Liebe Leserin, lieber Leser, frohen Mutes sprechen aktuell Handelsmanager in jeder x-beliebigen Pressemitteilung davon, dem Kunden das beste „Einkaufserlebnis“ bieten zu wollen. Und während das dann so umgesetzt wird, wollen so schlichte Naturen wie ich, dass das Einkaufen einfach ist. Und weil dann selbst große Namen an Dingen scheitern, wie eine Verfügbarkeitsanzeige im Store, kauf ich dann doch oft genug bei Amazon. Da hab ich dann zwar nichts erlebt, aber es funktioniert. So wie das Konzept von Wish, das die Umsatzmilliarde geknackt hat. Unsere News des Tages.

Beiersdorf zieht es nach China:

Der Hamburger Konzern Beiersdorf hat eine strategische Partnerschaft mit NetEase Kaola geschlossen, einer Online-Handelsplattform für Importwaren in China. Es ist nicht die erste Kooperation der Hamburger, um stärker in den chinesischen Markt einzusteigen. Ähnliche Vereinbarungen wurden auch bereits mit JD.com und Alibaba getroffen. Kaola verzeichnet seit der Gründung vor drei Jahren hohe zweistellige Wachstumsraten. Beiersdorf erhofft sich vor allem gute Abverkäufe der Produkte aus der Linie Nivea.

Neuer Leiter für den E-Commerce bei Fritzi aus Preußen:

Matthias Hübner leitet das E-Commerce-Team von Fritzi aus Preußen. Er soll das Angebot strategisch weiterentwickeln. In seinem neuen Aufgabenbereich ist er für die Optimierung und Weiterentwicklung des Shop-Betriebes verantwortlich und soll zugleich auch die Präsenz auf digitalen Marktplätzen ausbauen. Hübner arbeitete zuvor als E-Commerce Manager bei Bree.

Zalando räumt bei Apps auf:

Nach "Fleek" hat Zalando jetzt auch seine App "Movmnt" eingestellt. Dessen Chef Till Juchheim hat das Unternehmen verlassen. Im Fokus steht jetzt eher der Service "Wardrobe" mitsamt App. Damit soll der Markt für Second-Hand erobert werden.

Metro will Marktplatz für Gastronomie werden:

Mittelfristig will das Unternehmen zu dem Marktplatz für die Gastronomie werden. Der Wandel zum Multichannel-Anbieter soll mittels Digitalisierung aller Kundenkontaktpunkte erreicht werden. Ein übersichtlicheres Online-Bestellsystem sowie Apps für das Kundenmanagement und für die Abwicklung der Belieferung sind ebenfalls Bausteine auf dem Weg dorthin.

-ANZEIGE -

Event: Einzelhandel Digital mit Christoph Bornschein

Wie schaffen Sie Einkaufserlebnisse, von denen Ihre Kunden sprechen? Und wie binden Sie die Digitalisierung nicht nur theoretisch, sondern ganz praktisch in Ihre Unternehmensstrategie ein? Erfahren Sie am 4. Juli in München, wie Sie die Chancen der Digitalisierung optimal nutzen. Keynote-Speaker Christoph Bornschein von TLGG, auch als Digitaleinflüsterer Deutschlands bekannt, stellt Best Practices in Sachen Digitalisierung des Handels vor.

>>Zur kostenlosen Anmeldung


INTERNATIONAL

Umsatzmilliarde für Wish:

Erstmals konnte das Unternehmen für das Jahr 2017 1 Mrd Dollar an Umsätzen vermelden. In diesem Jahr soll der Umsatz dann sogar verdoppelt werden. Peter Szulczewski, CEO des Unternehmens, kündigte an, Wish zur führenden Plattform für alle Verbraucher machen zu wollen, die besonders preisbewusst sind.

Shoppingfunktion für Instagram-Stories:

Es ist erst wenige Monate her, seit Instagram eine Shopping-Funktion direkt aus der App heraus vorstellte. Bis zu 5 Produkte können aus einem Beitrag heraus mit dem Shop verbunden werden. Das kam bei den Unternehmen offenbar so gut an, dass die Funktionalität jetzt ausgeweitet wird. Im Rahmen einer Testphase können Unternehmen jetzt innerhalb der Stories die Shopfunktion nutzen.

Amazon startet Handwerkerservice auch in UK:

In Zusammenarbeit mit in Großbritannien bekannten Dienstleistern bietet Amazon auf der britischen Insel jetzt auch seinen Installations- und Handwerksservice vor Ort an. Ob es nun um die Satellitenschüssel auf dem Dach geht, Garten- oder Klempnerarbeiten – die Kunden buchen die gewünschte Unterstützung, suchen einen Termin aus und bezahlen erst, wenn die Arbei getan ist. Der Zusatzservice kann bequem während des Checkouts von Produkten hinzugebucht werden, zu denen man Hilfe wünscht.


TRENDS & FAKTEN

About You und Esprit setzen auf individuelle Erlebnisse:

Gerade im Modehandel schwinden die Anteile des stationären Handels rasant. Die Online-Umsätze werden für die Anbieter also immer wichtiger. Und da präsentieren sich die Unternehmen sehr unterschiedlich. About You und Esprit sind hier weiter als andere. Um Kunden zu gewinnen, setzen sie stark individuelle Ansprache des Kunden.

Beliebtester Beitrag am Vortag:

Mit dem Supermarktkonzept Hema zeigt Alibaba wie on- und offline unverkrampft verschmelzen und zwar Tag und Nacht mit einem 24-Stunden-Lieferservice. Crosschannel – Alibaba weiß, was Kunden wollen

Schon gewusst? OR - den Podcast von etailment - gibt es auch bei iTunes, bei Spotify und Soundcloud kostenlos. Unser Tipp: Den Podcast abonnieren und keine Folge verpassen.