Großbritannien ist immer für eine Überraschung gut, heute sind es seine Lebensmittelketten. Während hier in Deutschland die Preise ständig steigen, haben dort gleich zwei der größten Einzelhandelsketten werbewirksam Preissenkungen angekündigt, um ihren Kundinnen und Kunden in der aktuellen Krise beizustehen. Morrison und Asda machen Grundnahrungsmittel um 12-13 Prozent günstiger. Gleichzeitig heben beide die Löhne für ihre Mitarbeiter an. Auch in Großbritannien liegt die Inflation derzeit bei über sechs Prozent. Es ist nicht davon auszugehen, dass das Management von Morrison und Asda nicht rechnen kann. Arbeitnehmervertreter bezeichnen den Schritt als überfällig. 

///// HANDEL NATIONAL
IFO-Geschäftsklima überrascht Analysten
Ganz so schlecht scheint die Stimmung in deutschen Unternehmen nicht zu sein. Immerhin stieg der IFO-Index im April marginal über alle Branchen hinweg um einen Punkt auf 91,8 Zähler, anstatt, wie von Analysten erwartet, auf 89,0 zu sinken. Im Handel hat sich die Stimmung allerdings verschlechtert, die Händler bleiben weiterhin pessimistisch. 

+++Anzeige+++

Alibaba schaut über die Emissionen der Scopes 1, 2 und 3 hinaus
Angesichts des Klimawandels haben Führungskräfte weltweit die Pflicht, Verantwortung zu übernehmen und Führungsstärke zu zeigen. Als Vorreiter hat Alibaba das Konzept „Scope 3+“ eingeführt, welches die digitalen Plattformen von Alibaba nutzt. Dieses soll nachhaltige Produkte, Dienstleistungen und umweltfreundliches Verhalten von sämtlichen Beteiligten im Ökosystem sowie neue Technologie- und Geschäftsmodellinnovationen anregen und bis 2035 eine Reduzierung der CO2-Emissionen um 1,5 Milliarden Tonnen ermöglichen. Mehr

Save Our Returns hat die Retouren-Zertifizierung begonnen
Das 2019 gegründete Startup Save Our Returns hat den operativen Betrieb aufgenommen. Das Siegel sei „die deutschlandweit erste Zertifizierung für nachhaltiges Retourenmanagement“, verspricht das Unternehmen, das das Konzept überarbeitet hat: Ursprünglich sei der Siegelerwerb nach einer Onlineshop-Optimierung möglich gewesen, jetzt prüfe DQS als unabhängiger Auditor den Retourenprozess am Standort der Unternehmen. Zu den Kriterien gehören Abläufe in Retourenmanagement und Warenkreislauf sowie eine klar definierte Retouren-Vermeidungsstrategie. Save Our Returns erwartet 30 bis 40 Zertifizierungen für 2022, als erstes für den Mode-Onliner Deerberg.

Clothes Friends startet Rent-to-own-Option
Kleidung erst einmal nur zu mieten und nicht zu kaufen, klingt zunächst wie eine gute Idee. Wenn man sich aber dann so richtig in sie verliebt und sie doch besitzen will, ist es gut, dass der Modehändler Clothes Friends nun in seiner App die Funktion geliehene Kleidungsstücke kaufen" eingeführt hat. Das geht auch in einer noch laufenden Mietzeit. Dazu angeregt wurde Clothes Friends wohl unter anderem von seiner Community. 


///// HANDEL INTERNATIONAL

Meta & Ray Ban eröffnen gemeinsames Geschäft in Kalifornien
In Tom Hillenbrands Bestsellerbuch Dohnenland tragen alle Menschen Specs - eine Datenbrille mittels derer die virtuelle Welt gespiegelt wird. Im ersten Meta-eigenen Store in Burlingame, Kalifornien, testet die Facebook-Muttergesellschaft das jüngstes Modell seiner VR-Brillen, die Quest 2, sowie Zubehör und will Kundinnen und Kunden zu praktischen Erfahrungen mit der fürs Metaverse unabdingbaren Hardware animieren. Ebenfalls im Test sind drei Brillenmodelle des Kooperationspartners Ray Ban, die mit Kamera und Mikrofon ausgestattet, Nachrichten über Facebook versenden und Momentaufnahmen machen können. Drohnenland lässt grüßen. Der Store eröffnet am 9. Mai 2022. 

