Die Querelen bei Ceconomy kennen eigentlich nur Verlierer. Management und Aufsichtsrat stehen insgesamt begossen da. Vieleicht sollten sich alle am Wochenende mal Ruhe gönnen und ein gutes Buch lesen. Beispielsweise dieses: „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“. Es ist von Stefan Knoll, Chef und Gründer der Deutschen Familienversicherung. Gestern habe ich ihn dazu auf der Buchmesse auf einem Podium befragt. Ein Mann mit Haltung. Die fehlt oft. Das Buch fordert derlei ein. Und da werden mal nicht Silicon-Valley-Heroen zitiert, sondern Kant oder auch Clausewitz. Dann beim Führen in diesen Zeiten geht es auch um Werte und Prinzipien, die uns helfen, Entscheidungen zu treffen. Und so ein kategorischer Imperativ wird ja in einer digitalen Welt nicht ungültig. 

///// HANDEL NATIONAL
Ceconomy demontiert sich selbst
Jörn Werner, Chef des Media-Saturn-Mehrheitsgesellschafters Ceconomy muss nach gut einem halben Jahr gehen. Von fehlendem Rückhalt im Haus und Ego-Dauerkampf mit Media-Markt-Saturn-Chef Ferran Reverter ist die Rede. Was man nicht weiß: Was hat eigentlich Chefaufseher, Aufsichtsratchef und Ex-Deutsche-Bank-Vorstand Jürgen Fitschen all die Monate so gemacht? Also außer Vorstandschefs zu verabschieden. Ach ja, Bernhard Düttmann wurde am späten Abend zum vorläufigen neuen Konzernchef ernannt. Der Ex-Beiersdorf-Manager, auch Aufsichtsratmitglied, hatte ja schon mal ausgeholfen.

Zooplus wächst langsamer
Zooplus will in diesem Jahr um 14 bis 18% wachsen. Da dürfen sich Hund und Katze wohl über teure Weihnachtsgeschenke freuen. Der Online-Händler für Heimtierbedarf legte im dritten Quartal bei den Erlösen nämlich um 14% auf 378 Millionen Euro zu und schaffte kumuliert per September ein Plus von 13% auf 1,1 Milliarden Euro. Das muss also im Weihnachtsgeschäft noch was draufgesattelt werden, um das Ziel zu erreichen. Zudem ist man deutlich unter den 20+ Quartalen aus 2018.

So gewaltig ist Amazon
Wie groß der Marktanteil von Amazon inzwischen ist, zeigt eine Studie im Handelsblatt: Die Kernzahlen: Bereich Spielzeug, Baby, Sport und Freizeit: fast 16% Umsatzanteil am Gesamtmarkt. Elektronikartikel 14%, Büchern und Bürobedarf 13,6%, Drogerieartikeln 6,4%, Anteil am gesamten deutschen Einzelhandel 5%.

///// INTERNATIONAL


Alibaba breitet die Cloud aus.
Alibaba will gegenüber Amazon aufholen und Händlern seine eigenen Cloud-Kapazitäten sowie -Services verkaufen – auch in Europa, auch in Deutschland. El Corte Inglés ist einer der ersten europäischen Händler, der Alibaba Cloud im E-Commerce nutzt.

Buhlen um Fresh Direct
Der New Yorker Lebensmittel-Online-Shop Fresh Direct könnte bald zu Amazon gehören. Oder zu Walmart. Abwarten, wer das bessere Angebot macht.


///// TRENDS & TECH

Wer glaubt noch Influencern?
Die  Glaubwürdigkeit von Influencern nimmt ab. Sie habe sich um 13 Prozentpunkte reduziert und liegt jetzt bei 54%. Das sagt die Studie "Spotlight Influencer 4.0" der Mediaagentur Wavemaker. Die Online-Umfrage mit Social-Media-Nutzer ab 14 Jahren war zielgruppenrepräsentativ. Wissen sollte trotzdem man, dass Media-Agenturen ja klassischerweise dafür da sind, Werbeetats für Anzeigen und Spots in Massenmedien zu verteilen. Mit Reklamegesichtern haben sie klassischerweise nicht so viel am Hut. 

Aufschub für PSD2 bis Ende 2020
Eine Gnadenfrist bis zum 31. Dezember 2020 gönnt die Finanzaufsicht Bafin bei Zahlungen per Kreditkarte im Internet. Zahlungsdienstleister mit Sitz in Deutschland können die Online-Kartenzahlungen so lange auch ohne eine nach der PSD2 erforderliche starke Kundenauthentifizierung ausführen. Grund: Etliche Beteiligte im Zahlungsverkehr bekommen die Technik für die Payment Service Directive, kurz PSD2, nicht in Gang.

Zahl des Tages
eBay verkauft mehr und mehr Secondhand-Mode. Der Anteil von Second-Hand-Modeartikeln am Gesamtangebot an Modeartikeln ist von 2014 bis 2019 von 9 auf 21% gestiegen. Das belegt eine interne Datenauswertung des Online-Marktplatzes.

Favorit der Leser
Philosoph David Precht fordert 25% Steuern auf Online-Einkäufe. Doch nicht nur das findet Gerrit Heinemann, Leiter des eWeb Research Center der Hochschule Niederrhein und Mitglied im etailment Expertenrat, unsinnig. Es gibt Dinge rund um den Handel, die sind mindestens ebenso großer Quatsch.

Das „Morning Briefing“ ist der News-Espresso zum Frühstück. Teilen Sie das gerne mit Freunden und Kollegen. Danke vorab! 
Hier geht es zum Abo.
Unsere Newsletter liefern Nachrichten über die man spricht, Analysen und Hintergründe.