Corona + Handel = E-Commerce: Diese Gleichung schien in den vergangenen Wochen beim Blick in die Medien regelmäßig aufzugehen. Dabei lieferte doch der stationäre Einzelhandel zu Beginn der Krise eine der buntesten Storys, als die Verbraucher vor allem Toilettenpapier hamsterten – der Vorrat ist jetzt wohl aufgebraucht. News gab es zum Wochenende unter anderem von Zalando, eBay und Shopify, beim kontaktlosen Bezahlen und dem "package-free" Trend.

///// HANDEL NATIONAL

Von der Rolle
Drohen uns schon wieder Hamsterkäufe von Hygienepapier? "Vorräte an Toilettenpapier gehen zur Neige" schreibt jedenfalls FAZ.NET mit Bezug auf einen Bericht in der gestrigen Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Tatsächlich steckt hinter der Meldung aber eine gute Nachricht für den Einzelhandel: Die zu Beginn der Coronakrise aufgebauten privaten Vorräte an Toilettenpapier seien nun endlich aufgebraucht, berichtet die Zeitung und bezieht sich dabei auf Zahlen des Marktforschungsunternehmens Nielsen. Dann sollte der Absatz ja nun wieder anziehen – egal ob zweilagig aus Recyclingpapier oder vierlagig superweich.

Zalando legt zu
Drei Millionen Neukunden im zweiten Quartal 2020: Diese Zahl hat jetzt Zalando präsentiert. Das Berliner Unternehmen, das sich selbst als "Europas führende Online-Plattform für Mode und Lifestyle" einordnet, verzeichnet seit April nicht nur eine deutlich gestiegene Nachfrage, sondern zugleich ist die  durchschnittliche Retourenquote zurückgegangen.

Streitkultur
„Zerstört der Online-Handel Umwelt und Innenstädte?“ Diese Frage stellte der Deutschlandfunk am Samstag (18. Juli) in einem Streitgespräch, das auf der Webseite des Senders nachzuhören ist. Unterschiedliche Positionen beziehen darin Gero Furchheim, Präsident Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. ("das Entscheidende ist, dass der Konsument sehr viel mehr Macht und Auswahl hat") und Dieter Janecek, Bundestagsabgeordneter der Grünen sowie deren Fraktionssprecher für digitale Wirtschaft und Industriepolitik ("der Niedergang des Einzelhandels und die Verödung der Innenstädte ist auch darauf zurückzuführen, dass wir ein gewaltiges Umsatzwachstum im Onlinehandel haben").

Bittere Pille
Das Portal apotheken.de hat mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit mit teleclinic.de einestellt, schreibt die Deutsche Apotheker Zeitung. Grund dafür: Das Unternehmen, das zu den Wegbereitern der Telemedizin in Deutschland zählt, ist am vergangenen Donnerstag von der schweizerischen Zur Rose AG übernommen worden, Muttergesellschaft von docmorris.de. 

///// HANDEL INTERNATIONAL

Weltweit aktiv mit eBay
Kleinere Unternehmen können mit eBay ihre Reichweite deutlich steigern. Zu dem Ergebnis kommt der "United States Small Online Business Report", den die Handelsplattform jetzt vorgelegt hat. Ein Ergebnis: 96 Prozent aller erfassten Händler mit eBay-Präsenz würden sogar ins Ausland exportieren. Die Studie ermuntert insbesondere "traditional small businesses" im ländlichen Raum und der urbanen Peripherie, diese Chance zu nutzen. Im Nachbarland Kanada hat sich die Regierung nun sogar mit dem E-Commerce Unternehmen Spotify zusammengetan, um unter dem Label "Go Digital Canada" kleine Unternehmen schneller zu digitalisieren und ihre Position am Markt durch eine Onlinepräsenz zu stärken.

Bahn und Bus und Ladenkasse
Corona stärkt weltweit die Bereitschaft zum kontaktlosen Bezahlen im Handel. Das bestätigen auch aktuelle Zahlen aus dem Vereinigten Königreich. Jetzt könnte die Entwicklung von einer Seite weiteren Schub bekommen, die sonst nicht gerade für anwenderfreundliche Hochtechnologie steht: Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) setzt wegen Covid-19 massiv auf kontaktloses Payment mit verschiedenen Schnittstellen. Ein Selbstläufer ist so etwas aber nicht, wie der Blick auf die Akzeptanz kontaktloser Bezahlverfahren von mobilen Wallets bis zu den Apps einzelner Handelsunternehmen zeigt.

Verpackungsfrei?
In den Vereinigten Staaten machen Verpackungen fast ein Viertel dessen aus, was auf Mülldeponien landet. Dazu trägt auch die gewaltige Menge an Plastikverpackungen im Lebensmitteleinzelhandel bei. Für kleine Einzelhändler kann das eine Chance sein, schreibt mashable.com. Denn wer als Verbraucher versucht, beim Einkauf bewusst mit weniger oder gar keiner Verpackung auszukommen, werde bei den großen Ketten derzeit kaum fündig. Deshalb seien kleinere Händler als Vorreiter der „package-free“-Bewegung erfolgreich. Vor allem für Schüttgüter und Flüssigkeiten sind dabei effiziente und hygienische Abfüll- und Mehrwegsysteme wichtig. Walmart wird dazu mit der Aussage zitiert, solche Stationen seinen „eine Technologie, die wir im Blick behalten“.

///// TRENDS & TECH

Knopf im Ohr
Um Hygienemaßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus im stationären Handel umzusetzen, ist schnelle und flexible Kommunikation im Team derzeit wichtiger denn je. Mobile Kommunikationstechnik könne helfen, die Anforderungen zu erfüllen und gleichzeitig die Produktivität zu erhalten, schreibt die Critical Communications Review. Dazu passt, dass Motorola gerade eine neue Generation seines für Handel und Gastronomie entwickelten Funkgeräts vorgestellt hat.

Favorit der Leser
"Basics zählen mehr als Virtual Reality": Worauf Unternehmen beim Online-Erlebnis Wert legen, deckt sich nicht immer mit dem, was den Kunden wichtig ist. Das zeigt eine aktuelle Studie, die das Einkaufserlebnis im E-Commerce auf den Prüfstand gestellt hat. Was Onlinekunden sich wünschen und warum sie dabei oft enttäuscht werden, erläutert Oliver Bogatu, General Manager DACH bei Bloomreach, in einem Gastbeitrag.

MEHR ZUM THEMA

© imago images / CHROMORANGE
Ranking

Instagram und Co: Zalando ist wieder da


Shopify bietet auch Lösungen für den POS.
© shopify
Plattform

Shopify - Die mächtige Amazon-Alternative


Gero Furchheim ist Präsident des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh) und Vorstand des Versandhändlers Cairo
© TORSTEN SILZ
Player

Wo bevh-Boss Furchheim gegen EU-Irrsinn und Regulierungswahn kämpft