Liebe Leserin, lieber Leser, alte Zöpfe zählen im Strukturwandel nicht mehr. Nichts bleibt da wie es war. Sogar Amazon ist nicht unverwundbar oder unbesiegbar. Immerhin ist Barbara Schöneberger fröhlich wie eh und je.

Intersport schlafft ab
Es war die erste Bilanz-Pressekonferenz von Intersport-CEO Alexander von Preen, und er musste am Sonntag gleich eine maue Bilanz präsentieren. Der Fünf-Länder-Sporthandels-Verbund erzielte 2018 einen Händler-Umsatz von 3,53 Milliarden Euro – das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 1 Prozent. Im mit Abstand größten Markt Deutschland sackten die Erlöse gar um 3 Prozent auf 2,85 Milliarden Euro ab.
Gründe: Ausbleibende Schneetage ließen das wichtige Wintersportgeschäft einbrechen (-10 Prozent). Auch das bedeutsame Outdoor-Segment verlor Umsatz (-3 Prozent). Die Großwetterlage, sollte man hinzufügen, beeinflusst natürlich auch, dass Amazon (Nummer 2 im Markt) und Zalando (Nummer 3) die sportiven Deutschen immer öfter einkleiden.
Intersport soll jetzt „Brand Builder“ werden und Kooperationen mit starken Partnern eingehen. Für die Neuentwicklung als Dachmarke sind drei bis fünf Jahre veranschlagt worden - das ist aber Marathontempo. Denn der Sportartikelmarkt ist derzeit mit der Geschwindigkeit eines 800-Meter-Läufers unterwegs. Und auch die Markenhersteller zeigen immer öfter, dass sie ohne den Fachhandel ganz gut laufen können. Mehr zum Thema in Kürze bei etailment.

Lesara nun doch am Ende
Der Online-Discounter Lesara wollte sich mit Hilfe von Insolvenzverwalter Christian Graf Brockdorff und einem möglichen Investor aus der Krise strampeln. Doch der erhoffte Investor machte nun "in letzter Sekunde" einen Rückzug. Weitere Interessenten gibt es nicht. Ein weiteres Kapitel in einem Drama, das mit hohen Verlusten und zu gewagter Zahlenakrobatik, höflich formuliert, schon einiges aufzubieten hatte. Gut zusammengefasst hat das der Tagesspiegel. Von Gründer Roman Kirsch, inwischen aus dem Alter heraus, wo man ihn noch Wunderkind nennen durfte, wird man gleichwohl sicher wieder hören.

Post verabschiedet sich von der Zukunft
Auch am Ende: Die Post/DHL. Nämlich mit Paketkästen für Privathäuser. Der Bedarf* sei zu gering. Auch allem anderen, was irgendwie nach Zukunft klingt (zum Beispiel Zustell-Robotern), erteilt Post-Chef Frank Appel eine Absage. Festhalten will er an den Paketstationen. (* Bedarf wie in "Ich denke, dass es einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer gibt". Thomas Watson, IBM-Chef 1943)

Barbara Schöneberger erklärt Wayfair
TV-Star Barbara Schöneberger soll mit einer TV-Kampagne (Video) den Möbelhändler Wayfair auf Vox, ProSieben, RTL II und Sat.1. bekannter machten. So wie der Spot gebaut ist, macht er aber vor allem die Marke Barbara Schöneberger bekannter.

Amazon macht in Deutschland fast 17 Milliarden Euro Umsatz
Was sagen die atemberaubenden Zahlen von Amazon eigentlich über das Deutschlandgeschäft? Dass alle anderen abgehängt werden. Rund 19,8 Mrd. Dollar klingeln in der Kasse (hier auf Seite 67). Und das ist nur das eigene Geld (eigene Handelsumsätze, Gebühren, Marketing-Services), nicht die Umsätze der Anbieter auf dem Marktplatz. Dafür schlagen Sie bitte nach der Formel Pi x Daumen einfach grob noch 10 Milliarden Euro drauf. Die Zahl zeigt aber auch hier, dass Amazon nicht mehr im gewohnten Tempo wachsen kann.

- ANZEIGE -
TGW auf der LogiMAT 2019: OmniPick feiert Weltpremiere
Die Märkte sind volatiler geworden und Kunden ändern ihr Verhalten. Die Anforderungen an die Logistik werden damit immer schwieriger zu prognostizieren. TGW hilft Ihnen, genau diese unvorhersehbaren Entwicklungen zu beherrschen! Besuchen Sie uns in Halle 5 | D61 und erleben Sie die Weltpremiere der neuen Taschensorter-Lösung OmniPick. Mehr Infos hier.

INTERNATIONAL

Indien beschneidet Marktplatz-Modell von Amazon und Co
Unerhörtes geschieht gerade in Indien. Dort müssen sich E-Commerce-Plattformen entscheiden: Entweder verkaufen sie auf dem Markplatz ihre eigenen Produkte, oder sie verkaufen die Produkte von Drittanbietern. Beides zusammen geht nicht. Für Amazon und Rivalen wie Walmart ist das hart. Der Online-Riese räumt schon aus. Manche werden daher Protektionismus rufen, andere werden da eine rettende Idee sehen. Als ob Prohibition je etwas ausgerichtet hätte.

TRENDS & FAKTEN


Zahl des Tages
Jeder dritte Internetnutzer rechnet bis 2030 mit digitalen Assistenten in den Läden und mehr als die Hälfte glaubt an bargeldloses Shoppen im stationären Handel. Das sagt eine Bitkom-Studie.

Anzeige: Fuhrpark als Motivator
Tesla ist hip, kein Zweifel. Doch ein SUV im Fuhrpark ist ein auch Motivator. Sagt unser Werbekunde Skoda und liefert dazu auch ein paar Zahlen. Den Report kann man hier herunterladen.

Start-up des Tages
An der Basis einer jeden digitalen Entwicklung steht meist eine Software, die unser Arbeiten verändert. So auch die von den Gründern Alexander Graf, Nils Seebach. Boris Lokschin und Fabian Wesner entwickelte Software „Spryker Commerce OS” – laut Eigenbeschreibung ein Start-up für digitale Vorreiter und solche, die es werden wollen.

Favorit der Leser am Vortag
Fanden Sie auch, dass es im Handel in dieser Woche ein bisschen streng roch? Überall stieß man nämlich auf B-Ware. Auf die eine oder andere Art. Da verging sogar einem Komiker das Lachen über Real.

Schon gewusst? OR - den Podcast von etailment rund um E-Commerce, Transformation, digitales Leben und Arbeiten - gibt es auch bei iTunes, bei Spotify und Soundcloud -  kostenlos. Unser Tipp: Den Podcast abonnieren und keine Folge verpassen. Danke, dass Sie den Podcast liken und abonnieren.