Liebe Leserin, lieber Leser, erfrischend unvoreingenommen ist der Blick von Baumarkt-Chef Albrecht Hornbach auf Amazon und die Digitalisierung. "Man darf im ersten Schritt nicht nachdenken, ob es sich sofort betriebswirtschaftlich rentiert. Es geht immer erst darum, ob der Kunde etwas davon hat," sagt Hornbach im großen etailment-Interview. "Yippiejaja" möchte man da rufen. Einer, der es verstanden hat. Jetzt und hier erstmals die Projekte des Tages.

eBay kann es noch
eBay hat jetzt seine Zahlen zum abgelaufenen dritten Quartal veröffentlicht. Mit einem Plus von 6 Prozent auf 2,6 Milliarden Dollar liegt man im Erwartungskorridor. Das GMV (Gross merchandise volume) erreicht 22,7 Milliarden Dollar. Die Zahl der aktiven Kunden stieg um vier Prozent. Die sorgten für satte Profite. Die weiteren Aussichten: optimistisch. Die Börse findet das alles sehr glaubwürdig. Und schickte die Aktie in der gestrigen deutschen Nacht nach einem dornenreichen Jahr klar ins Plus. Damit übertrumpft eBay in diesen Tagen den an der Börse abgestraften Dauerrivalen Amazon.

10 Millionen Euro für Smart-Home-Marktplatz tink
Über zehn Millionen Euro sammeln die Smart Home-Experten von tink ein. Das Geld für die Berliner kommt von den Alt-Investoren Rocket Internet, Vattenfall und SevenVentures, dem Investment-Arm von ProSiebenSat.1. tink ist ein Marktplatz für Smart Home-Produkte und Dienstleistungen und möchte die erste Adresse für den Verkauf vernetzter Produkte werden.

Zalando hat Algorithmus mit Modegeschmack
Zalando hat einen Algorithmus entwickelt, der den Modegeschmack der Kunden besser treffen soll.  Der ‘Algorithmic Fashion Companion’ (AFC) generiert Outfits basierend auf dem Wunschzettel oder der Einkaufshistorie - und gibt ab dieser Woche individuelle Styling-Tipps für Kunden in allen 17 Zalando-Märkten.

Zalando experimentiert mit Verpackung
Zalando denkt über den Einsatz von Mehrweg-Ladungsträger nach. "Lösungen wie „repack“ schauen wir uns natürlich an und entscheiden Fallbezogen, wie sinnvoll der Einsatz bei Zalando ist. Bei einer repack-Lösung bekommt der Kunde eine Mehrwegtasche, die er nach Gebrauch zurücksenden kann und die dann wieder verwendet werden kann", sagt Uwe Streiber, Lead Verpackungsmanagement bei der Zalando SE. Er ist einer der Referenten am 22. November in Frankfurt am Main auf der Netzwerkveranstaltung „Packaging360°“ von Lebensmittel Zeitung und den Verpackungsmedien des Deutschen Fachverlages. Mit dabei sind auch Referenten vom dm, Henkel, Nestle und Edeka.

- ANZEIGE -
5.000 Geräte in 900 Läden: La Halle setzt auf Comarch für kundenorientierte Omnichannel-Strategien
Angesichts des starken Wettbewerbsdrucks in der Retail-Branche und sich wandelnder Kundenerwartungen hat La Halle sein Geschäfts-Informationssystem ausgebaut. Das Unternehmen will damit dem neuen Omnichannel-Kaufverhalten gerecht werden und die Qualität seiner Dienstleistungen verbessern. Unter anderem stehen den Verkäufern dafür nun mobile PoS-Geräte zur Verfügung. Erfahren Sie mehr >>.

INTERNATIONAL

Singles Day verspricht neue Superlative
Vorwarnung. In zwei Wochen regnet es wieder Superlative und Rekorde. Denn am 11.11 steht bei Alibaba der "Singles Day" an. Traditionell das gewaltigste Verkaufsspektakel in China, bei dem Alibaba immer wieder auch neue technischen Lösungen rund ums Shopping nutzt. In diesem Jahr ist es der Singles Day  Nummer 10. 180.000 globale Marken machen mit. Schon jetzt wird die Stimmung mit Rabatten und Aktionen angeheizt, meldet Tamebay. Die Rabattschlacht am 11.11 wird übrigens auch hierzulande immer beliebter. Media-Markt beispielsweise läuft sich schon warm. 

Amazon baut Cargo-Flotte aus
Amazon will seine Cargo-Flugzeugflotte weiter ausbauen. Derzeit sind es 40 eigene Frachtflugzeuge. Laut Gerüchten soll Amazon an 100 weiteren Boeing 767 interessiert sein. Angesichts der Investition in eigene Drehkreuze hält mancher gar eine Flotte von 400 Fliegern für denkbar. Amazon Air ist schon jetzt die fünftgrößte Frachtlinie der Welt.

Briten bekommen Amazon Prime Wardrobe 
Amazon exportiert seine Anprobier-Service Amazon Wardrobe von den USA nun nach Großbritannien.  Prime-Kunden können sich 3 bis 8 Teile aus dem „Kleiderschrank“-Angebot kostenlos liefern lassen, anprobieren und bei Nichtgefallen innerhalb von sieben Tagen zurückschicken. Wer die Kleidung behält, bekommt zudem je nach Anzahl der Artikel einen gestaffelten Rabatt. Der Rivale zu Stitchfix könnte Modemarkt und Retourenkalkulationen noch mächtig durchschütteln.

Neue Eigenmarken von Amazon
Mit "Ravenna Home" und "Now House by Jonathan Adler" startet Amazon zudem zwei neue Eigenmarken im Bereich Wohn-Deko und Kleinmöbel.


TRENDS & FAKTEN

Jeff Bezos wird immer "ärmer"
Gibt es schon eine GoFundMe-Aktion für Jeff Bezos? Denn der Amazon Gründer hat binnen weniger Tage einen zweistelligen Milliardenbetrag verloren, seitdem der Kurs der Amazon-Aktie in den vergangenen Tagen fast konstant nach unten rutscht. Seit ihrem Höchststand hat die Aktie rund ein Viertel ihres Wertes verloren.

Deutschlands erster Bitcoin-Automat
Der Hype um Bitcoins ist zwar vorüber, aber immerhin gibt es jetzt in München in einer Spielhalle mit Videothek am Frankfurter Ring Deutschlands ersten Bitcoin-Geldautomat. Der tauscht Euro in Bitcoins. Angesichts des rasanten Kursverfalls der vergangenen Monate und des wechselhaften Kurses ist der Automat in einer Spielhalle derzeit auch am besten aufgehoben.

Zahl des Tages
Im ersten Halbjahr 2018 wurden 1,6 Milliarden Euro Risikokapital an Berliner Start-ups ausgeschüttet. Dies ergab das „Start-Up-Barometer Europa“ von Ernst & Young (pdf).

Start-up des Tages
Das Dortmunder Start-up brytes will Webseiten in Echtzeit auf die Gefühle von Kunden reagieren lassen und so in der digitalen Kundeninteraktion menschliche Empathie suggerieren.

Beliebtester Beitrag am Vortag
Pure Player, digitale Marken, Start-ups – sie alle schielen nach der Fläche. Warum Fußgängerzonen spannend sein können, sagt – ausgerechnet – Florian Heinemann, Digital-Guru und Investor im Interview.