Wet T-Shirt: Sexy Spielerei mit Augmented Reality für den Katalog

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 6. Juni 2012 |

Wet App
Das ist eine kleine Spielerei für kleine und große Jungs, die aber auch den Umsatz pushen könnte: Sweaty & Wet App. Per Augmented Reality kann man damit Models im Katalog mit einer überdimensionalen Wasserpistole nass machen.

Politisch korrekt ist das nicht.

Aufmerksamkeit aber ist garantiert. 

So funktioniert das System mit dem pubertären Wow-Effekt - beispielsweise mit dem Katalog des Online-Händlers Moosejaw. Dummerweise braucht man für den besten Effekt allerdings einen Helfer. Der hält das Katalog-Motiv zur Aktivierung der App hoch.  Die zweite Person richtet die Kamera des Smartphones darauf und sucht ein Model aus. Dann erscheint in den Händen des Helfers eine riesige Wasserpistole und neben ihm das Model aus dem Katalog. Per Fingerschnipp wird nun die virtuelle Wasserpistole aktiviert und das Wasser auf das Model gefeuert. Ergebnis: Ein nasses T-Shirt. 

Mit einer ählichen, nun ja kindischen,  App, die quasi einen Röntgen-Blick erlaubte, und die Dessous unter der Wintermode anzeigte, hatte  Moosejaw bereits spektakulären Erfolg: 75.000 Downloads binnen eines guten Monats. Die Verkaufszahlen des Händlers sind laut Mashable in dem Monat der Veröffentlichung der App zudem um 37%  gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres gestiegen. 

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: Tools

Schlagworte: Augmented Reality, App, Katalog

Was verdienen die Zalando-Bosse? Willkommen in der Liga der Millionäre
Am 1. Oktober ist es voraussichtlich endlich soweit: Die Zalando-Geschäftsführer David Schneider, Ru ...
Topartikel
Breuninger: Multichannel auf schwäbisch
„Grenzen überschreiten. Neues wagen. Kunden begeistern, faszinieren, klug an sich binden“. So begann ...
Top 100 Onlineshops: EHI verpasst Wachstumseuphorie einen Dämpfer
Nachdem erst kürzlich der Branchenverband bevh mit seinen aktuellen Zahlen zum 2. Quartal  die Wachs ...
Betrügerische Kunden - so wehren Shopbetreiber Gefahren ab
Im Internet weiß niemand, dass Du ein Hund bist - die Quintessenz des Comics aus den 90er Jahren bes ...
Runners Point: Der lange Run zum Multichannel
Auf der „cum grano salis“ zu lesenden „Todesliste“ des Handels von Wirtschaftswoche und Wieselhuber ...
Kommentar: Mehr Click&Collect bitte!
Das ECC Köln hat im Rahmen seines monatlichen Konjunkturindex-Shopper (s-KIX, Ausgabe 7/2014) 1500 O ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats