Liebe Leserin, lieber Leser, die CO2-Bilanz des Online-Shoppings kann man sicher so oder so rechnen. Aber wer in die Stadt fährt, dann dort nicht das Gesuchte findet, um es dann doch online zu kaufen, hat sicherlich die schlechteste Bilanz. Ich glaube, der Fall ist gar nicht so selten. So oder so, es wird noch viel gerechnet werden. Denn es geht dabei auch um Lobby-Interessen, Politik und Versuche, den jeweiligen Rivalen in ein schlechtes Licht zu rücken.

Online-Shopping kann umweltfreundlicher sein als stationärer Einkauf
Der Onlinehandel kann klimafreundlicher sein als der Weg in die Fußgängerzone. Ein Paketversand verursache nur etwa ein Viertel, ein Versand inklusive einer Retoure nur die Hälfte der Treibhausgasemissionen einer sechs Kilometer langen, durchschnittlichen Einkaufsfahrt mit dem Auto, rechnet die Süddeutsche Zeitung vor. Die CO2-Bilanz hängt aber von vielen individuellen Faktoren ab.

Amazon Fresh schränkt sich ein
Amazon Fresh verschlankt offenbar seine Lieferzeiten bei Amazon Fresh und liefert frische Lebensmittel derzeit in weniger Zeitfenstern, kommt nur morgens und abends an den Stadtrand. Das beobachtet der Supermarkt-Blog. Die Gründe? Unklar.

Adidas profitiert vom Online-Wachstum
Adidas steigerte den Umsatz im ersten Quartal um 6 % auf knapp 5,9 Milliarden Euro. Der Gewinn stieg um 16 % auf 631 Millionen Euro. Die operative Marge wuchs um 2,5 Prozentpunkte auf 14,9 Prozent. Erheblichen Anteil am Wachstum hat die Digitaloffensive mit einem E-Commerce-Plus von 40 %. Adidas beteiligt sich auch am neuen Vertriebskanal Instagram Checkout.

dm testet Kommissionierung in den Märkten
Der Drogeriemarktbetreiber dm lotet bei Click & Collect neue Prozesse aus. In etwa 20 Filialen testet der Händler die Kommissionierung online bestellter Artikel im Markt, meldet die Lebensmittel Zeitung (Paywall).

Ströer und Otto gründen Targeting-Riesen
Ströer, einer der größten Werbevermarkter Deutschlands, und die Otto Group Media gründen ein Joint Venture für Werbevermarktung und Targeting. OS Data Solutions GmbH & Co. KG soll das neue Unternehmen heißen, an dem beide Mutterkonzerne je zur Hälfte beteiligt sein werden, wenn das Kartellamt zustimmt. Details erklärt W&V.

INTERNATIONAL

Facebook plant Kryptowährung
Facebook plant eine eigene Kryptowährung. Die könnten Nutzer unter anderem auch für Einkäufe über das soziale Netzwerk nutzen. Auch sollen sie sich gegenseitig Geld überweisen können. Facebook verhandelt derzeit offenbar mit Zahlungsdienstleistern, Kreditkartenunternehmer und Händlern. Klingt nach einem Hype-Thema. Aber fragen Sie sich eines.: Würden Sie einem Unternehmen, das zuweilen eher liederlich mit ihren Daten umgeht, ihr Geld - und sei es auch nur eine virtuelle Währung - anvertrauen?

Google mit neuen Shopping-Features
Google will neue Shopping-Feature aufbieten und testet beispielsweise bei YouTube-Videos die Anzeige von Preisen und Produktempfehlungen.


TRENDS & FAKTEN


Zahl des Tages
2018 haben deutsche KMU, die über Amazon verkaufen, Exportumsätze in Höhe von mehr als 2,5 Milliarden Euro erzielt. Verglichen mit dem Jahr 2017 ist das eine Steigerung von fast 20 Prozent. Die Zahlen nannte jetzt Amazon.

Favorit der Leser am Vortag
Es war einmal ein schöner Spätsommertag, als die tolle Multichannel-Zukunft von Media-Markt beginnen sollte. Doch fast fünf Jahre später ist die Gegenwart ernüchternd. Und damit es überhaupt noch eine Zukunft gibt, macht man das, was alle machen, die ihre besten Zeiten in der Vergangenheit haben. 

Das „Morning Briefing“ ist der News-Espresso zum Frühstück. Teilen Sie das gerne mit Freunden und Kollegen. Danke vorab!  Hier geht es zum Abo. Unsere Newsletter liefern Nachrichten über die man spricht, Analysen und Hintergründe.