Liebe Leserin, lieber Leser, es wird so vor rund fünf Jahren gewesen sein, da war die Welt bei Redcoon noch augenscheinlich in Ordnung. Für Schlagzeilen sorgte der Elektronikhändler aber schon damals nicht wegen seiner Umsätze, sondern mit einer offiziellen Rüge des Werberats für die marktschreierische Werbung mit leichtbekleideten Frauen. Nun ist die Marke (fast) im digitalen Nirwana verschwunden.

Totenglocken für Redcoon läuten lauter:

Media-Saturn hat seiner Vertriebsmarke nun auch im Heimatmarkt Deutschland den Stecker gezogen. Auf der Webseite lesen Besucher nur noch den Hinweis, dass das Angebot jetzt vollständig in Mediamarkt.de integriert sei. Im vergangenen Jahr hatte Media-Saturn noch einmal in die Marke investiert, sich aber zugleich aus Spanien, Italien und den Niederlanden zurückgezogen. Jetzt ist nur noch Redcoon in Polen übrig.

About You gewinnt Preis:

In der Kategorie „Online Business“ hat About You den Forum-Preis der TextilWirtschaft erhalten. Der Award wurde für eine „mutige, radikale, auf Sicht vielversprechende unternehmerische Initiative in einem sehr herausfordernden Konkurrenzumfeld“ verliehen. Entschieden hat eine 14-köpfige Jury, die sich aus Branchenvertretern unterschiedlichster Segmente zusammensetzt. Die weiteren Preisträger waren Mey und Suitsupply.

Moneymeets startet ersten Robo-Advisor für Versicherungen:

Ab sofort bietet das Finanzportal moneymeets.com einen Versicherungs-Robot. Die Anwendung ermöglicht Verbrauchern Zugang zu den Angeboten von über 160 deutschen Versicherungsgesellschaften. Zum Start die Versicherungssparte „Privathaftpflicht” zur Verfügung. Bis Mitte des Jahres sollen dann die Produktbereiche „Hausrat“, „Rechtsschutz“, „Wohngebäude“ und „Unfall“ folgen. Gegenüber klassischen Vergleichsportalen sieht sich moneymeets im Vorteil, weil diese nur einen Ausschnitt der Tarife zeigen und möglicherweise Gesellschaften hervorheben, mit denen besonders vorteilhafte Konditionen abgeschlossen wurden.


- ANZEIGE -

E-Invoicing im Handel: Key Facts von Fraunhofer beim Business Brunch in Stuttgart:

Der Countdown läuft, sind deutsche Händler bereit? Wie viele Firmen sind bereits papierlos bei Ausgangs- und Eingangsrechnungen? Was hat sich verbessert und was nicht? Am 24.05. reden wir mit Mirjana Stanisic-Petrovic vom Fraunhofer IAO über die Ergebnisse der aktuellen E-Invoicing-Studie von Comarch und Fraunhofer. Jetzt kostenlos anmelden: comarch.de/businessbrunch


INTERNATIONAL

Amazon bittet zum Körperscanner:

Wie u.a. das Wall Street Journal berichtet, lädt Amazon Freiwillige über einen Zeitraum von 20 Wochen regelmäßig einem 3D-Scan zu unterziehen. Ziel sei es, zu verstehen, wie sich der Körper über die Zeit verändert. Befragt werden die Teilnehmer auch nach Fitnesszielen, geplanten Gewichtsverlusten und anderen Veränderungen. Am Ende sollen dann statistisch gestützte Rechenmodelle stehen, um bessere Produktempfehlungen an alle Kunden ausspielen zu können.

Sephora, Asos und Nike testen AR im Facebook Messenger:

Facebook hat auf seiner Entwicklerkonferenz neue Funktionen für Augmented Reality in seinem Messenger vorgestellt. Vom Anbieter zur Verfügung gestellte AR-Filter und Effekte sollen beim Visualisieren von Produkten helfen. Die drei Marken werden die neuen Möglichkeiten als erste ausprobieren.

dm probiert taggleiche Lieferung in Österreich aus:

In Wien hat der Drogeriemarktbetreiber ein Pilotprojekt gestartet, bei dem die Ware noch am gleichen Tag oder zu einem gewünschten Zeitfenster geliefert wird. Die Bestellungen werden bei dem Test in den Filialen kommissioniert, deswegen sind Produkte vom Test ausgeschlossen, die ausschließlich online angeboten werden. Die Bestellung bringt Liefery zum Kunden.



Beliebtester Beitrag am Vortag:

Die Großen der Techbranche, allen voran Amazon und Google, bringen sich in Stellung und rüsten ihre digitalen Assistenten für den Voice Commerce auf. Ok Google, kauf' eine Waschmaschine...

Schon gewusst? OR - den Podcast von etailment - gibt es auch bei Spotify und Soundcloud kostenlos. Unser Tipp: Den Podcast abonnieren und keine Folge verpassen.