Der letzte Schrei: Zalando Fashion Concept Car

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 26. Februar 2013 | 4 Kommentare Kommentieren

rinspeed zalando
Eines der verrückten Autos von Rinspeed. Jetzt zeigt man zusammen mit Zalando eine Konzept-Studie
Eines der verrückten Autos von Rinspeed. Jetzt zeigt man zusammen mit Zalando eine Konzept-Studie

Wie konnte man all die Jahre nur so kurzsichtig sein. Mobile Commerce - das ist eine Sache der automobilen Zukunft. Wie oft stehe ich an einer roten Ampel, dann geht ein Hipster über die Straße und ich denke: "Wow, wo hat der die coolen Klamotten her?".  Hupen, Fenster runter kurbeln, fragen, dann beim Fahren am iPhone und der Zalando-App rumfummeln.  Das ist so 8oer.   K.I.T.T. könnte ihn fragen und dann shoppen. Vielleicht braucht es aber nur den Zalando Fashion Concept Car. Der soll beim  Internationalen Automobil-Salon Genf gezeigt werden. 

Gegen das Auto könnte K.I.T.T ein Stück Altmetall sein. Denn  den ersten Ankündigungen zu Folge  ist das Auto eine mobile Shopping-Vision auf  LSD - pardon - auf vier Rädern, die gleich etliche Shoppingprobleme auf einen Schlag löst - außer dem zu engen Bund nach den Weihnachtsfeiertagen. Aber man soll ja nicht gleich zu viel erwarten. Hey: Es ist schließlich nur eine Konzept-Studie. Was aber verspricht Zalando genau?

Das klingt nach Einkaufshilfe an der Kreuzung: "On-Board Camera Fashion Detection via Augmented Reality Visualisierung". Wird Showrooming damit straßentauglich oder weiß die Kamera nur, wo der nächste H&M ist?

Eine "integrierte Paketstation". Klar, denkt man da,  hab ich auch. Nennt sich Kofferraum. Aber es geht hier schließlich um Visionen, die in den kommenden 5 Jahren Wirklichkeit werden könnten. Was also, reine Spekulation, wenn der DHL-Paketwagen unser Auto orten könnte, es auf seiner Strecke im Parkhaus an der Zeil entdeckt und das Paket dann direkt mit einem Spezialschlüssel im Wagen deponiert, anstatt erst sinnlos an der Haustür im Hintertaunus zu klingeln?

Zalando hat aber auch an alles gedacht: Von den eigenen Retouren sensibilisiert  braucht ein solches Auto auch  - was?  Genau. Eine "mobile Umkleidekabine".

Sie lächeln? Meinen Ihr alter R4 aus Studententagen hat das auch gehabt - plus Schlafzimmer, Wohnzimmer und Fußbad (wegen der undichten Stellen)? Lassen Sie sich überraschen.

Das alles ist übrigens ernst gemeint. Marketing-Chef Christian Meermann wird den Zalando Fashion Concept Car in Genf  (womöglich im Kiomi-Strick) präsentieren. Am Konzept beteiligt sind Rinspeed und Wikitude.

Letztere bauen Augmented-Reality-Software, solche für standort-bezogene  Navigation und zwar ziemlich gute. Rinspeed ist eine kleine Schweizer Autobauer-Schmiede, die regelmäßig spektakuläre Konzeptfahrzeuge aus dem Hut zaubert. Jüngstes Projekt: der Micromax. Ein Raumwunder mit Stehsitzen für den Nahverkehr für Mobilitäts-Gemeinschaft mit Kaffeemaschine, Kühlschrank und Cloud-Technologien. Zu sehen in Genf am Stand von Rinspeed.

Dort fährt dann auch Zalando vor.


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: Tools

Schlagworte: Zalando, Mobile Commerce

amazon_lockers
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!So kann dieser Tage eine Klage über DHL klingen. "B ...
Topartikel
7 ausgewählte Tools für Amazon-Händler
Wer auf Amazon Erfolg haben will, muss nicht nur mit seinen Listings schnell gefunden werden, sonder ...
So helfen Sie sich selbst - kostenfreie SEO-Tools
An Agenturen und Dienstleistern, die sich um die Optimierung von Shops für Suchmaschinen kümmern, he ...
So schafft der Shop Vertrauen - einfach umsetzbare Tipps
Handel ist mehr als nur eine Frage des Preises und des Angebots. Es ist immer auch eine Frage des Ve ...
Was auf die Checkliste für den Start im Cross-Border-Commerce gehört
Wenn es um das Auslandsgeschäft geht, dann denken deutsche Händler gerne nur ein paar hundert Kilome ...
7 Mompreneure mit Sinn für Kids und Klicks
Marion von Kuczkowski, die 1999 als eine der ersten Deutschen den Powerseller-Status bei eBay erhiel ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

  1. Erstellt 26. Februar 2013 16:04 | Permanent-Link

    "Das ist so 8oer." Köstlich :)

    Ob das Ding durch den Elchtest kommt...?

  2. Michael Lange
    Erstellt 26. Februar 2013 16:37 | Permanent-Link

    "Was also, reine Spekulation, wenn der DHL-Paketwagen unser Auto orten könnte, es auf seiner Strecke im Parkhaus an der Zeil entdeckt und das Paket dann direkt mit einem Spezialschlüssel im Wagen deponiert, anstatt erst sinnlos an der Haustür im Hintertaunus zu klingeln?".....gibt es doch schon: http://www.cardrops.com/

  3. Erstellt 26. Februar 2013 16:42 | Permanent-Link

    Die Spekulation bezog sich eher darauf, ob Zalando genau die von mir beschriebene mechanik vorstellen wird. Technisch ist das ja heute ein Klacks.
    Deshalb trotzdem Danke für den Hinweis auf Cardrops. Den Anbieter kannte ich noch nicht.

  4. Erstellt 26. Februar 2013 16:53 | Permanent-Link

    Erinnert mich das Guidomobil. Wird bestimmt auch bald als Marketinggag auf irgendeinem Schrottplatz landen.

stats