bvh muss Wachstumsprognose nachbessern - und das ist super so

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 19. November 2013 |

Studien
Wenige Wochen vor dem Jahresende korrigiert der bvh seine Hochrechnung aus dem Februar deutlich nach oben. Grund dafür sind die ersten drei Quartale und die Aussichten auf die Jahresendrallye.

 

22 Prozent  Wachstum

Angesichts der  Umsatzzahlen des Interaktiven Handels der vergangenen neun Monate und der Erfahrung, dass sich im 4. Quartal der durchschnittliche Umsatz durch das Weihnachtsgeschäft mindestens um 20 Prozent steigert, rechnet der bvh für das Gesamtjahr nun mit einem Gesamtumsatz mit Waren von rund 48 Milliarden Euro (+22,2 Prozent zum Jahr 2012).

Ursprünglich war der bvh für das Jahr 2013 von einem Umsatz mit Waren von 43,5 Milliarden Euro (+10,6 Prozent zum Jahr 2012) ausgegangen.

Der reine E-Commerce-Anteil mit Waren wird nach aktuellen Hochrechnungen bei 39,8 Milliarden Euro (+44,2 Prozent zum Jahr 2012) liegen und entspricht damit einem Anteil von rund 83 Prozent am gesamten Umsatz des Interaktiven Handels.

Hier war der bvh für das Jahr 2013 zunächst von einem E-Commerce Umsatz mit Waren von 33,5 Milliarden Euro (+21,3 Prozent zum Jahr 2012) ausgegangen.

 

Das 3. Quartal 2013

Von Juli 2013 bis September 2013 erzielte die Branche der Online- und Versandhändler einen Umsatz von 11,646 Milliarden Euro (3. Quartal 2012: 9,190 Mrd.). Das entspricht einem Plus von 26,7 Prozent zum Zeitraum des Vorjahres.

Davon wurden 9,711 Milliarden Euro mit einem Anteil von 83,4 Prozent durch den E-Commerce erzielt ( 3. Quartal 2012: 6,745 Mrd, 73,4 Prozent). Ein Plus von 44 Prozent zum Vorjahreszeitraum.

 

Die 5 umsatzstärksten Warengruppen in Millionen Euro

 

Bekleidung / Textilien / Schuhe                                   3.885 (3. Q. 2012: 3.230)

Bücher, Bild- und Tonträger                                         1.974 (3. Q. 2012: 930)

Unterhaltungselektronik/Elektronikartikel                      982 (3. Q. 2012: 930)

Haushaltsgeräte / Haushaltswaren & Kleinartikel          594 (3. Q. 2012: 640)

Hobby, Sammel- und Freizeitartikel                                 578 (3. Q. 2012: 550)

 

Die 5 umsatzstärksten Vertriebswege im 3. Quartal 2013 in Millionen Euro

OMP                                6.596

(Online-Marktplätze wie eBay, Amazon, Rakuten, Mercateo, MeinPaket.de etc.)

MCV NEU                         3.455

(Alle Versender, die mehr als einen Vertriebskanal benutzen, aufaddiert / Dazu zählt der Umsatz der klassischen Multichannel-Versender plus der Umsatz der Apothekenversender plus der Umsatz der Versender mit Heimat im Stationärhandel plus der Umsatz der Teleshoppingversender)

MCV                                 1.906

Versender mit Katalog- und Internetangebot

Internet-Pure-Player     1.171

STV                                  1.150

Versender mit Heimat im Stationärhandel


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: Studien

Schlagworte: Umsatz, Prognose, BVH

hellofresh
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Vernetzte Geräte, die für uns die Einkäufe erledigen? Di ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Trendreport: Wie alltaugstauglich sind die Zukunftsvisionen für den E-Commerce?
Über 12.000 Produkte im ersten richtigen Virtual-Reality-Kaufhaus; ein Vertriebs-Bot, der E-Mails an ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
Marc Opelt
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Den Satz kennen Sie sicher: Kunden brauchen keine Bohrma ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats