Die Verbraucher und Verbraucherinnen sehen ihre Kaufkraft dahinschmelzen - sie verpufft quasi mit den gestiegenen Preisen für Gas, Benzin und Heizöl. Das Konsumklima soll im April um 15,1 Prozent einbrechen, prognostiziert die GfK. Auch die Einkommensaussichten gehen im Vergleich zum Vormonat um 22,1 Punkte zurück. Das dürfte auch am Online-Handel nicht spurlos vorübergehen. Ein rascher Waffenstillstand mit anschließenden Friedensverhandlungen könnte den Abwärtstrend stoppen. Gibt es Hoffnung?

///// HANDEL NATIONAL
About You steigert Umsatz aber auch Verluste
Der Mode-Onliner About You ist im 4. Quartal langsamer gewachsen und führt dies auf Covid-19-bedingte Restriktionen und Lieferengpässe zurück. Die vorläufigen Zahlen zeigen ein Wachstum für das Gesamtjahr (28. Februar) um 48,3 bis 50,5 Prozent auf 1,73 bis 1,76 Mrd. Euro (Vorjahresvergleich). Ausschlaggebend für die Fortschritte sind die Wachstumstreiber Plattform und Cloud-Business. Die Verluste seien auf die massive Expansion zurückzuführen. Man befinde sich in einem volatilen Marktumfeld, habe aber ein robustes Geschäftsmodell. Im Geschäftsjahr 2023/24 soll nun erstmalig ein Break-even erreicht werden.

--- Anzeige ---
Das diconium Omnichannel Framework: Guidelines für Ihren Erfolg im Omnichannel-Commerce 
Das Thema Omnichannel ist eines der wichtigsten Themen im E-Commerce für 2022. Ziel von Omnichannel ist die konsistente, nahtlose und personalisierte Customer Journey. Unser neues Omnichannel-Framework zeigt, wie Sie Ihren Omnichannel-Ansatz auf ein neues Level bringen. Erfahren Sie jetzt mehr über Customer Centricity, Organizational Excellence und Operational Excellence. 

Jumbo steigt bei Gorillas ein
Warum investiert die niederländische Supermarktkette Jumbo in den deutschen Schnelllieferdienst Gorillas? Weil man sich durch eine engere Verzahnung der kommerziellen Zusammenarbeit eine hohe Rendite verspricht, könnte die Antwort lauten. In den Niederlanden werden die Gorillas-Lager von Jumbo bestückt. Nun seien gemeinsame Filialen in Innenstädten geplant. Die Investitionshöhe ist nicht bekannt. 


///// HANDEL INTERNATIONAL

Aus für Shopee in Indien
Erst Frankreich jetzt Indien - die weltweite Expansion des E-Commerce- und Spieleunternehmen Sea Ltd (SE.N) hat mit dem gestrigen Rückzug aus Indien einen weiteren großen Dämpfer erhalten. Auf der indischen Webseite des Tochterunternehmens versichert Shopee, alle vor der Schließung erhalten Bestellungen noch abzuwickeln. Erst im Oktober 2021 war man auf dem Subkontinent gestartet. Sea begründet den Schritt mit Verlusten und schwachen Wachstumsaussichten. Zuvor war die Sea-Bestseller-Spiele -App "Free Fire" in Indien verboten worden. 

--- Anzeige ---
E-Commerce Finanzprozesse dank FIEGE besser abwickeln
Immer mehr Last mit der schnellen und effizienten Abwicklung Ihrer E-Commerce Finanzprozesse? FIEGE unterstützt entlang der gesamten Order-to-Cash-Kette – egal ob Anbindung relevanter Zahlarten, Erstellung rechtskonformer Rechnungen, Verwaltung der debitorischen Nebenbücher, Abwicklung des Mahn- und Inkassowesens oder Erstellung zertifizierter Monatsabschlüsse. Mehr lesen

EU-Online-Apotheken verstoßen in großer Zahl gegen DSGVO
Wo liegt da wohl der Fehler? Haben Online-Apotheken ihre Cookie-Einwilligungen von einander abgeschrieben und dadurch die gleichen Fehler dupliziert? Das zumindest könnte der Grund sein, dass 89 Prozent von 150 der meistgenutzten Apotheken-Webshops in der Europäischen Union (94 Prozent in der DACH-Region) mindestens ein (nicht notwendiges) Cookie ohne Einwilligung der Endnutzer setzen. Da müsste mal jemand kräftig aufräumen, wie zum Beispiel der Urheber der Studie, Usercentrics, Spezialist in der Welt der Cookies und Autor der Studie. 

Hall of Shame - Unternehmen, die in Russland bleiben
Über 450 Firmen haben Russland den Rücken gekehrt, täglich werden es mehr. Aber es gibt auch solche, die bleiben. Der Yale-Professor Jeffrey Sonnenfeld hat eine Liste derjenigen veröffentlicht, die noch da sind. Darunter der Online-Riese Alibaba und die Golf-Airline Emirates. Beide operieren wie eh und je. Andere, wie der Sandwich-Laden Subway, behaupten, in Russland mit Franchise-Nehmern zu operieren, denen man das Geschäft nicht verbieten könne. Auch der deutsche Schokoladen-Hersteller Ritter Sport bleibt. Die Auswirkungen eines Lieferstopps seien zu groß. 

