Mobile: Die Top-Performer setzen sich ab

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 4. Mai 2015 |

Deutschland holt beim Mobile Traffic mächtig auf. Muss es wohl auch. Denn in Europa liegt es immer noch hinten an. Auch bei wichtigen Kennziffern wie Verweildauer und Konversionsrate gibt es noch reichlich Nachholbedarf. Gleichzeitig wird die Conversion-Schere zwischen den Top-Performern und dem allgemeinen Durchschnitt immer größer.

Mehr als ein Fünftel (21,9 Prozent) der gesamten Website-Visits kommen in Deutschland von einem Smartphone. Im Segment Retail sind es schon 24,4 Prozent. Dies hat der aktuelle „Adobe Digital Index EMEA Best Of The Best Benchmark“ ergeben.

Mobile: Die Top-Performer setzen sich ab


Der deutsche Smartphone-Traffic liegt demnach europaweit zwar weiter im hinteren Mittelfeld, gegenüber dem Vorjahr holt Deutschland jedoch mit einer Steigerungsrate von 7,3 Prozent kräftig auf.

Positiver fällt der Vergleich mit dem US-Markt aus. Den US-amerikanischen Smartphone-Anteil an sämtlichen Website-Visits in Höhe von 23,6 Prozent (+5,9 Prozent) hat Deutschland schon heute nahezu geknackt.

Über die Studie

Im Rahmen der Studie „Adobe Digital Index EMEA Best Of The Best Benchmark“ wurden rund 100 Milliarden Visits auf mehr als 3.000 Websites in fünf europäischen Märkten (Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Skandinavien und Benelux) analysiert und ausgewertet sowie mit aktuellen Adobe-Studienergebnissen aus den USA verglichen.
Überholen konnte Deutschland die USA dagegen beim Tablet-Traffic: Mit Europas größter Steigerungsrate in Höhe von 3,4 Prozent auf nunmehr 10,1 Prozent der Visits, die vom Tablet auf die Websites gelangen, hat Deutschland im direkten Übersee-Duell die Nase vorn (USA: 8,9 Prozent). Insgesamt liegen Großbritannien (16,4 Prozent) und Benelux (14,2 Prozent) an der Spitze des europäischen Tablet-Traffics. Der deutsche Handel kommt im Bereich des Tablet-Browsings immerhin auf 13,6 Prozent (Top-Performer: 21,2 Prozent).

Deutschlands Top-Performer liegen natürlich deutlich über dem Durchschnitt: Bei ihnen kommen 33,5 Prozent der Visits übers Smartphone (+16,4 Prozent) und 15,1 Prozent der Visits übers Tablet (+5 Prozent). Der erste Platz unter Europas Top-Performern geht mit einem Smartphone-Traffic von sagenhaften 52 Prozent und einem Tablet-Traffic von 23,2 Prozent einmal mehr nach Großbritannien.

Auch andere Vergleichszahlen zeigen, das der britische Markt um einiges voraus ist. Europas höchste Visit Rate verzeichnet Großbritannien (2,19; Top-Performer: 2,73). Deutsche Unternehmen erreichen per Mobile eine durchschnittliche Visit Rate von 1,67 (Top-Performer: 2,08).

In Deutschland wird über den Mobile Traffic eine durchschnittliche Conversion von 2,5 Prozent erzielt (Top-Performer: 5,4 Prozent). Zudem zeigt die Adobe-Studie, dass in Frankreich, Deutschland und die Conversion-Schere zwischen den Top-Performern und dem allgemeinen Durchschnitt immer größer wird.

Deutsche Mobile-Nutzer verweilen außerdem durchschnittlich rund 6,4 Minuten auf der besuchten Website. Platz 3 im Studien-Ranking.


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: Studien

Schlagworte: Mobile

Schritt für Schritt mit Google Adwords punkten
Suchmaschinenwerbung ist zwar komplex, doch trotzdem ist der Einstieg in Google AdWords keine Rakete ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Trendreport: Wie alltaugstauglich sind die Zukunftsvisionen für den E-Commerce?
Über 12.000 Produkte im ersten richtigen Virtual-Reality-Kaufhaus; ein Vertriebs-Bot, der E-Mails an ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
Marc Opelt
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Den Satz kennen Sie sicher: Kunden brauchen keine Bohrma ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats