Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser! Es ist eher unwahrscheinlich, dass US-Präsident Trump in der nächsten Zeit eine Filiale von Nordstrom aufsuchen wird. Schließlich hat es der Händler gewagt, die in China produzierte Kollektion der Tochter des neuen US-Zaren auszulisten. Der Trump-Clan bildet mit der Ablehnung aber eine Ausnahme unter US-Kunden. Wie WWD berichtet, bleibt Nordstrom im fünften Jahr in Folge der beliebteste Modehändler in den USA.

Otto gönnt sich ersten CDO:

Sebastian Klauke übernimmt zum 1. Juli 2017 die neu geschaffene Position des "Chief Digital Officer" für die Otto-Gruppe. Er wird direkt an Konzern-Vorstand Dr. Rainer Hillebrand berichten. Zum nicht gerade kleinen Aufgabenpaket des 37-jährigen gehört die digitale Transformation und die entsprechenden Geschäftsmodelle voranzutreiben. Klauke bringt nicht nur als Berater, sondern auch als Unternehmer Erfahrungen in Sachen Digitalisierung mit. Sein neuer Chef sieht in ihm einen "Brückenbauer zwischen Startup- und Konzernkultur", wie es in der Pressemitteilung des Konzerns heißt.

Lego eröffnet Markenwelt auf eBay:

Seine Multichannel-Aktivitäten baut Lego mit einer neuen Markenwelt auf eBay aus. In 21 Themenwelten werden die verschiedenen Produktlinien unter lego.ebay.de präsentiert. Angeboten werden Neuheiten, aber auch Raritäten. Kunden können den Produktbestand auch nach Anlässen oder Altersgruppen durchsuchen. Wird die Ware von einem autorisierten Händler angeboten, ist auch Click & Collect zur Abholung in einem Laden in der Nähe möglich. Alle 20 Sekunden wird bei eBay übrigens ein Artikel von Lego gekauft.

Emma macht 15 Millionen Umsatz:

Zufrieden zeigt sich Gründer und Geschäftsführer Max Laarmann mit dem ersten Jahr seines Matratzen-Startups. Wie das Frankfurter Unternehmen per E-Mail mitteilte, wurden bereits 40.000 Emma-Matraten verkauft und ein Umsatz von 15 Millionen Euro erwirtschaftet. Inzwischen ist das Sortiment auch um Accessoires rund um das Schlafen gewachsen. Neben Deutschland, Österreich und der Schweiz expandierte Emma bereits im ersten Jahr nach Polen, Frankreich, die Niederlande und Großbritannien.

Plattform-Konferenz by Zalando:

Am 20. April veranstaltet Zalando eine erste Konferenz, die sich dem Thema digitale Plattformen widmet. Mehr als 35 internationale Sprecher werden in drei plattformrelevanten Themenbereichen über wirtschaftliche Aspekte, technologische Komponenten bis hin zu operativen Grundlagen referieren und diskutieren.

INTERNATIONAL

Amazon Payments sieht sich auf Erfolgskurs:

33 Millionen Kunden haben inzwischen schon einmal Amazon Payments genutzt. Die Zahl der Transaktionen hat sich im vergangenen Jahr sogar verdoppelt. Der Aufschwung liegt indes auch an der Einführung des Dienstes in Frankreich, Italien und Spanien. Durchschnittlich werden 75 Euro damit gezahlt.

Shazam für die reale Welt von Pinterest:

Auf nicht wenigen Smartphones dürfte Shazam zwar installiert, aber eher selten genutzt sein. Antippen und Lauschen lassen - wenn die gerade in der Umgebung gespielte Musik erkannt wird, gibt es Informationen zu Titel und Interpret. Die Mechanik hat Pinterest bei der Entwicklung seiner "Lens" inspiriert. Wird ein per Kamera aufgenommener Gegenstand erkannt, präsentiert die App dann ähnliche Fotos. Das kann für Händler und Marken interessant werden und unterstreicht die Bemühungen des Unternehmens, sich für einen IPO hübsch zu machen. adage.com


TRENDS & FAKTEN

Deutsche kaufen ungern im Ausland:

Wie aktuelle Zahlen von Statista zeigen, kaufen die Deutschen nur sehr ungern im Ausland. Erst 25 Prozent der Käufer haben schon einmal Produkte sowohl im In- und Ausland bestellt. Mit 73 Prozent ausschließlich inländischer Bestellungen sind wir Cross-Border-Commerce-Muffel. Nur die Kunden in Japan und China zeigen noch mehr Zurückhaltung gegenüber ausländischen Shops.

Beliebtester Beitrag am Vortag: