Ist es nur der Negativtrend in den Nachrichten mit ihrer automatischen Fixierung auf Probleme, Mängel, Unzulänglichkeiten? Oder braut sich da doch was zusammen, das den Höhenflug des Online-Handels unsanft ausbremsen könnte und zwar noch vor Weihnachten? Lieferketten, Personalprobleme und jetzt auch noch der Mangel an Wellpappe, der die Versandkosten in die Höhe treibt – einfacher wird es in den kommenden Wochen wohl nicht. Geduld ist gefragt - bei Händlern, Herstellern und Verbrauchern gleichermaßen.

///// HANDEL NATIONAL
Der stationäre Handel wird durch Abgaben benachteiligt
Die Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbandes Baden-Württemberg, Sabine Hagmann, hat sich zu Wort gemeldet und sieht den stationären Handel gegenüber dem Online-Handel durch Auflagen und Steuern benachteiligt. So müsse der Einzelhändler zum Beispiel die Ablöse für Stellplätze auch dann zahlen, wenn es keine Fläche für Parkplätze gebe. Ebenfalls als unfair bezeichnete sie die Gewerbesteuer, die stationäre Händler auf die Miete zahlen müssen. Die bisher vom Land Baden-Württemberg zugesagten Mittel für notwendige Investitionen in den Innenstädten nach der Pandemie von fünf Mio. Euro hält Hagmann für viel zu wenig. Hessen habe 40 Mio. Euro bereitgestellt, NRW sogar 70 Mio. Eine Online-Abgabe forderte sie nicht. 

Luxustaschen zum Teilen
Vor einigen Jahren war die Sharing-Economy in aller Munde und machte vor fast nichts halt, aber viele Modelle haben es nicht in die Gewinnzone geschafft. Das könnte beim Berliner Start-up Fobe.me anders ausgehen, denn die Idee, Luxustaschen über eine Plattform monatsweise auszuleihen, klingt verlockend. Der Startpreis für das günstigste Abo-Paket liegt bei 79 Euro. Im Angebot sind aktuellste It-Bags vieler Luxusmarken wie Bottega Veneta, Celine, Gucci und Prada. 

Hausschuhspezialist Rohde mit B2C-Onlineshop
Ein weiteres Traditionsunternehmen baut seine Online-Aktivitäten aus: Der deutsche Hausschuhspezialist Rohde schaltete Mitte September einen B2C-Onlineshop frei, nachdem der B2B-Shop bereits im November 2020 ans Netz ging. Die Online-Bestellungen im B2B-Shop machten schon 30 Prozent aus, heißt es bei Rohde. Ziel der Direktvermarktung ist unter anderem die Verjüngung der Zielgruppe. Auch will man neue Märkte in Europa erschließen. 


///// HANDEL INTERNATIONAL

Shopee startet in Spanien
Die südostasiatische Shopping-Plattform Shopee startet nach Polen nun auch in Spanien. Neben Asien ist das Unternehmen vor allem in Südamerika präsent. Vor wenigen Wochen hat Shopee bei einer neuerlichen Finanzierungsrunde weitere zehn Mrd. US-Dollar für die globale Expansion eingesammelt. 

Hellofresh-Mitarbeiter in den USA wollen sich gewerkschaftlich organisieren
Nicht nur Amazon ist die gewerkschaftliche Organisation seiner Mitarbeiter:innen in den USA  ein Dorn im Auge, auch der Berliner Kochboxlieferant Hellofresh will dies für seine rund 1.300 Mitarbeiter dort verhindern, berichten US-Medien. Miese Bezahlung und schlechte Sicherheitsstandards werden von Fließbandarbeitern im Werk in Colorado moniert. „Die Kochbox-Fabrikküchen von heute sind die Bekleidungsfabriken von gestern“, heißt es in einer Petition, die von der Gewerkschaft "Unite here" beim National Labor Relations Board, der US-Bundesbehörde für die Durchsetzung des Arbeitsrechts, eingereicht wurde.

Jack Ma Foundation gibt die zehn Africa's Business Heroes-Finalisten bekannt 
Der diesjährige Wettbewerb Africa's Business Heroes, der von der Jack Ma Foundation organisiert wird, gab in der vergangenen Woche die Namen der 10 Finalisten bekannt, die im November ihren letzten Pitch halten werden. Mehr als 12.000 Bewerbungen aus 54 afrikanischen Staaten sind für den mit 1,5 Mio. US-Dollar dotierten Preis eingegangen. Die Bewerber kommen aus den Bereichen Agrartechnologie, Energie, Schönheit und Logistik. 

