Liebe Leserin, lieber Leser,  ach ja, die Schweiz. "Lädelisterben" heißt es dort. Klingt niedlich. Aber auch im Nachbarland herrscht inzwischen Alarmstimmung, liest man bei Blick. Hierzulande tut sich auch der Onlinehandel gerade nicht ganz so leicht.

Nomos beendet Zusammenarbeit mit Plattformen
Nachdem Uhrenhersteller Nomos wegen des Verkaufs auf Online-Plattformen im Herbst mächtig Krach mit Juwelieren wie Wempe bekommen hatte, rudert das Unternehmen nun zurück und will nicht weiter mit den Online-Plattformen Chrono 24 und Chronext kooperieren. Beispielsweise Wempe hatte Nomos vor einem halben Jahr ob der Online-Pläne aus dem Sortiment geworfen. Freuen wird das Anbieter, die gar nicht auf die Wempes dieser Welt angewiesen sind. 

Home24 eröffnet Mega-Outlet
Wenn ich Ruhe und Abgeschiedenheit vom Trubel der Großstadt gesucht habe, war ein Showroom von Home24 mangels der dortigen Frequenz immer eine gute Wahl. Vielleicht wird das in Köln anders, denn dort eröffnet der Onlinehändler nun in Köln-Marsdorf (Max-Planck-Straße 7) seinen bisher größten Outlet-Store – erstmals mit einem integriertem Showroom - auf 8.000 qm Verkaufs- und Logistikfläche.
 

Notebooksbilliger.de verzichtet auf Weiße Ware
Notebooksbilliger.de verkauft künftig keine Haushaltsgroßgeräte mehr. Grund soll unter anderem mangelnde Zufriedenheit des Händlers beim Transport der Geräte durch Dienstleister sein, heißt es in der Lebensmittel Zeitung.

- ANZEIGE -
Vorsicht Werbung!
Jetzt haben Sie dieses bisschen Text doch gelesen. So gut funktionieren nämlich unsere Textanzeigen im Morning Briefing. Mehr Infos! 

INTERNATIONAL


Wayfair steigert Umsatz und Verluste
Möbelshop Wayfair, in Deutschland mit Barbara Schöneberger im TV, beeindruckt mit massivem Wachstum in 2018 auf 6,7 Mrd. Dollar (+44 %), fast 40 Prozent mehr aktiven Kunden und von 550 auf 774 Mio Dollar gestiegenen Marketing-Ausgaben. Das Wachstum ist zwar verlustreich, aber die Gesamtstrategie wirkt stimmig. Details liest man in der Präsentation (pdf).

Frisches Geld für Doordash
Der Lieferdienst DoorDash hat in einer Finanzierungsrunde 400 Mio Dollar eingesammelt und bringt es nun auf eine Bewertung von rund 7 Mrd. Dollar. Unter anderem Walmart arbeitet mit dem Start-up.

TRENDS & FAKTEN

Daimler und BMW bilden Dachmarke
Daimler und BMW bündeln nun ihre Mobilitäts-Angebote und werfen die bekannten Markennamen über den Jordan. MyTaxi heißt dann künftig Freenow. Ihren gemeinsamen Carsharing-Anbieter aus DriveNow und Car2go nennen sie Share Now. Die findet man dann unter der Dachmarke Your Now, wo auch schon die App für Park Now ist. Alles klar? Ja. So vernichtet man Markenwerte, wenn sich Mega-Egos von Managern einigen müssen.

5 Millionen Euro für Zenloop
Das Berliner SaaS Start-up zenloop hat in einer Seed-Runde 5,2 Millionen Euro eingesammelt. Die auf dem Net Promoter Score (NPS) basierende Plattform für das Management von Kundenfeedback will das Geld vor allem in die (internationale) Expansion des Start-ups stecken. Zenloop wird von den ehemaligen Flaconi Gründern angeführt.

Zahl des Tages
Facebook wurde wieder mal beim vermutlich verbotenen Schnüffeln erwischt. Der Online-Riese saugte Nutzerdaten von Drittanbieter-Apps ab,  darunter persönliche Gesundheitsdaten. Ohne Wissen und Zustimmung der Nutzer.

Start-up des Tages
Gute Produktdaten führen zu besseren Verkäufen – davon ist das Loadbee-Team überzeugt. Mit seiner Plattform für Produktdaten will es dafür sorgen, dass negative Kauferlebnisse durch fehlende Produktinformationen passé sind. Mit der SaaS-Lösung des Start-ups aus der Nähe von Stuttgart können Hersteller ihren Rich Content direkt in den Produktdetailseiten ihrer Handelspartner online darstellen. Im vergangenen Jahr haben die Hersteller weltweit über einhundert Millionen Mal (nicht wie ursprünglich gemeldet eine Milliion Mal) Endkunden bei ihren Onlinehändlern direkt mit ihrem Rich Content erreicht.

Favorit der Leser am Vortag
Ob Karl Lagerfeld jemals auf den Kickelhahn gewandert ist, gehört zu den vielen Geheimnissen der Welt. Goethe war dort oben. Doch unten, in der Stadt Ilmenau, da treffen sich beide. Zumindest ihre beiden Vermächtnisse. 

Das „Morning Briefing“ ist der News-Espresso zum Frühstück. Bleiben auch Sie up-to-date. Unsere Newsletter liefern Nachrichten über die man spricht, Analysen und Hintergründe. Hier geht es zum Abo.