Liebe Leserin, lieber Leser, Amazon bietet seinen Kunden eine ziemlich umfassende Rundum-Versorgung, nutzt jeden Kontaktpunkt, um Nutzer ins Ökosystem zu locken und dort zu halten. Das ist Wettbewerb. Doch das führt auch - „The winner takes it all“ - dazu, dass Amazon den direkten Kontakt zum Kunden mehr und mehr beherrscht. Und je mächtiger Amazon wird, desto häufiger wird nach Regulierung gerufen. Die Zeit drängt.

Monopolkommission regt "Entbündelung" bei Amazon an
Das Regierungsberatergremium Monopolkommission hat regulierende Eingriffe beim weltgrößten Versandhändler Amazon angeregt. „Man könnte bei Amazon in Richtung einer Endbündelung auf Produktebene denken“, sagte der Kommissionsvorsitzende Achim Wambach der „Welt am Sonntag“. Wambach hat dabei unter anderem die Verknüpfung etlicher Leistungen bei Prime im Visier. Vorbild könnte ein Verfahren der EU-Kommission gegen Google ein. Die EU-Wettbewerbsbehörde hatte dem Suchmaschinenbetreiber untersagt, dass Hersteller von Android-Smartphones, die Google-Dienste einbinden wollen, gleichzeitig ein Paket von Google-Apps einbauen müssen.

Douglas plant Marktplatz und bietet neue Services
Douglas-Chefin Tina-Müller hat derzeit so einiges im Köcher: Auf dem geplanten Marktplatz sollen vor dem Weihnachtsgeschäft erste Partner live gehen. Zudem könnten man künftig auch Mode, Uhren und andere Accessoires im Netz verkaufen, sagte Douglas-Chefin Tina Müller vor der Wirtschaftspublizistischen Vereinigung Düsseldorf. Ein Stich gegen Zalando, die auch im Bereich Beauty zunehmend aktiv sind.
Bereits jetzt startet eine neue Online-Plattform zur Buchung von Friseur- und Kosmetik-Terminen in Berlin. Kunden in Berlin können dort aus dem Angebot von sechs Douglas Filialen und rund 80 externen Beauty-Salons wählen. Weitere Städte sollen folgen.

Marktplatz-Geschäft von Amazon wächst massiv
Das Marktplatz-Geschäft von Amazon in Europa wächst rasant.  Der Nettoumsatz der zuständigen Konzerngesellschaft Amazon Services Europe S.à.r.l. steigerte sich um 34% auf rund 10,23 Mrd Euro. Das geht aus der Bilanz hervor, die Amazon im Luxemburger Handelsregister veröffentlicht hat. Der Umsatz der Gesellschaft besteht in erster Linie aus den Gebühren, die Amazon von den Plattform-Händlern kassiert. Weitere Zahlen liefert die Lebensmittel Zeitung (€).

INTERNATIONAL


Alibaba kauft AR-Start-up
Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat das israelische Start-up Infinity AR übernommen, das ein System für App-Entwickler entwickelt hat, um Augmented-Reality-Anwendungen (AR) in Wearables und mobilen Geräten bereitzustellen, berichtet Techcrunch.

TRENDS & FAKTEN


Pinterest vor Börsengang
Die Online-Foto-Plattform Pinterest hat ihre Unterlagen für den Börsengang in New York eingereicht. Die Foto-Community machte 2018 756 Mio Dollar Umsatz und einen Nettoverlust von rund 63 Mio Dollar, weiß CNBC.

Zahl des Tages
TJI Research hat nachgezählt und hat inzwischen 138 Eigenmarken von Amazon identifiziert.

Start-up des Tages
Eine Kampagne hier, ein Plakat da und dort eine Anzeige – im Marketing-Dschungel den Überblick zu behalten, ist manchmal schwer. Dazu hat das Team von Adtriba eine SaaS-Lösung für die Marketing Attribution, zur Customer-Journey-Analyse sowie zum Erstellen von Reports für das Cross-Channel-Management entwickelt.

Favorit der Leser am Vortag
Das neue deutsche Warenhaus-Ehepaar hat endlich einen Namen - er ist erwartbar unspektakulär. Die Optik des neuen Markenauftritts dürfte ein Festival der Gestaltungskunst werden. Umso mehr freuen wir uns, in einem Land der Onlinehändler zu leben, die die besten Websites der Welt haben. Allerdings gibts halt auch wieder traurige Geschichten aus dem Stationärhandel. Man kann halt nicht alles haben.

Das „Morning Briefing“ ist der News-Espresso zum Frühstück. Bleiben auch Sie up-to-date. Unsere Newsletter liefern Nachrichten über die man spricht, Analysen und Hintergründe. Hier geht es zum Abo.