Liebe Leserin, lieber Leser, Telefon, Fax und E-Mail sind schöne Beispiele für den Netzwerkeffekt. Ein Produkt wird für seinen Nutzer umso nützlicher, je mehr andere Menschen es auch haben. Bei der Geldkarte trat dieser Effekt nie ein. Erst machten zu wenig Institute mit. Und es gab zu wenig Akzeptanzstellen. Dann machten mehr Banken mit, aber es gab zu wenig Akzeptanzstellen. Spät ist sie dran, die Deutsche Bank, aber nun beerdigt auch sie die Geldkarte. Vermissen wird sie wohl niemand.

DPD liefert per Dreirad:

In Berlin, Hamburg und Köln setzt das Logistikunternehmen DPD in Zukunft vollelektrische Dreiräder ein, die „Tripl“ genannt werden. Bis zu 200 Kilogramm und 750 Liter Volumen können die kleinen Fahrzeuge transportieren. Das entspricht etwa der Ladung von bis zu 50 kleineren Paketen. Die emissionsfreien Fahrzeuge übernehmen die Verteilung der Sendungen von einem Mikro-Depot aus und sollen deutlich schneller im dichten Verkehr der Großstädte vorankommen.

Google Pay kommt nach Deutschland

Während Apple sich für den deutschen Markt offenbar noch herausputzt, kommt Google mit seinem Bezahlsystem nach Informationen des Handelsblatt bereits Ende Juni nach Deutschland. Einer der ersten Partner soll die Commerzbank sein. Allerdings können zum Start lediglich Kreditkarten hinterlegt werden. Aber immerhin, ein erster Schritt wäre gemacht.

About You veranstaltet Festival:

Der zur Otto-Gruppe gehörende Online-Händler About You stellt ein eigenes Musikfestival auf die Beine. An der ersten Ausgabe des „About You Freedom Festivals“ durften zunächst nur 200 Freunde des Unternehmens in Kapstadt teilnehmen. Offen für alle ist hingegen das „About You Freedom Festival“ auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen Ende August. Am 11. Juni will der Händler das Programm bekanntgeben.

Douglas gibt sich selbstbewusst:

Okay, am neuen Logo von Douglas scheiden sich derzeit die Geister. Die einen finden es großartig, die anderen sind der Meinung, es passe nicht zum Auftreten und der Zielgruppe. Marketingchef Lucas van Eeghen gibt sich in einem aktuellen Interview jedoch selbstbewusst. Douglas wolle die wichtigste Beauty-Plattform werden und setzt dabei besonders auf den Transfer der Beratungsleistung ins Netz. Und natürlich auch auf Eigenmarken.

Kfzteile24 expandiert nach Österreich:

Ursprünglich wurde das Unternehmen Kfzteile24 als Shop auf eBay gegründet. Doch inzwischen sieht sich die Firma selbst als einer der Marktführer im Bereich Autoersatz- und Zubehörteile. Täglich werden rund 10.000 Pakete an die Kunden verschickt. Und jetzt auch nach Österreich. Denn das Unternehmen aus Berlin hat einen eigenen Shop für die Alpenrepublik eröffnet.

-ANZEIGE -

Event: Einzelhandel Digital mit Christoph Bornschein

Wie schaffen Sie Einkaufserlebnisse, von denen Ihre Kunden sprechen? Und wie binden Sie die Digitalisierung nicht nur theoretisch, sondern ganz praktisch in Ihre Unternehmensstrategie ein? Erfahren Sie am 4. Juli in München, wie Sie die Chancen der Digitalisierung optimal nutzen. Keynote-Speaker Christoph Bornschein von TLGG, auch als Digitaleinflüsterer Deutschlands bekannt, stellt Best Practices in Sachen Digitalisierung des Handels vor.

>>Zur kostenlosen Anmeldung


INTERNATIONAL

Amazon kündigt Fire TV Cube an und der Echo Look ist da:

Gleich zwei Neuigkeiten gibt es aus dem Hause Amazon. Zum einen kann der „Echo Look“ jetzt von allen Kunden in den USA bestellt werden. Sie erinnern sich: Das ist das kleine Gerät, das seinen Besitzer per Kamera aufnimmt und dann mit Tipps zum Styling versorgen soll. Und schon mal angekündigt wurde der „Fire TV Cube“. Der sieht zunächst aus wie eine größere Version der bekannten Set-top-Box. Allerdings umfasst er auch die Funktionen eines Echos. Preise und Verfügbarkeiten stehen indes noch nicht fest.

Nespresso bietet Same Day Delivery in Österreich:

In Wien, Graz und Linz können Nespresso Mitglieder, die bis 12 Uhr mittags bestellen, ihre Ware noch am selben Tag zwischen 17 und 21 Uhr in Empfang nehmen. Partner für diesen besonderen Service ist die Österreichische Post.

25 Mio Dollar für Starship:

Starship Technologies konnte eine weitere Finanzierungsrunde erfolgreich abschließen. 25 Mio US-Dollar wurden diesmal unter anderem von Matrix Partners and Morpheus Ventures in das Unternehmen gesteckt. Mit der neuen Kapitalspritze will Starship versuchen, die autonomen Lieferroboter stärker im Markt zu verankern. Helfen soll dabei Lex Bayer als CEO. Er hat vorher bei Airbnb das Business Development verantwortet. Die Roboter von Starship sind inzwischen in 20 Ländern unterwegs.


TRENDS & FAKTEN

NXP will mobiles Bezahlen mit jedem Gerät möglich machen:

NXP Semiconductors hat in Zusammenarbeit mit Mastercard und Visa sein „mWallet 2GO“ vorgestellt. Dabei handelt es sich im Kern um eine Whitelabel-Lösung zur Entwicklung von mobilen Bezahlsystemen für das IoT. Ob im Auto, am Handgelenk oder mittels Sprache – jedes Device kann damit potentiell mit einer Bezahlfunktion versehen werden. Erster Kunde, der „mWallet 2GO“ einsetzt, ist das Unternehmen Montblanc. In dessen Uhrenarmbändern „Twin Strap“ werden so auch Bezahlfunktionen integriert.

Beliebtester Beitrag am Vortag:

Der Geldautomat und das Wellenrandetikett werden 50 Jahre alt, die Selbstbedienungskasse und PayPal feiern ihren 20. Geburtstag. etailment schaut zurück und wird ein bisschen nostalgisch. Geld und Etikette: Diese technischen Neuerungen feiern runden Geburtstag

Schon gewusst? OR - den Podcast von etailment - gibt es auch bei iTunes, bei Spotify und Soundcloud kostenlos. Unser Tipp: Den Podcast abonnieren und keine Folge verpassen.