Amazon-Nachrichten in Kürze: 
  • Mittels eines neuen 1-Milliarden-Dollar-Fonds will Amazon in Tech-Startups investieren, deren Fokus auf Robotik, künstliche Intelligenz und maschinellem Lernen liegt. 
  • Auf Händler, die nach Großbritannien verkaufen, kommen möglicherweise Umsatzsteuer-Nachforderungen der britischen Finanzbehörden zu, wenn sie mit dem Amazon Umsatzsteuer-Berechnungsservice (VCS = Vat Calculation Service) arbeiten. Dieser bilde wesentliche Transaktionsarten nicht korrekt ab.
  • Chinesische Behörden haben im Auftrag von Amazon eine Fabrik mit gefälschten Markenartikeln hochgenommen, in der unter anderem Gürtel der Luxusmarke Salvatore Ferragamo produziert wurden.   


///// TRENDS & TECH

Fulfillment: Die Kundenzufriedenheit entscheidet sich beim Paketversand
Der schönste Moment beim Online-Einkauf: Für den Händler ist es der Klick auf den "Kaufen"-Button, für den Kunden aber der Empfang des Pakets. Onlinekäufer wollen deshalb wissen, wo sich ihre Lieferung gerade befindet und wann sie zugestellt wird. Dennoch schenken viele Onlinehändler der Kommunikation mit dem Kunden nach der Bestellbestätigung zu wenig Aufmerksamkeit, sagt Gastautor Anton Eder von parcelLab.

Looria: Verstehen, was das Internet über Produkte denkt
Der Kooperationspartner von Etailment, das Insititute of Retail Management der Universität St.Gallen (IRM-HSG), hat gestern den „Retail Startup Showcase“-Tag mit zahlreichen Startup-Pitches durchgeführt. Die Unternehmung Looria präsentierte eine hilfreiche Plattform für Verbraucherinnen und Verbraucher. Looria aggregiert Produktbeschreibungen und -Bewertungen über die großen Verkaufsplattformen hinweg und präsentiert dann, was das Internet insgesamt über das Produkt denkt. Wer über Looria kauft, finanziert das System. Looria ist somit letztlich auch eine Verkaufsplattform, die sich über Affiliate-Kommission finanziert. Große Suchmaschinen arbeiten an ähnlichen Lösungen. Den 1. Platz beim Startup-Wettbewerb gewann MyFeld.ch  ein Anbieter von virtuellen Gemüsegärten. 

Salesforce Shopping-Index: E-Commerce-Umsätze erstmalig weltweit gesunken
Das 1. Quartal 2022 war kein gutes für den Online-Handel, das zeigt der Salesforce Shopping-Index. Erstmalig seit neun Jahren sinkt der Index weltweit um drei, in Deutschland sogar um 15 Prozent im Vorjahresvergleich. In Europa ist zudem das Bestellvolumen (-17 Prozent) deutlich zurückgegangen. Die Inflation habe den Kaufrausch gedrosselt.  

///// NACHHALTIGKEIT

Mehr Nachhaltigkeit im E-Commerce durch den Blauen Engel
Das Umweltzeichen der Bundesregierung, der Blaue Engel, bietet Online-Händlern und Marktplätzen einen kostenlosen Datenservice an, der über 20.000 Produkt- bzw. Artikeldatensätzen mit gültigen Warencodes enthält. Damit erhöhe sich die Sichtbarkeit von nachhaltigen Produkten im E-Commerce erheblich, heißt es in einer Pressemeldung. Das Angebot nutzen bereits viele großen Marktplätze wie Amazon, Conrad Electronic, Idealo oder MediaMarkt-Saturn. Der Abgleich mit vielen Produktinformationsmanagement-Systeme (PIM) zeige, dass diese zum Teil fehlerhafte, lückenhafte und sogar gefälschte Datensätze enthielten. Dem könne man auf der Basis des Blaue Engel-Datenservices entgegenwirken.