden nicht immer
Was den Kunden beim Weihnachtseinkauf wirklich wichtig ist
Wie wird 2015 das Weihnachtsgeschäft in den USA? Was erwarten die Kunden vom Handel? Und was wird in diesem Jahr die Kaufentscheidung beeinflussen? Eine Prognose wagt die Unternehmensberatung PWC in einer Befragung von 2.000 Konsumenten und 230 Händlern. Die Ergebnisse lassen nicht nur einen Blick in die Stimmungslage der Konsumenten zu, sondern offenbaren auch Missverständnisse am POS.


Die Millennials als interessante Zielgruppe

"Ich liebe Weihnachtseinkäufe" - ein Statement, wie gemalt für jeden Händler. 70 Prozent der befragten Konsumenten zwischen 18 und 34 Jahren haben dies als These bekräftigt. Und knapp 47 Prozent von ihnen werden (zumindest in den USA) in diesem Jahr mehr als im Vorjahr für Geschenke ausgeben.

Allerdings ist die Altersgruppe ungeduldig. Denn wie die Befragung ebenfalls ergeben hat, sind Millennials bereit, für die Lieferung am nächsten Tag viermal so hohe Zuschläge auszugeben als ältere Konsumenten.

Die Kunden wollen Rabatte und kostenlosen Versand

87 Prozent der Befragten gaben an, dass der Preis das entscheidende Kriterium bei Ihren Weihnachtseinkäufen ist. Entsprechend hoch ist auch die Erwartung an Rabatte oder Sonderaktionen. Die wünschen sich immerhin 68 Prozent der Kunden. Ebenfalls ganz hoch auf der Wunschliste: kostenloser Versand. 83 Prozent der Konsumenten geben an, dass die Option, nichts für den Versand zahlen zu müssen, es höchstwahrscheinlich mache, dass sie bei diesem Händler kaufen. Immerhin 64 Prozent der Händler bieten in dieser Weihnachtssaison eine solche Option an.

Am POS herrscht Unverständnis

Ziemlich ernüchternd für die Händler dürften die Antworten der Kunden auf die Frage sein, welche Technologien am POS ihr Einkaufserlebnis positiv beeinflusst. Ganz oben auf der Liste steht für die Kunden nämlich ein besonders einfacher Checkout. 49 Prozent der befragten Konsumenten wünschen sich das. Aber nur 28 Prozent der Händler sehen das so.

Das große Missverständnis am POS - was Händlern wichtig ist, interessiert die Kunden nicht immer
Was sehen die Händler am POS als wichtig an? Und was die Kunden?

25 Prozent der Kunden wünschen sich freies WLAN mit einem einfachen und schnellen Login. Das sehen aber nur 18 Prozent der Händler als wichtig an. Diese finden es dagegen mit 36 Prozent wichtig, dass der Kunde die Verfügbarkeit eines Artikels in einer anderen Filiale oder im Onlineshop schnell überprüfen kann. Das finden die Kunden allerdings mit 30 Prozent der Befragten deutlich weniger spannend.

Und digitale Preisschilder sehen nur 17 Prozent der Kunden als wichtige Technologie an, aber fast 30 Prozent der Händler. Da stellt sich die Frage, ob der Ausbau des POS in die richtige Richtung geht.

Die vollständige Studie kann bei PWC heruntergeladen werden.


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Limango:
Der Onlinehandel in Frankreich ist im ersten Halbjahr um 13 Prozent auf 35 Milliarden Euro Umsatz an ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Trendreport: Wie alltaugstauglich sind die Zukunftsvisionen für den E-Commerce?
Über 12.000 Produkte im ersten richtigen Virtual-Reality-Kaufhaus; ein Vertriebs-Bot, der E-Mails an ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
oliver samwer
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Oliver Samwer, Gründer von Rocket Internet, bekommt für ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats