Wet T-Shirt: Sexy Spielerei mit Augmented Reality für den Katalog

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 6. Juni 2012 |

Wet App
Das ist eine kleine Spielerei für kleine und große Jungs, die aber auch den Umsatz pushen könnte: Sweaty & Wet App. Per Augmented Reality kann man damit Models im Katalog mit einer überdimensionalen Wasserpistole nass machen.

Politisch korrekt ist das nicht.

Aufmerksamkeit aber ist garantiert. 

So funktioniert das System mit dem pubertären Wow-Effekt - beispielsweise mit dem Katalog des Online-Händlers Moosejaw. Dummerweise braucht man für den besten Effekt allerdings einen Helfer. Der hält das Katalog-Motiv zur Aktivierung der App hoch.  Die zweite Person richtet die Kamera des Smartphones darauf und sucht ein Model aus. Dann erscheint in den Händen des Helfers eine riesige Wasserpistole und neben ihm das Model aus dem Katalog. Per Fingerschnipp wird nun die virtuelle Wasserpistole aktiviert und das Wasser auf das Model gefeuert. Ergebnis: Ein nasses T-Shirt. 

Mit einer ählichen, nun ja kindischen,  App, die quasi einen Röntgen-Blick erlaubte, und die Dessous unter der Wintermode anzeigte, hatte  Moosejaw bereits spektakulären Erfolg: 75.000 Downloads binnen eines guten Monats. Die Verkaufszahlen des Händlers sind laut Mashable in dem Monat der Veröffentlichung der App zudem um 37%  gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres gestiegen. 

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: Tools

Schlagworte: Augmented Reality, App, Katalog

dhl paketstation

Kurz vor 9: DHL demonstriert vorausschauende Lieferung, Amazon, eBay, Meh, Fashion For Home, Spreadshirt, KaufDA, Wal-Mart, Twitter, Facebook

Logistik: Yesterday Shipping, die Lieferung vor der Bestellung, das war noch eine Satire. Nah an der ...

Topartikel

Amazon Logo

Steuerbehörde will von Amazon fast 200 Millionen Euro

Auch wenn es darum geht, Steuern zu vermeiden, ist Amazon ganz groß, nutzt geschickt die unterschied ...
Im Backend steckt der Gewinn! - Warum Shopbetreiber nicht wie Konsumenten denken dürfen

Im Backend steckt der Gewinn! - Warum Shopbetreiber nicht wie Kunden denken dürfen

Wonach haben Sie eigentlich Ihren Shop ausgewählt? Das eingehende Studium allerlei Ratgeber und Chec ...
Mit welcher mobilen SEO-Strategie Onlineshops der Unsichtbarkeit entfliehen

Mit welcher mobilen SEO-Strategie Onlineshops der Unsichtbarkeit entfliehen

Suchmaschinenoptimierung für mobile Endgeräte ist für Onlinehändler oft noch ein blinder Fleck. Selb ...
outfittery

Anna Alex, Outfittery: "Balance aus Offline und Online aufbauen"

Rund 100.000 männliche Kunden betreut Outfittery mittlerweile beim Mode-Einkauf. Tendenz steigend. D ...
etailment summit teaser

etailment Summit erweitert Programm: Diese Top-Händler sagen, wo es lang geht

Wir freuen uns gerade sehr. Erstens über das große Interesse für das vorläufige Programm des etailme ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats