Masken schützen. Bestimmte Maskentypen bietet auch Eigenschutz. Das ist sinnvoll, wenn man sieht, wie nachlässig manche mit dem Mund-Nasenschutz, der dann gerne sogar im Laden zum Kinnschutz wird, hantieren. Aber es gibt auch viele Fälschungen, die dann noch weniger taugen. Vielleicht bräuchte es für alle Verkäufer eine Zertifizierung. Ähnlich wie bei Markenprodukten oder Luxus-Uhren. Warum hat das noch kein Start-up umgesetzt? Eines ist unsere Gesundheit ja gewiss nicht: ein Luxus. Guten Morgen.

///// HANDEL NATIONAL
Amazon macht Food-Lieferung nur noch kurzfristig buchbar
Amazon macht Schluss mit der Reservierung von Lieferzeitfenstern die weit in der Zukunft liegen und will sich auf die Sofortlieferung von Lebensmitteln konzentrieren, berichtet der Supermarkt-Blog. Neue Lieferfenster werden im Laufe des Tages für bis zu 96 Stunden im Voraus freigeschaltet. Termine, die weiter in der Zukunft liegen, können nicht gebucht werden. Nicht nur bei Amazon hatten während der Corona-Krise und ihren Lieferengpässen zahlreiche Kunden häufig mehrere Liefertermine weit im voraus gesichert. Das hatte etliche andere Kunden verärgert, die keinen Slot mehr fanden.

Sennder fusioniert mit Wettbewerber
Das Transportlogistik-Startup Sennder schließt sich mit dem französischen Konkurrenten Everoad zusammen, meldet Gründerszene. Das Logistik-Start-up aus Berlin verbindet über eine Softwareplattform Händler und Transportunternehmen. Das im Sommer 2015 von David Nothacker gegründete Start-up wickelt die Transporte ab und arbeitet dafür auch mit kleineren Unternehmen zusammen.

DHL eröffnet 5000. Paketstation
DHL hat jetzt in Düsseldorf die 5.000. Packstation eröffnet. Bis Anfang 2021 sollen bundesweit 7000 Packstationen installiert sein.

Corona-Fälle bei Amazon
Im Amazon-Logistikzentrum im hessischen Bad Hersfeld häufen sich die Corona-Infektionen. Nach Spiegel-Informationen hat sich die Zahl der Infizierten auf mindestens 17 erhöht. Auch an anderen deutschen Amazon-Standorten hat es seit Ausbruch der Pandemie Infektionen gegeben. In Pforzheim gab es mindestens sieben Fälle; in Winsen an der Luhe wurde das Virus bei mindestens 53 Menschen entdeckt.

///// INTERNATIONAL


3M verklagt Amazon-Händler wegen Fake-Masken
Der Hersteller 3M hat Klage gegen einen Amazon-Drittverkäufer namens KMJ Trading Inc. eingereicht, der angeblich Atemschutzmasken  vom Typ N95 im Wert von mehr als 350000 Dollar verkauft hat, berichtet das Wall Street Journal. Die Masken wurden für bis zu 23 Dollar pro Maske angeboten, der Listenpreis liegt eigentlich bei 1,27 Dollar. Amazon hat seit Beginn der Corona-Krise immer wieder mit Fake-Masken zu kämpfen.

Instacart zieht an Walmart vorbei
Der US-Lebensmittel-Lieferdienst Instacart, unter anderem mit Costco, Target, Walmart Canada und Aldi im Geschäft, erledigt mit Hilfe von Personal Shoppern für den Kunden den Einkauf und gilt nach einer Untersuchung auf der Basis von Kreditkarten-Daten als einer der großen Gewinner der Corona-Krise und überflügelt beim Marktanteil sogar Walmart, schreibt The Information.


///// TRENDS & TECH


Telekom bietet Ampel zur Einlasskontrolle
Die Telekom bietet Einzelhändlern jetzt eine Ampellösung für die Einlasskontrolle, damit nicht mehr per Hand abgezählt werden muss. Das System besteht aus zwei Säulen. Sensoren erfassen, wenn ein Kunde den Verkaufsraum betritt oder verlässt. Eine Ampel visualisiert den Status. Geht ein Kunde bei Rot, schlägt das System akustisch Alarm und ein Mitarbeiter wird über sein Smartphone informiert.

Favorit der Leser
Internationale Marktplätze sind verführerisch. Meist fällt die Wahl auf Amazon. Doch das muss nicht sein. Auch Marktplatzanbieter wie Allegro in Polen, Fruugo in Großbritannien und Hepsiburada in der Türkei ein Interesse daran, dass der Handel läuft. Wir stellen in unserem aktuellen Whitepaper vor, was diese Plattformen für den Cross-Border-Online-Handel auszeichnet.