Walmart und Oracle übernehmen das US-Geschäft der Social-Media-Plattform Tiktok. War das nun ein aufsehenerregender Coup für die Unternehmen? Oder wird das Geschäft lediglich medial aufgebauscht? Für den E-Commerce von Walmart ist es jedenfalls eine interessante Entwicklung. Bodenständiger kommen die News von Ebay daher: Ehemals als Auktionsplattform für gebrauchte Waren gegründet, hat sich Ebay zum internationalen Marktplatz gemausert. Und da kann das Experiment mit dem "B-Ware-Center" durchaus funktionieren.

///// HANDEL NATIONAL

Plan B für Ebay
Mehr als drei Millionen preisreduzierte Retouren, Vorführgeräte, gebrauchte und generalüberholte Produkte bietet Ebay in seinem neuen "B-Ware-Center" an. Die Preise sollen bis zu 50 Prozent niedriger sein als bei der jeweiligen Neuware. Die Handelsplattform selbst ordnet das neue Angebot dem Trend hin zu "nachhaltigen" und "umweltfreundlichen" Produkten zu. Als 1995 gestarteter Marktplatz für den Weiterverkauf von Produkten gehöre die Kreislaufwirtschaft zur Unternehmens-DNA von Ebay, sagte Oliver Klinck, Geschäftsführer von Ebay Deutschland, zum Start des neuen Angebotes. Etwas näher an der Realität dürfte die ebenfalls zur Eröffnung des B-Ware-Centers geäußerte Erkenntnis liegen, dass Konsumenten in der aktuellen, angespannten Wirtschaftssituation eine höhere Preissensibilität haben.

Möbel auf Onlinekurs
Zu den Branchen, deren Online-Geschäft in der Corona-Krise zugelegt hat, gehört auch der Möbelhandel. Stefan Smalla, Geschäftsführer von Westwing, sagte jetzt gegenüber dem Stern, "der Boom hat mich überrascht". Viele Kunden hätten in den vergangenen Monaten zum ersten Mal E-Commerce für Produkte aus dem Bereich Home & Living ausprobiert. Und diese Entwicklung sei offenbar nachhaltig. Im Interview mit dem Wirtschaftsinsider bestätigt auch Georg Walchshofer von Casarista: "Der Onlinehandel in der Möbelbranche boomt". Gerade mit dem Angebot von individualisierten Möbelstücken, die der Kunde online konfektionieren kann, liege Casarista im Trend. Tatsächlich sieht Walchshofer nicht nur Corona als Auslöser des Wandels, sondern auch veränderte Ansprüche der Konsumenten: Die Kunden wollten "heute einfach nicht mehr in große Möbelhäuser an den Rand der Stadt fahren und von Stangenware überflutet werden".

Bonprix gewinnt
Das Storekonzept "Fashion Connect" von Bonprix ist mit dem World Retail Award ausgezeichnet worden. Das Unternehmen wurde in der Kategorie "Best Customer Experience Initiative – Retailer" geehrt. Die Jury hob den Innovationscharakter und die Zukunftsfähigkeit des digital assistierten und lernfähigen Konzeptes hervor, das die Online- und Offlinewelt für Kunden verbindet. "Wir freuen uns sehr über die internationale Anerkennung, die wir mit diesem Preis erfahren. In den anderthalb Jahren nach der Eröffnung des Stores haben wir viel dazugelernt und sind weiter im permanenten Austausch mit unseren Partnern, Experten, Mitbewerbern und natürlich unseren Kunden", sagte Rien Jansen, Geschäftsführer der Bonprix Handelsgesellschaft und zuständig für die Bereiche Einkauf, Marketing und Retail. Der international agierende Modeanbieter Bonprix gehört zur Otto-Gruppe in Hamburg und hat mehr als 35 Millionen Kunden in 30 Ländern. Den Hauptanteil des Umsatzes macht mit über 85 Prozent der E-Commerce aus. 


