Liebe Leserin, lieber Leser, Karstadt-Kaufhof sieht sich nach der Fusion als "führender europäischer Omnichannel-Anbieter". Man sei „bekannter als Amazon und Zalando“ klingt Karstadt -Chef Stephan Fanderl in der FAZ, als sei er gerade erst noch bei Motivationstrainer Jürger Höller über Kohlen gelaufen. "Du kannst alles erreichen, wenn du an dich glaubst", lautet dessen Rezept (Tolle Doku in der ARD-Mediathek). Man kann die Woche schlimmer anfangen. Guten Morgen.


"Reise nach Jerusalem" bei Karstadt und Kaufhof
Nach der Fusion der Warenhauskonzerne Karstadt und Kaufhof, die alsbald unter einer Dachmarke auftreten dürften, muss Kaufhof-Chef Roland Neuwald den Konzern verlassen, berichtet die "Wirtschaftswoche".Auch den Geschäftsführern Edo Beukema, Klaus Hellmich und Peter Herlitzius steht wohl mehr Freizeit bevor. Finanzchef Guido Mager bleibt demnach auf seiner Position.

Rocket Internet im Plus
Rocket Internet (pdf) erwirtschaftete in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres einen Konzerngewinn von 296 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor standen an der Stelle noch Verluste. Die wichtigsten Beteiligungen des Unternehmens, zu denen etwa der Kochboxenversender HelloFresh gehört, konnten ihren Umsatz erneut erhöhen, arbeiten aber weiterhin nicht profitabel. Im Portfolio der Start-up Schmiede sind auch Delivery Hero (Essenslieferdienst), Home24 und Westwing (Einrichtungsportale) sowie die in der Gobal Fashion Group (GFG) zusammengefassten Modeunternehmen.

Real macht TV
Real startet die Infotainment-Shopping-Plattform realTV . Das Bewegtbild-Format stellt in fünf Rubriken – superStars, genussWerke, realOrigins, unsereMarken und startUp! – innovative und besondere Produkte aus dem großen real.de Marktplatz-Angebot in Videoclips vor. Auf der Suche nach einem Käufer für Real dürfte das aber wenig zur Sache beitragen.

- ANZEIGE -
Einladung zum Webinar: E-Invoicing im Handel
Die aktuelle Studie von Fraunhofer IAO und Comarch zeigt, wie sich der deutsche Handel und andere wichtige Branchen auf die elektronische Rechnung einstellen. Im Webinar am 5.12. zeigt die Studienautorin, welche Arten von E-Invoicing verbreitet sind und welche positiven Effekte tatsächlich nach der Einführung eintreten. Die Teilnahme ist kostenlos.

INTERNATIONAL

Amazon will größere Amazon-Go-Läden
Amazon will seine Technik der Amazon-Go-Läden nun offenbar in größeren Läden mit mehr Ware testen, glaubt das Wall Street Journal. Spekuliert wird, dass Amazon dann alsbald bei Whole Foods kassenlose Supermärkte installieren könnte. Eine weitere Zahl, die kursiert: Bis 2021 könnte Amazon bis zu 3000 kassenlose Läden eröffnen.

DHL investiert in Roboter
DHK klotzt in den USA mit Investitionen. 300 Millionen Dollar nimmt DHL in die Hand, um 350 ihrer 430 Läger mit künstlicher Intelligenz, selbstfahrenden Fahrzeugen und Robotern auszustatten.


TRENDS & FAKTEN


Airbnb baut  Häuser
Airbnb will ab 2019 mit dem Projekt Backyard nicht mehr nur Unterkünfte vermitteln, sondern auch eigene Häuser bauen.

Zahl des Tages
Kostenloser Versand ist im Onlinehandel auch so ein bisschen ein Mythos. Rund 65 Prozent der Versender von Mode, Schuhen und Accessoires berechnen ihren Kunden Liefer-Gebühren. Im Schnitt liegen sie bei 5,31 Euro und damit höher als im Schnitt aller Branchen, wie eine Studie des Forschungsinstituts ibi research ergab. Details nennt die TextilWirtschaft.

Start-up des Tages
Direktvermarktung ist für landwirtschaftliche Betriebe ein hartes Pflaster. Das Start-up Frischepost.de ebnet Produzenten von Lebensmitteln den Weg zum Kunden.

Favorit der Leser am Vortag
Same, same, but different: Der Black Friday geht wieder am stationären Handel vorbei, Medimax fremdelt doch wieder mit Notebooksbilliger, Fressnapf nimmt wieder einen Online-Anlauf und MediaSaturn beschäftigt sich wieder mal vor allem mit sich selbst. Wir schauen auf die Woche im Handel.