Liebe Leserin, lieber Leser, vielleicht ist das ja das eigentliche Problem bei Disruption, Innovation und all den Dingen, die uns so auf Trab halten: Manager, sagt eine Studie, überschätzen ihre Ideen um 42%, während Mitarbeiter an der Front ihre Ideen um 11% unterschätzen. Aber was weiß denn ich.

///// HANDEL NATIONAL

Amazon Prime Day am 15./16. Juli?
Schon vorgemerkt? Der Amazon Prime Day findet in diesem Sommer höchstwahrscheinlich am 15. / 16 Juli statt. Der Schnäppchen-Tag ist ein gewaltigerer Umsatzhebel als der Black Friday und verführt regelmäßig Rivalen zu eigenen Trittbrett-Aktionen. Studien zeigen, dass diese Händler rund um den Rabatttag Umsatzsprünge von 30 Prozent und mehr verzeichnen können, wenn sie zeitgleich Aktionen fahren. Auch Verdi wird sich das Datum notieren und am Super-Rabatttag wie gewohnt versuchen, mit Streiks in den Logistikzentren Sand ins Getriebe zu streuen. Vom Schnäppchen-Rausch profitiert Amazon gleich mehrfach: Riesenumsatz, PR für das gewaltige Sortiment und Top-Verkäufe der eigenen Tech-Gadgets und Eigenmarken. Und: Die Angebote locken neue Prime-Mitglieder. Die sind ein wichtiger Faktor für das Amazon-Geschäft: Dank der kostenlosen schnellen Lieferung bestellen sie regelmäßiger, geben mehr Geld aus und erreichen eine deutliche höhere Conversion-Rate.

Lidl startet Treue-App
Auch wenn Klaus Gehrig, Chef der Lidl-Muttergesellschaft Schwarz-Gruppe, nicht so wirklich als Digital-Fan aufgefallen ist, irgendwie muss man ja die Daten der Kunden sammeln. Also geht morgen das digitale Treuepunktesystem, in Österreich, Spanien, Dänemark und Polen bereits im Einsatz, in Deutschland an den Start. Zumindest erst einmal für Berlin und Brandenburg. Das Handy-basierte Loyalty-System Lidl Plus will den Kunden zu ihrem Konsumverhalten passende Angebote aufs Handy zu schicken, bietet digitale Rubellose und kann in den Filialen eingesetzt werden, liest man in den Lebensmittel Zeitung. 

Lufthansa will am E-Commerce mitverdienen
Die Frachtfluggesellschaft Lufthansa Cargo will über die Tochter „Heyworld“ Onlinehändlern, Marktplätzen und Spediteuren spezielle Lösungen für den E-Commerce auf der ersten als auch auf der letzten Meile anbieten.

///// INTERNATIONAL

Uber bringt die Pizza per Drohne
Uber will noch in diesem Sommer in San Diego mit der Lieferung von Fast Food per Drohne beginnen.
Aber nichts ist mit der Lieferung in den Garten. Hot Dogs und Pizza landen in "ausgewiesenen sicheren Landezonen". Dann entladen Uber-Kuriere das Paket und bringen es vor die Haustür des Kunden. Landezonen können übrigens auch Uber-Fahrzeuge sein, die mittels QR-Codes identifiziert werden. Die  Drohnen-Lieferung soll nicht teurer sein als eine reguläre Fahrt. Das Ganze mag zunächst ein wenig heißer PR-Wind sein, aber in staugeplagten Städten und engen Wohnsiedlungen kann solch ein Service den Unterschied machen. Zumindest - je nach Liefertempo - den zwischen "essbar" und "pappig". Tests im Mai absolvierte Uber übrigens mit McDonalds.   

Wo der Modehandel brummt, und wo er absäuft
So unterschiedlich läuft es für Mode-Magneten: Zara-Mutter Inditex steigerte den Umsatz (pdf) im ersten Quartal um rund 5% auf 5,93 Mrd. Euro. Auch der Nettogewinn legte zu. Geld ist also da, um weiter auf das digitale Tempo zu drücken.
Beim US-Warenhaus-Riesen Neiman Marcus schwindet der Umsatz im vergangenen Quartal indes weiter und es sammeln sich nach den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 88 Mio Dollar Miese an. Das wachstumsstarke Tafelsilber, Onlinehändler MyTheresa, gilt als Verkaufsobjekt.
Der britische Online-Modehändler Boohoo schaffte im ersten Quartal ein Umsatzplus von 39% auf 254,3 Mio. Pfund und steht auch sonst erfrischend da. 
Beim Fitness-Label Lululemon läuft es mit einem Umsatz von 782 Mio im ersten Quartal sogar noch besser als erwartet und man wächst zweistellig. Die nächsten Ziele: Die Umsätze im Männer- und Digitalgeschäft verdoppeln und die internationalen Umsätze vervierfachen.

///// TRENDS & TECH

Boxnot will die letzte Meile automatisieren
Es ist nun nicht so, als wenn die Großen der Branchen schon die finale Lösung für autonome Transportautos gefunden hätte, dass man da nicht als Start-up noch auf die Hupe drücken könnte. Auch der Boxbot-Lieferwagen soll selbst fahren und so die Logistik der letzten Meile verbessern, liest man bei Wired über das US-Start-up. Näher am Heute dürfte da das Ladesystem von Botbox sein, das neue Soft- und Hardware verwendet, das Pakete an die bestmögliche Stelle im Fahrzeug sortieren soll. 

Volvo und Uber zeigen autonomes Serienfahrzeug
Uber hat zusammen mit Volvo einen neuen, serienreifen XC90 SUV vorgestellt, der autonom fahren kann. An dem kann man übrigens sehr schön sehen, dass moderne Technik auch nicht immer so toll ist. Kein Schiebedach möglich - weil da die Kameras und Sensoren sitzen. Ob das mit autonomen Cabrios je was wird?

WhatsApp verbietet Newsletter
WhatsApp schiebt dem automatisierten Newsletter-Versand im Messenger einen Riegel vor. Ab 7. Dezember 2019 ist Schluss. Wer sich nicht daran hält, muss mit rechtlichen Konsequenzen rechnen. Womit auch zu rechnen ist: Dass WhatsApp eine kostenpflichtige Business-Lösung nachschiebt. Für sowas gibts ja schließlich die Business-App.

Favorit der Leser
Wohl kein anderes Segment im deutschen E-Commerce wird seit geraumer Zeit so kontrovers diskutiert wie E-Food – der Verkauf von Lebensmitteln im Internet. Von den einen als neuer Hype und Megatrend im deutschen Retail gelobt, von anderen als bedeutungslos mit begrenztem Potential kleingeredet. Die Chancen in der Zukunft lassen sich an einigen Eckpunkten festmachen, schreibt Handelsexperte Matthias Schu in einem Gastbeitrag für etailment: Seine 10 Thesen

Das „Morning Briefing“ ist der News-Espresso zum Frühstück. Teilen Sie das gerne mit Freunden und Kollegen. Danke vorab!  Hier geht es zum Abo. Unsere Newsletter liefern Nachrichten über die man spricht, Analysen und Hintergründe.