In der Covid-19-Krise ging es für den Online-Handel immer in eine Richtung: bergauf. Die Ukraine-Krise bremst den E-Commerce nun massiv aus. Das liegt nicht nur daran, dass bei Kundinnen und Kunden plötzlich im Angesicht der Inflation die Euros im Geldbeutel weniger werden. Der Online-Einkauf wird auch teurer. Amazon hat angekündigt, die Versandkosten zum 12. Mai 2022 um 4,3 Prozent erneut zu erhöhen. Zuletzt waren sie im März um sechs Prozent gestiegen. Für Amazon-FBA-Händler steigt der Preisdruck. Wie lange sind kostenfreie Lieferungen noch haltbar?

///// HANDEL NATIONAL
Amazon investiert in die Lieferketten
Das Handelsblatt beschäftigte sich gestern mit Amazon und den aktuellen Problemen bei Lieferketten und -Engpässen weltweit. Im Weihnachtsgeschäft habe sich das operative Geschäft halbiert und sei nur durch die guten Erträge mit Cloud-Services positiv geblieben. Deshalb investiere Amazon nun massiv in die Abläufe der Logistik, kaufe Frachtflugzeuge, Schiffe und Lastwagen. Lesenswert

+++Anzeige+++
Alibaba schaut über die Emissionen der Scopes 1, 2 und 3 hinaus
Angesichts des Klimawandels haben Führungskräfte weltweit die Pflicht, Verantwortung zu übernehmen und Führungsstärke zu zeigen. Als Vorreiter hat Alibaba das Konzept „Scope 3+“ eingeführt, welches die digitalen Plattformen von Alibaba nutzt. Dieses soll nachhaltige Produkte, Dienstleistungen und umweltfreundliches Verhalten von sämtlichen Beteiligten im Ökosystem sowie neue Technologie- und Geschäftsmodellinnovationen anregen und bis 2035 eine Reduzierung der CO2-Emissionen um 1,5 Milliarden Tonnen ermöglichen. Mehr

Bauhaus benennt neuen Digitalchef
Der Ausbau des E-Commerce ist auch für Baumärkte unabdingbar. Nun meldet Bauhaus die Erweiterung der Geschäftsführung am Mannheimer Firmensitz um einen Chief Digital Officer: Johannes Wechsler soll Tempo in Sachen E-Commerce beim Marktzweiten machen und Bauhaus zum Omnichannel-Händler umbauen. 

Hugo Boss startet Re-Sale-Plattform
Nun ist der Re-Sale-Trend auch bei Hugo Boss angekommen: Wie die Textilwirtschaft berichtet, startet die Modemarke ihre eigene Re-Sale-Plattform "Hugo Boss Re-Loved". Dort werde Kundinnen und Kunden nun neuwertige gebrauchte Kleidung zum Kauf angeboten. Außerdem soll auch die Rückgabe über die Plattform erfolgen.  Man bekräftige damit sein Nachhaltigkeitsbestreben, heißt es bei Hugo Boss. Start der Plattform ist in Frankreich. Sie ist dort über den Hugo Boss Online-Store zugänglich. 


///// HANDEL INTERNATIONAL

Zahlte Amazon für das Jahr 2021 in Europa Steuern?
Haben sich große Medien zu Falschnachrichten hinreißen lassen? Wortfilter.de scheint das zu belegen. Demnach berichtete der US-amerikanische Nachrichtensender Bloomberg, dass Amazon in Europa keine Steuern zahle. Der deutsche IT-Nachrichtendienst übernahm die Meldung ungeprüft. Laut Wortfilder.de hat die Amazon EU S.àrl im vergangenen Jahr 149.747.052 Euro an Steuern abgeführt. Wie dem auch sei. 

Banana Republic zieht sich aus Europa zurück
Dies ist mal keine Online-Erfolgsstory: Zum 31. Mai 2022 werden die Webseiten der US-Fashion-Marke Banana Republic für Europa und das Vereinigte Königreich abgeschaltet. Danach ist die Marke nur noch über die gemeinsame Plattform des US-Bekleidungskonzern vertreten, auf der auch die Marke Gap, Old Navy und Athleta integriert sind. Neuer Expansionsfokus ist Australien. 

E-Commerce-Messen finden wieder mit Präsenz statt
Im Mai 2022 erwachen auch die E-Commerce-Messen wieder zum Leben. Tamebay hat eine Liste der wichtigsten internationalen Events für den kommenden Monat zusammengestellt, darunter die eShow-Barcelona, die E-Commerce-Expo in Berlin und die Retail Innovation Conference & Expo in Chicago. 

///// TRENDS & TECH

Meta übernimmt Presize
Im Jahr 2020 beteiligte sich Start-up-Investor Carsten Maschmeyer an Presize, einem Münchner Start-up, das eine Technologie für einen digitalen Größenassistent anbietet, nun wird es von Meta übernommen. Laut FashionUnited bestätigte die Facebook-Muttergesellschaft den Kauf auf Anfrage. „Wir freuen uns, dass Mitglieder des Presize-Teams zu Meta stoßen werden. Diese Partnerschaft wird Menschen und Unternehmen bessere Tools zur Verfügung stellen, die die Shopping-Journey auf unseren Commerce-Produkten verbessern werden", zitiert FashionUnited einen Meta-Sprecher.

Concardis: Bequemlichkeit hat Sparen als Motivation für Onlinekäufe abgelöst
Die Gründe, warum Deutsche online einkaufen, haben sich über die Pandemie geändert: Früher standen Auswahl, Preisvergleich und Sparen im Vordergrund, 2021 nannten 62 Prozent der Deutschen vor allem Bequemlichkeit als Motivation. Das ist ein Ergebnis des „Nets E-Com Report Deutschland“ des Zahlungsdienstleisters Concardis, der zum Fazit kommt: „Der E-Commerce hat einen neuen Reifegrad erreicht.“ Eindeutiges Gewinnerprodukt des Jahres 2021 war weiße Ware mit einem Online-Umsatzplus von 62 Prozent (auf 12,8 Mrd. Euro). Höchstvolumige Produktkategorie war Kleidung (26,9 Mrd. Euro).

Amazon startet "Buy with Prime"
Wie heißt eigentlich die Abteilung bei Amazon, die ständig nach neuen Ideen sucht, die Kunden und Händler noch enger an den Online-Riesen binden? Eine solche Idee ist „Buy with Prime“, deren Ziel es ist, Prime außerhalb des eigenen Online-Shops zu etablieren. Gerade startet das Programm in den USA. Händler können Prime nun in ihren eigenen Online-Shop integrieren und Kunden so die Versandvorteile von Amazon Prime bieten. Zahlung, Adressverwaltung und Versand übernimmt Amazon.

///// NACHHALTIGKEIT

About You und Hessnatur stellen nachhaltige Kollektion vor
Die Kollektion heißt "More Tomorrow" und sie markiere den Beginn einer langfristigen Zusammenarbeit zwischen About You und dem nachhaltigen Modeunternehmen Hessnatur, teilte der Hamburger Online-Modehändler gestern mit. Man wolle der eigenen Kundschaft einen einfacheren Zugang zu nachhaltiger Mode bieten, so About You weiter. Neben der 47-teiligen Kollektion sollen weitere Produkte von Hessnatur über die About You-Plattform angeboten werden.