Mal praktisch, mal spektakulär: 4 spannende digitale Ideen

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 14. November 2012 |

qriket app
Schweinebauch-Werbung im Pinterest-Look, ein Wegweiser durchs Kaufhaus, Belohnungen für QR-Code-Nutzer und Content-Strategie vom Feinsten.

etailment stellt vier sehenswerte digitale Ideen vor.

Hübsch:

Online-Prospekte des Handels mit lokalen Optionen gibt es reichlich von Diensten wie kaufDa und MeinProspekt. Quasi die Schweinbauch-Variante im Pinterest-Look liefert nun Stadtzettel. Das System ist zudem mit Social-Media-Elementen verbunden und erlaubt Händlern eine neue Form der Angebotspräsentation. Netzwertig hat durchgeblättert.

Angebote Stadtzettel

Praktisch:

Lost im Real - so fühle ich mich jeden Samstag beim Einkauf, wenn ich ein eher selten gekauftes Produkt suche. Dann wünsche ich mir jedesmal eine App, die mir den Weg zu den Kapern zeigt. Macys bietet solch einen Führer jetzt für seinen Flagship-Store in New York und führt Kunden per GPS auf der iPhone-App in die richtige Abteilung. Mashable stellt die Lösung vor.

macys app

Verspielt:

Wenn die Kunden trotz all der attraktiven Lösungen dann doch mal keine QR-Codes scannen wollen, dann muss man sie vielleicht finanziell belohnen. Das denkt sich das kanadische Start-up Qriket und macht daraus ein Spiel. Wer dann das Produkt oder die Werbung eines der Qriket-Partner scannt, kann dann ein paar Cent oder einen ganzen Dollar gewinnen. Techchrunch erklärt das Prinzip.

qriket app

Spektakulär:

Klar, Coca-Cola, das ist die Konsumgüterbranche. Dennoch sollten sich auch Online-Händler die spektakuläre neue Homepage des Limo-Riesen ansehen. Randvoll mit durchaus interessanten Geschichten rund um Coca-Cola, die Marke, die Produkte und die Welt drumherum, samt Magazin-artiger Betreuung, massiv und sehr offen auf Social Media fokussiert, dazu ein sehr breiter Meinungsbereich und sehr elegante Navigationslösungen. Und all das ohne das sonst übliche PR-Getöse. Sogar Beiträge, die eine andere Meinung vertreten als der Konzern, soll man dort künftig lesen können. "Kein Unternehmen hat die Idee des Marketing über Content so drastisch aufgegriffen", urteilt Thomas Knüwer bei Indiskretion Ehrensache und stellt die Seite ausführlich vor.

coca-cola relaunch

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: Tools

Schlagworte: Trends

sheego

Kurz vor 9: Sheego liebäugelt mit eigenen Läden, Zalando, Home24, Ernsting`s Family, Zappos, Amazon, Facebook, Netflix

Sheego: Der Große-Größen-Versender aus dem Haus Schwab setzt auf das stationäre Geschäft. Die bislan ...

Topartikel

Infografik: Die größten Online-Shops in Deutschland nach Besucherzahlen

Die 10 größten Online-Shops in Deutschland nach Besucherzahlen und Reichweite (April 2014)

Frische Rankings von Nielsen Netview: Die Top 10 Online-Shops April 2014. Auf Basis von 30.000 deuts ...
Konversionsrate

7 Methoden um die Konversionsrate zu steigern

Im B2B-Marketing wird der Wandel der Trends oft als das Kommen und Gehen verschiedener Zeitalter bez ...
Die fatalen Irrtümer der stationären Handels

Die fatalen Irrtümer des stationären Handels

Es ist einer der Grundirrtümer des klassischen Handels zu glauben, der Kunde mache sich noch Gedanke ...
Jetzt abkupfern: Konzepte füp den Handel von Heute und Trends von Morgen

Jetzt abkupfern: Konzepte für den Handel von Heute und Trends von Morgen

Kooperationen? Vielleicht keine schlechte Idee? Mehr Service? Doch womit? Wie machen es die Mitbewer ...
Gib dem Mobile Commerce Zucker

Gib dem Mobile Commerce Zucker

Zwei Zahlen lassen aufhorchen. Da ist zum einen Zalando: 41 % des Traffics bei Zalando kommt mittler ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats