ECC: Online-Kunden kommen über Google, Preisvergleiche - und durch Kataloge

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 2. Juli 2012 |

Logo_ECC
Preisvergleichsseiten und Suchmaschinenoptimierung sind für Online-Händler erste Wahl. Rund 60 Prozent investieren laut einer aktuellen Umfrage des ECC bereits in SEM. Offline wird bisher von deutlich weniger Online-Händlern geworben. Dabei kann sich auch das lohnen. Aus Sicht der Kunden kommen sogar die häufig so geschmähten Kataloge gut an.

Rund 31 Prozent der Online-Shopper sagen, dass sie durch Kataloge auf einen Online-Shop aufmerksam geworden sind. Sie schneiden damit sogar besser ab als E-Mail-Marketing und Online-Banner. Rund 40 Prozent der Befragten geben zudem an, dass sie TV-Werbung Richtung Online-Shop geführt hat.

Online setzen die Händler bereits auf die richtigen Kanäle. 67 Prozent der Shopper sind bereits durch Preisvergleichsseiten, rund 50 Prozent durch Suchmaschinenmarketing auf einen Online-Shop aufmerksam geworden.

werbung e-commerce

Konjunkturstimmung verbessert sich

Der ECC-Konjunkturindex für die aktuelle Umsatzlage der Online-Händler steigt im Juni das erste Mal seit drei Monaten und verbessert sich deutlich von 100,3 auf 105,9 Punkte. Rund 35 Prozent der Befragten beurteilen ihre aktuelle Geschäftslage positiv oder sehr positiv. Auch der Wert für die Geschäftserwartung pendelt sich auf seinem hohen Niveau bei 132,4 Punkte ein. Lediglich 12 Prozent rechnen mit einer Verschlechterung der Geschäfte. Dass die gute Sommergeschäftsstimmung gute Chancen hat auch im Juli fortgesetzt zu werden, zeigt ein Blick auf die Online-Shopping-Ausgaben der Konsumenten. Knapp ein Drittel beurteilt seine Ausgaben als hoch und über die Hälfte der Shopper plant auch zukünftig ähnlich viel auszugeben.

Die beiden ECC-Konjunkturindizes beruhen auf einer monatlichen Befragung von rund 700 Online-Händlern und 1.700 Online-Shoppern.

Um die aktuelle Situation des deutschen Online-Handels adäquat abbilden zu können, nimmt das ECC Handel in Zusammenarbeit mit den Partnern Rakuten und Trusted Shops (e-KIX), sowie Hermes (s-KIX) eine monatliche Befragung vor. Die kommende Juli-Erhebung läuft vom 20. bis 39. Juli. Teilnehmen können alle Online-Händler und Online-Shopper.


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: Studien

Schlagworte: Werbung, ECC, Konjunktur, Preisvergleich

Trendreport: Wie alltaugstauglich sind die Zukunftsvisionen für den E-Commerce?
Über 12.000 Produkte im ersten richtigen Virtual-Reality-Kaufhaus; ein Vertriebs-Bot, der E-Mails an ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Christoph Lange, Zalando
Christoph Lange ist VP Brand Solutions bei Zalando in Berlin. Als Mitarbeiter Nr. 3 kam er 2008 zu Z ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
Marc Opelt
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Den Satz kennen Sie sicher: Kunden brauchen keine Bohrma ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats