Innovation pur: Hugo Boss will Kollektion mit Avataren am virtuellen Set präsentieren. Ein digitaler Größenberater soll die Retourenprobleme des Online-Handels lösen. H&M zeigt In-Store-Recycling-System und Ikea wie auch Levis setzen auf Secondhand-Rücknahme.

///// HANDEL NATIONAL
Mission 3D: Hugo Boss präsentiert erste komplett digital entwickelte Kollektion
Ab April 2021 ist sie im Handel - ab heute können Händler sie bestellen: Die erste, 105 Teile umfassende Kollektion von Hugo Boss, die komplett digital entwickelt wurde. Entscheidende Verkaufstools werden künftig der digitale Showroom und das digitale Lookbook sein. Durch ein perfektes Zusammenspiel von Avataren, Styling und virtuellem Set werde man die Markenaussage virtuell vermitteln. 

Wichtige Trends für den Online-Handel im 4. Quartal
Silver Surfer Shoppingverhalten, Best-Practise für Black Friday, Cyber Week und Weihnachten: Die auf Google-Ads spezialisierte Agentur Smarketer hat mit Unterstützung von Google und Microsoft E-Commerce-Daten in der Pandemie-Zeit ausgewertet und daraus Handlungsempfehlungen sowie Trends für den Onlinehandel in einem Marketing-Guide für das 4. Quartal veröffentlicht.

Digitaler Größenberater will Retourenproblem für Online-Shops lösen
Da konnte der Start-up-Investor Carsten Maschmeyer nicht widerstehen: In der Vox-TV-Sendung "Die Höhle der Löwen" präsentierte sich das Start-up Presize mit einem digitalen Größenberater, der anhand von Video-Aufnahmen und Fragebogen zur Körperform verspricht, den Nutzern immer die richtige Größenempfehlung zu geben. Die Gründer Leon Szeli (27) und Tomislav Tomow (28) wollen mit ihrer Idee das Retourenproblem von Online-Händlern lösen.   


///// HANDEL INTERNATIONAL


Siegeszug der Sprachassistenten ungebrochen
Die Nutzer:innen von Android-Geräten haben ab sofort die Möglichkeit, per Spracheingabe in den Google-Sprachassistenten nahtlos mit Ebay zu kommunizieren. Nach Angaben von Ebay verlieren "tipp und touch"- Endgeräte während der Corona-Krise in den USA deutlich an Bedeutung: Mehr als 51 Prozent der Amerikaner nutzen demnach bereits Sprachassistenten auf ihrem Handy, 111 Mio. haben generell einen Sprachassistenten im Einsatz. 

Verdi-Streik am Amazon-Prime-Day findet weltweit Beachtung
Die Online-Nachrichten weltweit sind voll mit Nachrichten zum Amazon-Prime-Day und dazugehörige Kaufangebote. Aber auch eine kritische Nachricht bewegt international die Medien: In Deutschland bestreikt die Gewerkschaft Verdi den gestern und heute stattfinden Super-Verkaufstag in sieben Niederlassungen. Die Mitarbeiter hätten laut Verdi während der Pandemie ohne angemessenen Schutz gearbeitet. Zudem habe das Unternehmen seine Coronavirus-Prämie gestrichen.

Paketversand knackt 100-Milliarden-Marke
Der Parcel-Shipping-Index des Paketversandanbieters Pitney Bowes bringt es ans Licht: Im Jahr 2019 lag das Paketvolumen bei 103 Milliarden Paketen - im Vorjahr noch bei 87 Milliarden. Im Schnitt waren das 27 Pakete pro Person oder auch 3.248 Pakete pro Sekunde. Drei von fünf Paketen werden in China versandt. Ausgewertet wird der Paketversand in 13 Märkten, darunter Deutschland.  


///// TRENDS & TECH

Secondhand-Plattformen im Trend
Ob Levis Jeans oder Ikea - der Trend zur Wiederverwertung von Konsumgütern nimmt Fahrt auf. Gerade hat der Modehersteller die Online-Plattform Levis Secondhand freigeschaltet. Gebrauchte Jeans können in Markenshops abgegeben werden. Ikea zweite Chance heißt die Aktion, bei der das Unternehmen vom 24. November bis 3. Dezember gut erhaltene Möbel zurückkaufen wird. Beide Unternehmen geben ihren Kunden Gutscheine.

Neue Business-Modelle: Warum Miet- und Abo-Konzepte jetzt aus der Nische kommen
Rental- und Subscription-Commerce gehören zu den HandelsMonitor Mega-Trends 2030+, die etailment.de in einer wöchentlichen Serie vorstellt. Diesmal beleuchtet Gastautorin Hanna Schramm-Klein verschiedene Geschäftsmodelle, die sich nicht nur wegen Corona aus der Nische herausentwickeln - und erklärt, woran es bei den ersten Versuchen mit Miet- und Abo-Modellen gehapert hat. 

In-Store-Recycling-System: H&M präsentiert Strickmaschine
Aus Alt mach Neu: In fünf Stunden entsteht aus alten Kleidern - inkl. waschen ohne Chemikalien, in Fasern zerlegen und Garn spinnen - ein neues Kleidungsstück. So zu sehen in einem H&M-Geschäft in Stockholm, wo der durchsichtige Container nebst Maschine aktuell dem Publikum vorgestellt wird. Man wolle die Kunden animieren, ihre Kleidung länger zu tragen, heißt es bei H&M. Im Jahr 2030 wolle man nur noch Kleidung aus nachhaltig produzierten oder recycelten Stoffen verwenden.