Die gute Prognose kommt heute von Pfizer-CEO Albert Bourla: Sobald weite Teile der Bevölkerung geimpft sind, „wird Covid wie eine Grippe sein, gegen die wir uns impfen lassen und ein weitgehend normales Leben führen", sagt er im Interview mit dem Handelsblatt. Was die Rückkehr zum „normalen Leben" für die Lieferdienste bedeutet, unkt die Wirtschaftswoche: Profite seien nicht in Sicht und nach der Corona-Sonderkonjunktur drohe der Absturz. Was wird dann aus den Unsummen, die Investoren in Delivery Hero & Co. gesteckt haben? Bald werden wir es wissen.

///// HANDEL NATIONAL
Berliner E-Commerce-Logistiker Hive und Seven Senders bekommen frisches Kapital
Vom E-Commerce-Hype profitieren zwei Berliner Logistik-Start-ups und sammeln frisches Kapital ein. So verkündet der Fulfillment-Spezialist Hive eine Anschubfinanzierung des Investors Earlybird von sechs Mio. Euro, während Versandspezialist Seven Senders weitere 32 Mio. Euro von ihren Bestandsinvestoren, den Risikokapitalgebern Digital+ Partners und Btov einsammelt. Letzterer will damit in weitere Märkte wie Polen und Italien sowie in neue Technologien investieren. Hive plant den Produktausbau und eine Vergrößerung des Teams in Berlin.  

--Anzeige--
E-Commerce-Boom - gekommen, um zu bleiben!?
Der Onlinehandel boomt, auch wegen der Pandemie. Ist es ein Strohfeuer oder nachhaltiger Wandel, wollen die Händler wissen. UPS befragte dazu 10.000 Kunden aus Europas Schlüsselmärkten, wie sie in Zukunft einkaufen wollen. Das Studienergebnis stellen wir am 21. April, 17-17.30 Uhr, bei den E-Commerce Tagen vor. Jetzt kostenfrei zum Webinar anmelden!

Von unterwegs einkaufen: Rezolve-App startet in Berlin
Gibt es eine Möglichkeit für kleine Einzelhändler ihre Produkte oder Dienstleistungen ohne Shop, Webseite und IT-Kenntnisse zu verkaufen? In Berlin ist nun die Rezolve-App gestartet, die genau das verspricht. Sie bietet Händlern einen Zugang zu ihrer Plattform, auf der Kunden Produkte vorbestellen und kaufen können. Wichtig dabei ist eine Geo-Location-Funktion mittels der die Händler den Verkaufsradius einschränken und definieren können. Die App-Nutzer erhalten Push-Nachrichten über die Angebote in ihrer Nähe, die sie in den Laden locken. Nach einer mehrwöchigen Testphase in Berlin soll der bundesweite Rollout erfolgen. Das Angebot richtet sich vor allem an Händler, die bisher keinerlei Internetpräsenz haben. 

eClear AG will für E-Commerce-Händler in Europa die Umsatzsteuer abschaffen
Wenn am 1. Juli 2021 die EU-MwSt.-Reform 2021 in Kraft tritt, wird es für den grenzüberschreitenden Online-Handel kompliziert. Ab dem ersten Umsatz-Euro müssen sich die Händler dann in den Bestimmungsländern ihrer Waren steuerlich registrieren, Steuern melden und abführen. Die eClear AG bietet Händlern dafür nun eine Lösung mit dem Produkt ClearVAT. Dabei würden die steuerlichen Verpflichtungen der Händler inklusive Haftung in 30 europäischen Ländern vollständig übernommen, heißt es in einer Pressemeldung.  


