Facebook: 38 Prozent der aktiven Unternehmen sehen Umsatzwachstum

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 9. Februar 2012 | 1 Kommentar Kommentieren

Die Umfrage hat die Bitkom im Auftrag von Facebook entwickelt. In solchen Fällen liest man das immer mit ein wenig Vorsicht*. Doch selbst dann noch sind die Zahlen eindrucksvoll.

Mehr als ein Drittel (38 Prozent) der auf Facebook aktiven Unternehmen geben in der Umfrage von Bitkom Research an, dass sie ein klares Umsatzwachstum aufgrund ihrer Facebook-Präsenz verzeichnen konnten. 69 Prozent erklärten, ihren Bekanntheitsgrad durch Facebook signifikant gesteigert zu haben.

Über die Hälfte erklärt zudem, dass der Vertrieb von Facebook profitiere. Von F-Commerce ist da noch nicht einmal explizit die Rede. Die Umfrage unter deutschen Mittelständlern mit 10-499 Mitarbeiter zeigt zudem, dass mehr als die Hälfte der Unternehmen (55 Prozent) damit neue Kunden gewinnen und für 44 Prozent war Facebook ein wichtiger Faktor zum Erschließen neuer Märkte. Jedes zehnte Unternehmen erklärte, aufgrund ihres Erfolgs durch Facebook neue Mitarbeiter eingestellt zu haben.

Facebook_Pressegrafik_300dpi

Die Bitkom Research-Umfrage zeigt auch: Die deutschen Unternehmen sind im Web 2.0 angekommen: 48 Prozent der befragten kleinen und mittelständischen Unternehmen nutzen Social Media Plattformen wie Facebook, Twitter und Co. Mindestens eine Seite auf Facebook haben davon 89 Prozent, rund jedes fünfte Unternehmen hat sogar mehrere Präsenzen auf Facebook. Vor allem Unternehmen aus den Bereichen Handel (50 Prozent) und Dienstleistungen (51 Prozent) nutzen Facebook.   

 *Zumal sich erstmal kein Hinweis auf die Zahl der Befragten findet. 

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: Studien

Schlagworte: Studie, Facebook, Bitkom, F-Commerce

So knacken Sie die IT-Geheimnisse des Mitbewerbers
Sie wollten immer schon mal wissen, wo der Mitbewerber in Sachen Traffic steht? Sie würden noch lieb ...
Topartikel
Amazon: Hat Jeff Bezos einen Plan B?
Ein wenig erinnert mich Jeff Bezos derzeit an einen Investmentbanker in meinem ersten Krimi „Keine f ...
So knacken Sie die IT-Geheimnisse des Mitbewerbers
Sie wollten immer schon mal wissen, wo der Mitbewerber in Sachen Traffic steht? Sie würden noch lieb ...
Shopkick: Harter Fußtritt oder kleiner Strampler - Was taugt die Hype-App?
Angesichts des US-Erfolgs einer App wie Shopkick war klar, dass die standortbasierte Beacon-App eine ...
Bloomy Days: Von Rocket Internet zur Blumenfrau
Wenn sich im Leben etwas ändert, kann einen das auf gute Ideen bringen. Bei Franziska von Hardenberg ...
Warum Empfehlungen im Warenkorb gefährlich sind - und wie sie das Risiko vermeiden
Haben Sie schon mal Waren an der Einkaufskasse einfach stehen lassen? Eher selten. Ist ja auch irgen ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

  1. Amparo
    Erstellt 10. Februar 2012 17:33 | Permanent-Link

    Danke für diesen informativen Artikel. Ist die BITKOM Studie noch nicht für "jedermann" veröffentlicht? Ich kann die Publikation nicht finden.

stats