Mit dieser Werbung punkten Webshops beim Kunden

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 26. Juni 2012 |

Pop-ups nerven. Sonst können sie fast nichts. Gerade einmal 4 Prozent der Internetnutzer sagen, dass Sie schon einmal von einem aufspringenden Fenster zu einem Kauf oder einer Bestellung angeregt wurden. Hoch im Kurs stehen dagegen Produktempfehlungen anderer Kunden eines Online-Shops und Rabattgutscheine, natürlich.

Laut einer Studie im Auftrag des Hightech-Verbandes BITKOM Demnach wurde jeder vierte Internetnutzer (23 Prozent) durch Produktempfehlungen anderer Kunden im Web-Shop zu einem Kauf angeregt.

Wie gut Munpropaganda wirkt, zeigt auch eine andere Zahl: 19 Prozent shoppen nach Empfehlungen von Freunden in sozialen Netzwerken. Immerhin aber 23 Prozent lassen sich mit Coupons gewinnen. Etwas mehr als jeder Zehnte reagiert auch auf Email-Werbung und Kleinanzeigen am Rand einer Seite.

BITKOM Werbeformen
Insgesamt wurden mindestens 56 Prozent der Internetnutzer schon durch Online-Werbung zu einem Kauf oder einer Bestellung angeregt. Am stärksten sprechen jüngere Onliner von 14 bis 29 Jahre auf Werbung an – zwei Drittel (67 Prozent) gingen auf entsprechende Angebote ein. Die größte Zurückhaltung zeigen ältere Nutzer ab 65 Jahren. Unter ihnen ließ sich nur jeder Vierte (27 Prozent) von Online-Werbung überzeugen.

Für Online-Werbung via soziale Netzwerke gilt aber auch - nicht jeder Tag ist ein guter Tag. Eine Erfahrung, die an anderer Stelle auch schon Email-Marketer gemacht haben. So sagen US-Studien, der vielversprechendste Tag für Online-Händler sei der Mittwoch.


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: Studien

Schlagworte: Werbung, Social Media. Bitkom

Datenklau: „Der Händler hat den Schaden“
Amazon: Händlerdaten ausgenutzt? Es ist ein Generalverdacht vieler Händler auf dem Marketplace: Ama ...
Topartikel
Amazon: Hat Jeff Bezos einen Plan B?
Ein wenig erinnert mich Jeff Bezos derzeit an einen Investmentbanker in meinem ersten Krimi „Keine f ...
So knacken Sie die IT-Geheimnisse des Mitbewerbers
Sie wollten immer schon mal wissen, wo der Mitbewerber in Sachen Traffic steht? Sie würden noch lieb ...
Shopkick: Harter Fußtritt oder kleiner Strampler - Was taugt die Hype-App?
Angesichts des US-Erfolgs einer App wie Shopkick war klar, dass die standortbasierte Beacon-App eine ...
Bloomy Days: Von Rocket Internet zur Blumenfrau
Wenn sich im Leben etwas ändert, kann einen das auf gute Ideen bringen. Bei Franziska von Hardenberg ...
Warum Empfehlungen im Warenkorb gefährlich sind - und wie sie das Risiko vermeiden
Haben Sie schon mal Waren an der Einkaufskasse einfach stehen lassen? Eher selten. Ist ja auch irgen ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats