Liebe Leserin, lieber Leser, dezentrale Strukturen, genossenschaftliche gar, sind in Zeiten der Digitalisierung eigentlich ein Bremsklotz. Bei der Edeka geht es trotzdem voran. Auch wenn noch nicht ganz klar ist, in welche Richtung. Es kann also noch dauern, bis es statt "Wir lieben Lebensmittel" alsbald heißt "Wir lieben Digitalisierung".

Edeka kümmert sich um "Paul" und Start-ups
Edeka Minden-Hannover nutzt die E-Food-Plattform "Paul" nun auch verstärkt für filialisierte Märkte. So liefert das E-Center im Braunschweiger Einkaufszentrum Brawo-Park den Kunden online bestellte Lebensmittel-Einkäufe nach Hause, meldet die Lebensmittel Zeitung. Noch zieht das regionale Modell unter der Webadresse edeka-shops.de nicht so recht bei den selbstständigen Kaufleuten. Nicht mal zwei Dutzend machen mit. Die Zentrale soll nun Vorbild sein.
Die Plattform konkurriert zudem mit dem national koordinierten E-Commerce-Konzept "Olivia", dass die Kaufleute einen soll.
Zur großen Edeka gehört auch der Lieferdienst Bringmeister, der zuletzt sogar den Regionalfürsten und Edeka-Partner Feneberg überzeugen konnte.
Seit heute lockt Edeka zudem die Berliner Start-up-Szene auf den "Food Tech Campus". Der soll Gründern im Zusammenspiel mit Edeka eine Startrampe für ihre Geschäftsmodelle bieten und Edeka - und wohl auch die eher sperrigen Kaufleute - näher an den Puls der Zeit bringen. Insgesamt bietet der "Food Tech Campus" Platz für mehr als 130 Arbeitsplätze.
Schon seit zwei Jahren fördert Edeka mit der Online-Plattform "foodstarter" die Zusammenarbeit von Gründern und Einzelhändlern. Mehr als 200 Start-ups mit rund 700 Artikeln haben bereits das Angebot genutzt. Edeka ist zudem am Lieferdienst-Start-up Picnic beteiligt, das zuletzt als Zalando des E-Food gefeiert wurde. Das Durcheinander ist also groß und jeder darf einen Pudding an die Wand werfen und hoffen, dass er kleben bleibt. Das kann man auch in einen Vorteil verwandeln.

Intersport Plattform wächst
Intersport bringt es bis Ende des Jahres auf 200 Händler auf seiner runderneuerten Online-Plattform. "Damit liegen wir im Plan, auch was das Volumen angeht, das wir über die Plattform abwickeln", sagte Aufsichtsratschef Knud Hansen der TextilWirtschaft, die zu Recht bemerkt, das wer Adidas googelt, auf den ersten Intersport-Treffer noch immer lange warten muss.

Galaxus hat galaktische Ziele
Der deutsche Onlineshop des Schweizer Händlers Galaxus ist jetzt live. Der Elektronikhändler will mittelfristig in die Top-5 im E-Commerce vorstoßen. Während das Sortiment noch eher beschränkt ist, will man beim Kunden von Beginn an mit Service und Beratung, auch durch eine Online-Community, punkten.

- ANZEIGE -
5.000 Geräte in 900 Läden: La Halle setzt auf Comarch für kundenorientierte Omnichannel-Strategien
Angesichts des starken Wettbewerbsdrucks in der Retail-Branche und sich wandelnder Kundenerwartungen hat La Halle sein Geschäfts-Informationssystem ausgebaut. Das Unternehmen will damit dem neuen Omnichannel-Kaufverhalten gerecht werden und die Qualität seiner Dienstleistungen verbessern. Unter anderem stehen den Verkäufern dafür nun mobile PoS-Geräte zur Verfügung. Erfahren Sie mehr >>.

INTERNATIONAL


"Amazon 4-star" bekommt neue Läden
Nachdem Amazon gerade erst in New York den Nonfood-Markt "Amazon 4-star" eröffnet hat, geht es Schlag auf Schlag weiter. In Denver geht gerade Laden Nummer 2 an den Start. Ein weiterer soll in Berkeley folgen. In dem Store-Konzept verkauft Amazon nur gut bewertete Produkte mit mindestens 4 Sternen und Bestseller.

Walmart macht Preisvergleich mit AR möglich
Walmart bohrt den Preisvergleich per App am Regal auf. Die Walmart-App bekommt ein Augmented Reality-Feature, das Kunden bei Produktvergleichen zusätzliche Optionen bietet. Im Gegensatz zu einem typischen Barcode-Scanner, der nur die Preise für einen Artikel vergleichen soll, kann der AR-Scanner von Walmart über die Regale hinweg geschwenkt werden und bietet Details zu Preisen und Kundenbewertungen unter den von ihm angezeigten Produkten.

Alibaba eröffnet Hotel der Zukunft
Alibaba hat jetzt sein erstes eigenes Hotel eröffnet. Der Name "Future Hotel" ist Programm. Es ist randvoll mit der neuesten Technik und verfügt auch über Alibabas neue Service-Roboter, die sich unter anderem um den Zimmerservice kümmern sollen.


TRENDS & FAKTEN

Staubsauger-Roboter als Datensammler für Google
Das Internet der Dinge forscht uns immer gieriger aus. Google möchte nun beispielsweise die Staubsaugerdaten von iRobot nutzen und weiß dann ziemlich gut, wie groß die Wohnung ist. Irgendwann wird man uns sagen, dass das gut für uns ist, weil wir dann personalisierte Vorschläge erhalten, wie wir die Möbel umstellen (und welche wir noch kaufen) sollen. Google sagt zumindest derzeit, es wolle die Daten nicht im Werbegeschäft nutzen.

Deutsche sind Mobile Payment-Muffel
Die Deutschen sind Mobile Payment-faul. Nirgends in Europa zahlen so wenige Menschen an der Kasse mit dem Smartphone wie in Deutschland. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung von E-Marketer hervor. Nur etwa 5,8 Millionen Menschen nutzen an der Kasse lieber ihr Smartphone als ihr Portemonnaie. Das sind elf Prozent aller Smartphone-Besitzer. Die Deutschen sind damit auf einer Stufe mit Albanien. Horizont hat weitere Zahlen. Derweil wird der Handel dank kostenloser Bargeldabhebung an der Kasse immer mehr zum Bargeldversorger und macht Bankautomaten zunehmend überflüssig.

Zahl des Tages
Dieser Tage erinnerte uns Twitter an das siebenjährige Twitter-Jubiläum vom @etailment. Was auch bedeutet: Vor 7 Jahren rollte etailment Richtung Startbahn. In diesem Sinne: Danke an all die Hilfe in den Jahren unter anderem von und allen sowie

Start-up des Tages
Das System von Rückvergütungen im Handel ist ein Dschungel, zudem sind die Systeme immer an das jeweilige Handelsunternehmen gebunden. Es muss also eine übergreifende Lösung her. Diese verspricht die App von JustSnap - die auch Händlern jede Menge Vorteile ermöglichen kann.

Favorit der Leser am Vortag
Erlebniseinkauf, digitaler PoS - Buzzwords mit denen der stationäre Handel gerne hausieren geht. Doch es sind die Online-Player, die zeigen, wie man das sinnvoll umsetzt.Wir zeigen, wie der Erlebniseinkauf in den Läden der Zukunft aussieht.