Die Maskenpflicht, bestätigt eine Studie des IFH, nimmt den Kunden die Lust am Shoppen, Stöbern und Bummeln. Überraschend ist das nicht. Studien aus den USA zeigen schon länger, dass mit Maske auch die Aufenthaltsdauer im Laden massiv sinkt. Profiteure dürften je Omnichannel-Händler sein, die dem Kunden der Einkaufsbummel vorab digital auf der Couch ermöglichen, die Abhol-Services bieten oder die Reservierung von Ladenzeiten möglich machen. Die Instrumente dafür liegen überall bereit. Man muss sie nur nutzen wollen. Zeit ist dafür auch noch reichlich. Ich wette: Die Maskenpflicht wird uns noch lange begleiten. 

///// HANDEL NATIONAL
HSE24 lässt schütteln
Schütteln statt suchen, heißt es nun auf der App von HSE24 mit dem Shake Feature. Kunden, die sich für das gezeigte Produkt in der Live-Sendung interessieren, öffnen einfach die HSE24 Shopping App, schütteln das Smartphone kurz und schon wird ihnen der Artikel samt allen dazugehörigen Details angezeigt. Der Bestellvorgang wird damit deutlich schneller, da man das Wunschprodukt nicht erst suchen muss.

App hilft bei der Suche auf dem Boulevard
Zunächst für Hannover startet im Juli die App BLVRD (sprich Boulevard), die Kunden zeigen will, welche Online-Mode in welchem Laden ihrer Stadt zu haben ist. Online-Recherche will man so zur Ladenfläche führen.

Zalando will Plattform ausbauen
Zalando will langfristig eine Marge von 10 bis 13% erreichen. Dazu soll das Plattformgeschäft weiter ausgebaut werden, kündigte Vorstand Robert Gentz auf der Aktionärshauptversammlung in Berlin an. Große Pläne hat der Konzern auch für das Geschäft mit Premium- und Luxusmode sowie Secondhand-Produkten, erklärt die TextilWirtschaft.

///// INTERNATIONAL

Amazon investiert ins Klima
Amazon gründet einen Climate Pledge Fund über 2 Milliarden Dollar, der in Unternehmen investiert, die Produkte, Dienstleistungen und Technologien zur Dekarbonisierung der Wirtschaft und zum Schutz des Planeten entwickeln und damit den Übergang zu einer kohlenstofffreien Wirtschaft erleichtern.

Favorit der Leser
Internationale Marktplätze sind verführerisch. Meist fällt die Wahl auf Amazon. Doch das muss nicht sein. Auch Marktplatzanbieter wie Allegro in Polen, Fruugo in Großbritannien und Hepsiburada in der Türkei ein Interesse daran, dass der Handel läuft. Wir stellen in unserem aktuellen Whitepaper vor, was diese Plattformen für den Cross-Border-Online-Handel auszeichnet.