Liebe Leserin, lieber Leser, nun also kommt Apple Pay nach Deutschland und lässt Teile der Finanzwirtschaft (und auch des Handels) sehr, sehr alt aussehen. Das liegt auch daran, dass manch einer Mut und Innovation sehr anstrengend findet und sich lieber anstrengt, am alten Geschäft festzuhalten und die Zukunft auszubremsen.

Amazon lässt Weihnachten die Pakete singen
Nachdem Zalando den weihnachtlichen Werbereigen eröffnete ("Morning Briefing" von Montag), läuten jetzt auch bei Amazon die Reklame-Glocken (Agentur: Lucky Generals). Wieder sind Amazon-Kisten unterwegs. Diesmal singen sie mit animiertem Amazon-Lächeln im Spot "Can you feel it" von den Jackson Five. Nein, Amazon, ich fühle da nichts.

eBay wirbt Weihnachten mit dem Sortiment
Fast 10 Milliarden Dollar hat eBay an Umsatz in 2017 gemacht. Man sollte meinen, da wäre beim ersten vorweihnachtlichen Aufschlag mehr drin als ein Weihnachtsspot, der wirkt als wäre nur noch Geld für einen ambitionierten Schüler mit Adobe Premiere übrig gewesen. Sortimentsgröße und die Dynamik der Marke soll das zeigen. Das bekommt man aber nicht mit, weil man schon nach sieben Sekunden weiterklickt. So schlimm? Naja. Für einen verfilmten Handzettel ist es ganz nett.

Mehr Rabatt bei eBay
Gewerbliche Händler bei eBay können ihren Käufern nun gestaffelte Rabatte beim Kauf von mehreren Artikeln eines Festpreisangebots anbieten. Das soll den Umsatz hebeln. Bei 5.000 eBay-Verkäufern in den USA wurde bei der Nutzung des neuen Tools “Multi-Rabatt” festgestellt, dass Käufer bis zu 23 Prozent mehr Artikel in ihren Warenkorb legen (Erklär-Video).

Andreas Assum verstärkt die Otto Group
Andreas Assum ist bei der Otto Group nun Group Vice President E-Commerce und leitet das E-Commerce Competence Center, eine zentral in der Konzern-Holding aufgehängte Experten-Unit. Assum kommt von der renesim GmbH in München, einem Multichannel-Händler für Schmuck und Edelsteine, bei dem er seit 2017 als CEO tätig war. Davor war Assum Co-Geschäftsführer bei nu3, Online-Anbieter von Ernährungsprodukten.

- ANZEIGE -
Zusammen geht mehr: Integrieren Sie E-Mail-Marketing flexibel in Ihre Systemlandschaft.
Nutzen Sie Synergien für eine Kundenkommunikation, so individuell wie nie zuvor. Dafür lassen sich unsere leistungsstarken E-Mail-Marketing-Lösungen flexibel an Ihre eingesetzten Systeme anbinden – vom Online-Shop über das CRM-System bis zum Kampagnenmanagement-Tool. Erfahren Sie, wie Sie mit einer cleveren Vernetzung des E-Mail-Marketings noch gezielter kommunizieren. >> Jetzt informieren.

INTERNATIONAL

Amazon mit Pop-up-Store zum Black Friday
Wie schon 2017 eröffnet Amazon auch diesmal wieder einen Pop-up-Store zum Black Friday, diesmal im Londoner Hipster-Viertel Shoreditch. Die Kunden erwartet ab 22. November dort allerlei Event-Klimbim samt Workshops und Augmented Reality.

Facebook eröffnet Pop-up-Stores
Commerce auf Facebook hob bislang nie wirklich vom Boden ab. Jetzt geht die Plattform auf die Fläche  und zeigt mit Pop-up-Stores in neun US-Filialen von Macy’s die Ware von Werbekunden. Ein Test-Ballon für den Handel ist das nicht. Eher eine Vertriebsaktion für das Anzeigengeschäft.