DHL erobert Frankreich
Gleich zwei Meldungen gab es in der vergangenen Woche von DHL Express in Frankreich: Die Zusammenarbeit mit Prestashop, einem französischen Anbieter von E-Commerce-Software (300.000 Nutzer - Etailment berichtet) und die Nachricht von der Eröffnung des neuen internationalen DHL-Drehkreuz am Pariser Flughafen Charles de Gaulle. 170 Mio. Euro wurden investiert, um die bisherige Anlage um ein zehnfaches zu erweitern. Das Logistikzentrum in Paris ist der viertgrößte Hub in Europa. 

///// TRENDS & TECH

Papier und Wellpappe werden knapp
Seit der E-Commerce boomt, haben viele Papierfabriken auf die Produktion von Kartons umgestellt, nun schlagen Buchhandel und Zeitungsverlage Alarm, weil ihnen das Papier fehlt, heißt es bei n-tv.de. Die Weltwirtschaft werde gerade zur Mangelwirtschaft, beschreibt es die Wirtschaftswoche und sieht den Onlinehandel mit sehr hohen Kosten für Verpackungsmaterial konfrontiert, die die Lieferzeiten weiter verlängern dürften. 

Hyundai und Amazon kreieren digitalen Showroom
Der koreanische Autoriese Hyundai und Amazon haben in der vergangenen Woche eine Partnerschaft angekündigt, in der sie den Autokauf vereinfachen wollen. Dafür erschaffen sie den digitalen Showroom Hyundai Evolve, in dem sich Kunden:innen ihren neuen Hyundai  konfigurieren, den Verkaufspreis des Fahrzeugs schätzen und in Echtzeit nach passenden Angeboten suchen können. Vom Amazon-basierten Showroom werden Kunden dann an lokale Händler weitergeleitet, um einen Kauf abzuschließen. Bereits im Jahr 2018 ist Hyundai auf Amazon gestartet. Die Covid-19-Pandemie habe gezeigt, dass sich Verbraucher:innen bei jeglichem Kauf mehr Flexibilität wünschen, heißt es bei Hyundai. Deshalb habe man nun einen nahtlosen Prozess für den Autokauf entwickelt. 

Studie Digital Dialog Insights 2021: E-Mail wichtigstes Kommunikationsmittel
Auch sie wurde schon für tot erklärt: die gute alte E-Mail. Im Zusammenspiel mit dem E-Commerce ist sie nun aber zum wichtigsten Kommunikationsmittel aufgestiegen, zeigt die Studie Digital Dialog Insights 2021, für die 140 Experten aus Handel, Dienstleistung und Produktion von United Internet Media zusammen mit der Hochschule der Medien, Stuttgart,  befragt wurden. Die E-Mail sei ein wichtiger Ankerpunkt in der Customer-Journey für Updates zum Lieferstatus, die Bearbeitung von Bestellungen etc. 

///// NACHHALTIGKEIT

Kompostierbares Einweg-Verpackungsmaterial aus Hongkong
Das in Hongkong ansässige Biotech-Start-up Ecoinno hat eine Alternative zu Einweg-Plastikverpackungen erfunden, die in Hongkong zugelassen wurde. Das pflanzliche Material besteht aus kompostierbaren Zuckerrohr- und Maisfasern, die unter natürlichen Bedingungen innerhalb von 75 Tagen zu Kompost werden.  

Facebook untersagt den Verkauf von Amazon-Regenwald auf seinem Marktplatz
Bei einer Untersuchung der Marktplatzaktivitäten bei Facebook durch die britische BBC wurden im Februar 2021 entdeckt, dass dort illegal große Grundstücke im brasilianischen Amazonas-Regenwald über die Craigslist-Alternative von Facebook angeboten wurden. Die Grundstücke wurden häufig ohne einen offiziellen Landtitel verkauft, der die Eigentümerschaft ausweist. Facebook griff nach dem BBC-Bericht zunächst nicht ein, hat jetzt aber seine Handelsrichtlinien aktualisiert. Dort heißt es nun: Einträge dürfen nicht für den Kauf oder Verkauf von Tieren oder Tierprodukten oder von Grundstücken in ökologischen Schutzgebieten werben. Besser spät als nie könnte man hier anfügen.  


Award für grüne Start-ups, die die Welt retten
Diese Woche, am 14. Oktober von 11-12 Uhr MESZ, findet das Finale der Postcode Lotteries Green Challenge statt, bei dem ein innovatives Start-up mit einem Preisgeld von 500.000 Euro für Nachhaltigkeit, Unternehmertum und Kreativität ausgezeichnet wird. Insgesamt 574 grüne Start-ups aus den Niederlanden, Deutschland, Großbritannien, Schweden und Norwegen (den fünf Ländern der Postcode Lotteries) haben ihre Geschäftspläne für den Wettbewerb eingereicht. Das Finale wird als virtuelles Even ausgestrahlt. Anmelden ist noch möglich und kostenlos