Kurznachrichten aus der Logistikbranche
  • Um sein globales Luftfrachtnetz weiter auszubauen, ist DHL Express mit dem US-Unternehmen Cargojet Inc. eine langfristige strategische Partnerschaft  eingegangen. 
  • Er hat FedEx 1971 gegründet und stand 50 Jahre an seiner Spitze: Frederick Smith übergibt am 1. Juni seinen Posten an den bisherige operative Geschäftsführer Raj Subramaniam und kümmert sich fortan um strategische Themen. 
  • Um die Paketmassen in Zukunft zu bewältigen, könnten sie in Regional- oder S-Bahnen transportiert werden, heißt es in einer Studie, die der Logistik-Verband Biek in Auftrag gegeben hat. 
  • Seit gestern sind die Luftfrachtpreise spürbar gestiegen. Grund dafür ist der Covid-19-Lockdown der Metropole Schanghai. 

///// TRENDS & TECH

Treueprogramme: Wie Mobile First die Bindung stärken kann
Beim Onlineshopping ist der Wettbewerb immer nur einen Klick entfernt. Umso wichtig ist es für Händler, die direkte Verbindung zu ihren Bestandskunden aufrechtzuerhalten. Schließlich kostet die Gewinnung eines neuen Käufers fünf- bis achtmal so viel wie die Bindung eines bestehenden Kunden. Doch wie können Händler Kundenbeziehungen am besten pflegen? Viele Loyalty-Programme sind nicht mehr zeitgemäß, sagt Laura Schwarz von Airship und erklärt in einem Gastbeitrag, warum Händlermarken eine App-Strategie entwickeln müssen, um relevant zu bleiben.

Mit Virtual Dressing die Retourenquote senken
Die Textilwirtschaft gibt in einem aktuellen Beitrag einen Überblick zum Stand der Entwicklungen bei Virtual Dressing. Für die Online-Modebranche seien Fortschritte zwingend erforderlich, denn trotz technischen Verbesserungen bei den Produktbeschreibungen und -darstellungen liegt die Retourenquote weiterhin bei 50 Prozent. Laut der Forschungsgruppe Retourenmanagement kostet eine Retoure 11,24 Euro pro Artikel. Zalando will in diesem Jahr eine erste Version seiner Virtual-Dressing-Lösung vorstellen, die mit dem 2020 gekauften 3D-Spezialisten Fision entwickelt wird. Lesenswert

Userwerk legt mit "Dankeschön-Angeboten" deutlich zu
Kurz gesagt, geht es bei Userwerk um das Ausspielen von Produktanzeigen für Vorteilsangebote auf Bestellbestätigungsseiten (Checkout) von E-Commerce-Anbietern. Das im Jahr 2017 in Ulm gegründete Unternehmen meldet für das vergangene Jahr eine Verdopplung dieser Aktivitäten mit fast einer Mrd. Produktanzeigen. Bei Online-Shoppern beliebt waren 2022 „Dankeschön“-Angebote für Tageszeitungen, Zeitschriften, Lotto­angebote und Finanzprodukte. Userwerk meldet außerdem zahlreiche Neukunden und eine Aufstockung des Teams, mit dem man im aktuellen Jahr auch ins Ausland expandieren will. 

///// NACHHALTIGKEIT

Ebay-Kunden kompensieren Einkauf
Im November 2020 kündigte Ebay an, seinen Kunden die Möglichkeit zu geben, die mit dem Kauf verbundenen CO2-Emissionen zu kompensieren. Nun zieht der Online-Riese eine positive Bilanz: Im 4. Quartal 2021 haben immerhin 10.387 Käufer und Käuferinnen über Ebay.de die CO2-Kompensation gekauft, teilte eine Unternehmensprecherin mit. Dadurch seien 580 Tonnen CO2 kompensiert worden, was etwa 2.900 Fahrten im Porsche Cayenne von Flensburg nach München entspreche. 

Jack Wolfskin wird Partner im WaterBear Network
Der Outdoor-Mode-Anbieter Jack Wolfskin ist eine Partnerschaft mit dem WaterBear Network eingegangen, einer kostenfreien Streaming-Plattform, die sich für die Zukunft unseres Planeten einsetzt. Gemeinsam wolle man "das globale Bewusstsein für den Erhalt, die Wiederherstellung und Ausweitung wilder Landschaften, wilder Tiere und wilder Pflanzen fördern", heißt es bei Jack WolfskinIm Zentrum der Zusammenarbeit steht eine Filmreihe zur Inspiration der Zuschauer für den Schutz und die Wiederbelebung der Natur sowie Markenbotschafter, die Erlebnisse aus ihrer persönlichen Perspektive erzählen.