///// HANDEL INTERNATIONAL

Amazon will weltbester Arbeitgeber werden
Noch ist Jeff Bezos CEO von Amazon und noch gibt er dem Unternehmen Ziele vor. In seinem wohl letzten Brief an die Aktionäre heißt es, dass Amazon nicht nur weltbester Arbeitgeber, sondern auch der sicherste Arbeitsplatz der Welt werden soll. Die Gewerkschaftsabsage in Bessemer tröste ihn nicht, vielmehr müsse Amazon für seine Mitarbeiter eine bessere Arbeit leisten. Das Unternehmen brauche eine Vision, wie es Werte für die Mitarbeiter schaffen könne und eine Vision für ihren Erfolg. Den vollen Text des Briefs gibt es hier

Schweiz: Online-Shops ziehen den Shopping-Centern davon
In der Schweiz ist der Online-Handel im Jahr 2020 um mehr als 30 Prozent auf 13,1 Mrd. Franken gewachsen. Die Top-10-Liste führen Digitec.ch/Galaxus.ch an, die eine Umsatzsteigerung von 50,1 Prozent vorweisen können. Insbesondere die Shopping-Center trifft der Online-Boom hart. Die zehn größten kommen insgesamt nur noch auf drei Mrd. Franken, im Vergleich dazu setzten die fünf größten Online-Portale vier Mrd. Franken um. Lediglich der stationäre Lebensmittelhandel sei weiterhin stabil.  

Digital Commerce-Award-Verleihung auf September verschoben
Zum 10. Mal wird in diesem Jahr der Digital Commerce-Award in der Schweiz verliehen. Die ursprünglich für den 16. Juni 2021 in Kaufleuten geplante Veranstaltung wurde nun auf den 9. September 2021 verschoben. Die Veranstalter hoffen auf eine bessere Pandemie-Situation. Die Nominationen der Onlineshops werden Anfang Juni neu veröffentlicht. 

Milliarden-Summen für den Aufkauf von Amazon-Händlern
Über 3,5 Mrd. US-Dollar wurden in den vergangenen zwölf Monaten in Unternehmen investiert, die erfolgreiche Amazon-Marken kaufen, sogenannte Amazon-Seller-Aggregators. Mehr als 50 sind derzeit aktiv. Was machen sie mit dem Geld, welche Vision steckt hinter dem Geschäftsmodell? Eine Analyse der Strategien und Ziele der Unternehmen, die sich durchaus als E-Commerce-Player verstehen, gibt es hier. 


///// TRENDS & TECH

Unternehmen kennen ihre Online-Nutzer kaum
Eine aktuelle Studie der Marketing-Agentur Mapps bringt eine große Schwachstelle im E-Commerce vieler Unternehmen an den Tag: Zwar wollen 88 Prozent der 230 befragten Marketingchefs von Unternehmen in den USA, Kanada und Europa sich ändernde Kundenbedürfnisse mit Hilfe von Customer Analytics zu verstehen, lediglich 55 Prozent sind aber bereit, die entsprechenden Tools oder Systeme dafür zu nutzen. 53 Prozent sind demnach nicht in der Lage, ihre Kunden mittels Cookies zu identifizieren, was die Grundlage für die Analyse darstellt. Schuld daran seien unzureichende Technologie-Plattformen (77 Prozent) sowie die mangelnde Vision und Ausrichtung von Führungskräften, Teams und Mitarbeitern (72 Prozent).

Amazon: Mit Sponsored-Display-Zielgruppen-Advertising den Kunden auf den Fersen
Noch ist die Funktion nur in den USA freigeschaltet, bald soll sie auch in Europa verfügbar sein: Mit Sponsored-Display-Zielgruppen-Advertising können sich Händler während der gesamten Customer Journey bis zum Kauf an die Fersen ihrer Kund:innen heften. Wie genau das funktioniert, steht hier

Favorit der Leser
Für Suchmaschinen-Marketing wäre Stillstand ein Rückschritt. Neue Tools, Trends und Anpassungen im Algorithmus sind bei Google ständig auf der Tagesordnung. Deshalb gilt es, die aktuellen Entwicklungen im Auge behalten. Welche das sind, fasst Katja Abelein von der ad agents GmbH in einem Gastbeitrag zusammen.