///// HANDEL INTERNATIONAL

Walmart punktet
Über den Zweikampf zwischen Walmart und Amazon in den USA berichtet die Washington Post mit einem nüchternen Fazit. Zur Erinnerung: Nachdem Walmart+ als direkte Konkurrenz zu Amazon Prime an den Start gegangen war, hatte Amazon Pläne für mehr als 1.000 kleiner Lieferzentren in Vororten und Stadtzentren bekanntgegeben. Damit will der Onlinegigant den Vorteil der Supermarktkette ausgleichen, dass angeblich 90 Prozent aller US-Bürger nicht mehr als zehn Minuten Fahrzeit zur nächsten Walmart-Filiale haben. Sarah Halzack sieht in ihrem Artikel für diesen Wettbewerb der beiden Unternehmen vor allem einen Ausgang voraus: "Das Endergebnis wird sein, dass die beiden sich einander ähnlicher werden". Mit dem gerade gelungenen Einstieg in das US-Geschäft von Tiktok – gemeinsam mit Oracle – hat Walmart jedenfalls einen wichtigen Pflock eingeschlagen.

Das Rad erfunden
Das "Wheel of Retailing" bringt der österreichische "Kurier" ins Rollen. So heißt eine kreisförmige Grafik, welche die Geschichte des Handels und die Einschnitte, die diese Historie geprägt haben, darstellt. Dazu gehört ein charmant geschriebener Artikel. Von den fahrenden Händlern des Mittelalters über Marktplätze, Kaufhäuser und Supermarktfilialen führt die Geschichte bis zur aktuellen Ära des Hybriden Handels mit E-Commerce und stationärem Handel nebeneinander. In der jüngeren Vergangenheit habe es etwa alle zehn Jahre eine einschneidende Veränderung gegeben: Seit den 1970er-Jahren folgten aufeinander Selbstbedienung, Filialisierung, Convenience-Produkte, Digitalisierung des Verkaufs und heute Multichannel oder Omnichannel.

///// TRENDS & TECH

Shoppen ohne Ekel
Im Vergleich zu kontaktlosem Bezahlen und anderen digitalen Lösungen des Handels ist der Einkaufswagen ist ja ein echtes Low-Tech-Tool. Wichtig ist der Metallkorb auf Rollen für den stationären Handel trotzdem. Und es gibt zu denken, wenn laut einer aktuellen Studie aus Deutschland und Österreich rund 40 Prozent aller Befragten sich davor ekeln, Einkaufswagen im Handel anzufassen. Rund 70 Prozent der Studienteilnehmer in Deutschland und mehr als 60 Prozent in Österreich wünschen sich sogar eine Reinigung und Desinfektion der Einkaufswagen nach jedem Gebrauch. Auftraggeber der Umfrage ist das Unternehmen Trolley Wash, das gemeinsam mit dem Marburger Infektiologen und Mikrobiologen Prof. Dr. Reinier Mutters an einer neuen Desinfektionsreinigung für Einkaufswagen arbeitet. Das Produkt soll im Herbst 2020 präsentiert werden.

Favorit der Leser
Kundenservice profitiert von künstlicher Intelligenz: Der Onlinehandel erfährt durch die Corona-Pandemie bereits seit Monaten starken Zuwachs, was auch zu mehr Anfragen an den Kundenservice führt. Sarah Al-Hussaini erklärt, wie künstliche Intelligenz im Kundenservice helfen kann, das hohe Aufkommen zu bewältigen, Kunden zufriedenzustellen und zu halten.

MEHR ZUM THEMA

Auch modeafine Kundinnen sind in diesen Zeiten nicht in Kauflaune.
© shutterstock_Stokkete
Handeln trotz Corona

Herbe Verluste für Zalando, Apple verliert, Ebay fördert B-Ware, Facebook, Tiktok


So geht moderner Möbelkauf
© Fotolia / ArchiVIZ
Möbelhandel

Wie die Auswahl-Giganten Otto, Marktplätze und Plattformen den Möbelhandel aufmischen


Damit die Kasse auch in Zukunft klingelt, müssen Händler bis Ende September die Bestellung eines Kassensystems nachweisen, das die Anforderungen der Kassensicherungsverordnung erfüllt.
© Imago Images / STPP
Morning Briefing

Kassensicherungsverordnung rückt näher, Bonprix mit Künstlicher Intelligenz, eBay US arbeitet mit UPS, Ex-P&C-Manager geht zu GKK