Amazon plant mit zwei Standorten für zweiten Hauptsitz
Amazon will sein neues zweites Hauptquartier - HQ2 - in zwei Städten aufschlagen, berichtet das "Wall Street Journal". Der Grund: So klappt es mit dem Personal womöglich besser und die Belastungen für Verkehr und Wohnungsmarkt sind geringer. Im Rennen sind noch New York, Dallas (unwahrscheinlich), und Crystal City in Virginia in der Nähe von Washington D.C..

Aldi und Lidl versuchen es X-Mas mit Humor
Den Briten wurden jetzt auch die Weihnachtsspots der Discounter Aldi und Lidl vorgezeigt. Lidl versucht es mit dem Slogan "Upgrade your Christmas" und unterschiedlichen Formen von Humor. Aldi reaktiviert "Kevin the Carrot" und schickt ihn in eine Parodie des Coca-Cola-Weihnachtstrucks. Der Spot von McCann UK endet im wahrsten Sinne des Wortes mit einem "Cliffhanger". Da kommt also noch mehr. Unter dem Hashtag #SaveKevin hofft Aldi zudem auf Interaktion und virale Anschubhilfe.   


TRENDS & FAKTEN

Start von Apple Pay in Deutschland
Kommt. Kommt nicht. Bald. Nein, doch nicht. Doch bald. Nun aber wirklich. Der Start von Apple Pay in Deutschland hatte bislang viel mit Schrödinger Katze gemein. Jetzt ist es aber so weit. Bald. Sagt Apple selbst. Der genaue Starttermin? Weiter unklar. Mitte November gilt als realistischer Tipp.
Fest steht: Deutsche Bank, HypoVereinsbank, comdirect, Fidor, N26, und Hanseatic Bank sowie Mastercard, Visa und American Express sind dabei. Zu den Geschäften, bei denen mit Apple Pay bezahlt werden kann, gehören Aldi, Lidl, Netto, Media-Markt, Saturn, Real, Kaufland, Galeria Kaufhof, DM, Aral, Shell, Tchibo, H&M, Zara, Adidas und O2. Dazu gesellen sich etliche Onliner wie Zalando. Übrigens: Sanifair (welch ein Use-Case!) ist auch dabei.
Sparkassen, Volksbanken und Raiffeisenbanken sind es nicht. Sie haben sich vermutlich noch beleidigt auf der Toilette eingeschlossen und winken von dort mit Fähnchen. Was die deutsche  Kreditwirtschaft fast 20 Jahren lang versäumt hat, beschreibt fulminant Marcus C. Mosen.

Reichweiten-Boost für Instagram-Postings

Organische Beiträge kann man jetzt auch bei Instagram mit einem Klick zusätzlich bewerben und damit mehr bezahlte Reichweite verschaffen. Onlinemarketing.de erklärt das Konzept.

Lesetipp des Tages
Muster, Cluster und jede Menge Daten. In einem interessanten (englischsprachigen) Beitrag erklärt eBay samt Erklärbärvideo wie das so funktioniert, dass eine Künstliche Intelligenz Modemarken anhand einzelner Produktmerkmale identifiziert. Natürlich tut die KI das nicht nur anhand des Logos. Andere Merkmale können nämlich zusätzlich helfen, Fälschungen zu identifizieren.

Start-up des Tages
Das Hamburger Start-up Qualitize wurde mit dem Ziel gegründet, den komplexen Bereich des Kundenfeedbacks zu professionalisieren und ihn für Unternehmen leichter zugänglich und verwertbarer zu machen.

Favorit der Leser am Vortag
Martin Hermesch, Director Sales Development GLS Germany, über Baustellen, Staukilometer auf deutschen Autobahnen, Doppelbesetzung von Lkw, eine breite Serviceauswahl für Empfänger und warum die Zustellung an der Haustür ein Premiumservice ist.