Senioren treiben Höhenflug des E-Commerce an

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 16. Mai 2013 |

BVH_LOGO
Man gewöhnt sich allmählich daran: Gewaltige Umsatzzuwächse im E-Commerce. Doch die Bedrohnung für den stationären Handel bekommt eine neue Qualität. Besonders in der älteren Zielgruppe der über 60-jährigen steigt der Onlineanteil an den Bestellungen rapide ab und sorgt nach den aktuellen Zahlen des Branchenverbands bvh für einen Höhenflug der Online- und Versandhändler.


Von Januar 2013 bis März 2013 erzielte die Branche der Online- und Versandhändler einen Umsatz von 10,684 Milliarden Euro (1. Quartal 2012: 8,950 Mrd. Euro). Das entspricht einem Plus von 19,4 Prozent zum Zeitraum des Vorjahres.

Zur Studie

Die Untersuchung „Interaktiver Handel in Deutschland“ wird in diesem Jahr zum achten Mal, aber im aktualisierten Design erstmalig vom Marktforschungsinstitut GIM-Gesellschaft für innovative Marktforschung im Auftrag des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels e.V. (bvh) in Kooperation mit ChannelAdvisor durchgeführt. Dafür werden rund 40.000 Menschen im Alter von über 14 Jahren von Januar bis Dezember 2013 telefonisch und per Onlinefragebogen zu ihrem Ausgabeverhalten im Online- und Versandhandel und zu ihrem Konsum von digitalen Dienstleistungen befragt.
Davon wurden 8,707 Milliarden Euro, also 81,5 Prozent durch den E-Commerce erzielt (1. Quartal 2012: 6,340 Mrd. Euro, 70,8 Prozent). Das Plus ist gewaltig: 37,3 Prozent zum Vorjahreszeitraum. 

Bei den über 60-jährigen legte der Onlineanteil an den Bestellungen dabei um fast 20 Prozentpunkte zu. "Dies betrifft auch und insbesondere den Anteil an Bestellungen über mobile Geräte und Apps. Es scheint, als wären die anfänglichen Barrieren den Onlinehandel zu nutzen abgebaut", kommentiert Friedemann Weber, Bereichsleiter der GIM in Berlin, die Zahlen.


Die 5 umsatzstärksten Warengruppen in Millionen Euro

 

  1. Bekleidung / Textilien / Schuhe                                                  3.281 (+2,5 %)
  2. Bücher , Bild- und Tonträger                                                      1.989 (+121 %)
  3. Unterhaltungselektronik/Elektronikartikel                                    939 (-7 %)
  4. Haushaltsgeräte / Haushaltswaren & Kleinartikel                        664 (+47,6 %)
  5. Hobby, Sammel- und Freizeitartikel                                              390 (- 31,5 %)
Große Umsatzsteigerungen im Vergleich zum 1. Quartal 2012 legte die Warengruppen Tierbedarf hin (200 Mio.). Weitere Gewinner bei der Umsatzsteigerung waren Spielwaren (309 Mio.) und Drogerieartikel, Kosmetik und Parfum (305 Mio.).

Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: Studien

Schlagworte: Umsatz, BVH

Amazon AMS und Co: Das versprechen die neuen Werbeoptionen und Erlösquellen im E-Commerce
Amazon steigt ins Vermarktungsgeschäft ein. Der Online-Versandhändler stellte in der vergangenen Woc ...
Topartikel
12 aktuelle E-Marketingtools für das kleine Budget
Die Preise, die Oracle oder Adobe für ihre Marketing-Clouds aufrufen, übersteigen deutlich die Budge ...
Warum Pinterst, Instagram und Co per Buy-Button den Handel umkrempeln
Der “Buy it”Button macht sich auf den Plattformen im Web breit. Bei Instagram, bei Twitter, Facebook ...
Retouren:  Was Forscher raten – und wie sich Händler selbst helfen
Würde man nicht bei Kunden, sondern bei Händlern eine Umfrage machen, was sie beim Kunden am schnell ...
Shopwings:
Auch wenn Rewe aufs Tempo drückt und seinen Lebensmittel-Bestellservice in inzwischen rund 70 Städte ...
Mentale Hebel für den Umsatz: Erlebniswelten verkaufen besser
Der günstigste Preis? Geht immer, aber nie lange. Da der Wettbewerb über den Preis endlich ist, müss ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats