Es ist eine rührende Geschichte, die uns so kurz vor dem Wochenende aus Großbritannien erreicht. Dort hat sich die Organisation Magic Breakfast mit Amazon zusammengetan, um von Hunger bedrohte Kinder mit einem gesunden Frühstück zu versorgen. Über vier Mio. kostenfreie Mahlzeiten seien in den vergangenen Monaten im ganzen Land zu den Kindern nach Hause geliefert worden. Auch in den Sommerferien wird die Aktion fortgesetzt. Schätzungsweise 35.000 Kinder aus 671 Schulen werden im Rahmen der Partnerschaft ein Frühstück erhalten.

///// HANDEL NATIONAL
Amazon-Aufkäufer Sellerx erhält weitere 100 Mio. Euro
In den USA sind die Unternehmen schon Milliarden wert, in Deutschland treten einige sehr gut finanzierte Nachahmer in die großen Fußstapfen. Gerade hat das Berliner Start-up Sellerx 100 Mio. Euro von internationalen Finanzinvestoren eingesammelt. 30 Amazon-Händler wurden bisher erfolgreich übernommen. Gründerszene und das Handelsblatt beschäftigen sich ausführlich mit den Newcomern. 

Schwedische Viva Group wird wichtiger Player im deutschen Online-Weinhandel
Es ist der dritte deutsche Online-Weinhändler, den die schwedische Viva Group hierzulande übernimmt. Vicampo betreibt einen Online-Marktplatz, auf dem Winzer ihre Weine anbieten, sowie einen eigenen Shop, der bis zu 1.000 Weine gelistet hat. Mit dem Zukauf werde die Viva Group bereits zu einem bedeutenden Anbieter, bewertet die Lebensmittelzeitung die Übernahme.


///// HANDEL INTERNATIONAL

Conrad Electronic schickt den Truck auf Europatour
Das aus Ost-Bayern stammende Traditionsunternehmen für Elektronik und Technik Conrad Electronic geht vom 8. September bis 30. November 2021 mit einem Truck auf Europatour. 9.000 Kilometer, acht Länder und 60 Standorte stehen auf der Liste. Corona habe gezeigt, wie wichtig der persönliche Kontakt mit den Kunden sei. Da es aktuell keine Messen gäbe, habe man sich für dieses Konzept entschieden, erläutert CEO Ralf Bühler. Im Fokus steht unter anderem die Conrad-Sourcing-Platform, die B2B-Kunden effiziente Prozesse und die umfassende Deckung des technischen Betriebsbedarfs ermöglicht. 

Stau bei den Lieferketten verschärft sich weltweit
Es klingt unwirklich, was das Handelsblatt berichtet: Ein Arbeiter in der chinesischen Küstenstadt Ningbo-Zhoushan wurde in einem Wohnheim positiv auf das Corona-Virus getestet. Das führt dazu, dass deren Hafen, immerhin der weltgrößte mit einem Jahresumschlag von 1,17 Mrd. Tonnen, einstweilen Frachter abweist. Vor Ningbo warten bereits 35 Containerschiffe auf die Einfahrt, in der gesamten Bucht sind es 94 Schiffe. Den weltweiten Lieferketten drohe somit der nächste Engpass.

Amazon-Nachrichten im Überblick: 
  • Amazon hat für den 31. August 2021 angekündigt, die Genehmigung von Rücksendeanträgen für Bestellungen mit Versand durch Verkäufer für alle Verkaufspartner zu automatisieren
  • Amazon hat eine Leistungsbilanz mit Zulieferbetrieben veröffentlicht. Demnach beläuft sich der Einkauf des Online-Riesen bei mehr als 220 Tausend Firmen auf 120 Mrd. US-Dollar.
  • Wenn Waren von Drittanbietern bei Kunden zu Schäden führen, will Amazon in den USA dafür ab 1. September 2021 bis zu einer Schadenssumme von 1.000 US-Dollar selbst aufkommen. Auch seinen Marktplatzhändlern soll geholfen werden. 


///// TRENDS & TECH

Digital Retail Media: So will das Start-up Emax die Blackbox Amazon öffnen
Das Münchner Start-up Emax digital hat eine KI-basierte Reporting- und Analyse-Software entwickelt, die Sellern und Vendoren hilft, ihre Abverkäufe zu erhöhen und Werbeinvestments zielgerichteter einzusetzen. Amazon-Händler und Markenhersteller können damit KI-basierte Advanced Analytics auf Amazon einsetzen, ohne eine eigene KI-Abteilung aufzubauen. Die Gründer haben bereits weitere große Plattformen wie Otto, Zalando, Alibaba und Walmart im Visier.

China Shopper Report 2021: Chinesen sparen beim Konsum
Nicht nur in Deutschland ist die Sparquote während der Covid-19-Pandemie gestiegen, auch in China halten sich die Menschen beim Konsum zurück. Die Sparquote stieg von 35 (2019) auf 39 Prozent. Zwar liegen die Ausgaben für Verbrauchsgüter in diesem Jahr bisher um 1,6 Prozent über dem Vergleichszeitraum 2019, die Aussichten seien aber verhalten, heißt es im China Shopper Report 2021, der von der Unternehmensberatung Bain & Company gemeinsam mit dem chinesischen Verbraucherforum Kantar Worldpanel herausgegeben wird. Weitere Herausforderungen sei die Angst vor Versorgungsengpässen, die Veränderungen des Handels durch den Online-Boom und die Sorge vor neuerlichen Lockdowns.  

Online-B2B-Handel gewinnt auch bei komplexen Produkten an Relevanz
Der aktuelle "B2Bkix" des ECC Köln in Zusammenarbeit mit IntelliShop zeigt, dass auch komplexe, erklärungsbedürftige Produkte wie Fahrzeuge, Maschinen oder Industrieanlagen häufiger online angeboten werden. Immer mehr B2B-Anbieter investieren in den Online-Handel. Laut Befragung sind die Hälfte der Entscheidungsträger in den Anbieterfirmen der Überzeugung, dass der Online-Kanal für die Käufer wichtig ist. Digitale Dienstleistungen wie Online-Produktfinder sowie Online-Konfigurator helfen im Kaufprozess. Die Mehrheit der Befragten geht davon aus, dass ihr Online-Geschäft in den nächsten zwölf Monaten weiterwächst.

///// NACHHALTIGKEIT

Easyjet steckt Piloten und Kabinenpersonal in Uniformen aus recycelten Plastikflaschen
Die Fluggesellschaft Easyjet hat einen Fünfjahresvertrag mit dem irischen Unternehmen Tailored Image geschlossen, das Uniformen aus recycelten Plastikflaschen herstellt. Etwa 45 Flaschen werden in jeder Uniform verarbeitet. In der Umweltbilanz der Low-Cost-Airline stehen damit pro Jahr eine halbe Mio. Plastikflaschen, die nicht auf Mülldeponien oder in den Ozeanen landen. Die für die Uniformherstellung verwendeten Materialen werden aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen und weisen einen um 75 Prozent geringeren CO2-Fußabdruck aus als herkömmliche Polyester.

Zalando Sustainability Award geht an Nikolaj Storm Copenhagen 
Auf der Copenhagen Fashion Week hat Zalando das Modehaus Nikolaj Storm Copenhagen mit dem Zalando Sustainability Award ausgezeichnet. In der Begründung heißt es, Nikolaj Storm engagiere sich kontinuierlich für die Herstellung qualitativ hochwertiger und umweltfreundlicher Mode und zeige nachhaltige Alternativen auf. Der Award wurde zum zweiten Mal in Kooperation mit der Copenhagen Fashion Week verliehen.