Immer mehr Weltmarktführer setzen die Lieferungen nach Russland aus. Dem Mitbewerber Apple folgt nun auch der südkoreanische Mobilfunkriese Samsung, der ca. 30 Prozent des russischen Smartphone-Marktes hält. In Bedrängnis geraten Firmen, die dortbleiben, wie das Beispiel Coca Cola zeigt. Medienwirksam kündigte eine ukrainische Handelskette nun auf Social Media die Auslistung der Brause an, da diese weiterhin in Russland produziere. Gehen oder bleiben wird für Unternehmen vermeintlich zu einer Haltungsfrage.

///// HANDEL NATIONAL
Deutscher IT-Mittelstand durch Ukraine-Krise gefährdet
Wie wichtig die Ukraine und Belarus für die europäische Software-Entwicklung sind, beschreibt die F.A.Z. in einem aktuellen Beitrag. Rund 200.000 Entwickler gibt es demnach allein in der Ukraine. Das Land sei für die IT-Branche nach Russland das zweitgrößte Fachkräftereservoir in Osteuropa. Man habe das Bildungssystem rund um Digitalisierung dort zum Teil besser aufgestellt als in Deutschland und die Löhne seien weitaus niedriger. Laut einem Bericht von Wired.com haben die IT-Firmen in der Ukraine bisher die Arbeit nicht eingestellt. 

---Anzeige---
Self-Scanning im Supermarkt: Mit reibungslosen Abläufen zum smarten Einkaufserlebnis
Beim Self-Scanning erfassen Kunden ihre Waren im Geschäft per App, über die dann auch die Bezahlung läuft – ohne Halt an der Kasse. Vorausgesetzt, dass alle Produkte entsprechend mit Barcodes gekennzeichnet und in das Warenwirtschaftssystem integriert sind. Viele Produkte, wie Importware, unverpackte oder lokale Lebensmittel müssen daher im Supermarkt flexibel mit Etiketten gekennzeichnet werden. Mehr lesen

Wortfilter veröffentlicht Ranking der Marktplatzplattformen in Deutschland

Wer miterleben will, wie Amazon die Mitbewerber in Deutschland Monat für Monat auf die Plätze verweist und seinen Abstand vergrößert, der schaue auf Wortfilter.de einmal monatlich beim Ranking der Marktplatzplattformen vorbei. Nach eigenen Angaben wird die Platzierung auf der Basis von Seitenbesuchern, der Aufenthaltsdauer der Nutzer auf der jeweiligen Plattform und der Anzahl der besuchten Seiten erstellt. Die Daten hierfür erhalte man von Similarweb.

Online-Apotheke Zur Rose wird zum Marktplatz
Im aktuellen Newsletter an die Kund:innen des Online-Shops Zur Rose finden sich die Ankündigungen, dass diese dort schon bald auch Produkte anderer Anbieter finden werden und der Onlineshop ab sofort auf einer neuen technischen Basis laufe und damit marktplatzfähig sei. Großes Potenzial habe Zur Rose in den Bereichen Ernährung und (Natur-)Kosmetik. Dieses könnte schon bald mit externen Anbietern abgedeckt werden, mutmaßt der Online-Blog Carpathia


///// HANDEL INTERNATIONAL

China bereitet sich auf weniger Wirtschaftswachstum vor
Drei Herausforderungen lassen Chinas Regierung mit Sorge in das Jahr 2022 blicken: eine schrumpfende Nachfrage, gestörte Lieferketten und sich abschwächende Erwartungen. Regierungschef Li Keqiang sprach in seiner Rede zum Auftakt der Jahrestagung des Volkskongresses vergangenen Samstag von lediglich rund 5,5 Prozent Wirtschaftswachstum, das niedrigste Ziel seit drei Jahrzehnten. Der weltweiten wirtschaftlichen Erholung fehle außerdem der Antrieb. Selbst die fünf Prozent zu erreichen, erfordere harte Anstrengungen.

--- Anzeige ---
E-Commerce Finanzprozesse danke FIEGE besser abwickeln
Immer mehr Last mit der schnellen und effizienten Abwicklung Ihrer E-Commerce Finanzprozesse? FIEGE unterstützt entlang der gesamten Order-to-Cash-Kette – egal ob Anbindung relevanter Zahlarten, Erstellung rechtskonformer Rechnungen, Verwaltung der debitorischen Nebenbücher, Abwicklung des Mahn- und Inkassowesens oder Erstellung zertifizierter Monatsabschlüsse. Mehr lesen

Ebay stoppt Verkauf in der Ukraine und in Russland
Auch wenn man zu den Ebay-Verkäufer:innen in der Ukraine stehe, müssen man den Verkauf derzeit stoppen, weil große Versandunternehmen die Lieferungen ausgesetzt hätten, heißt es in einer Mitteilung von Ebay. Man verzichte derzeit auf sämtliche Verkaufsgebühren und schützen die Verkäufer vor Nachteilen für verspätete Lieferungen und negative Bewertungen. Der Verkaufsstopp gilt auch für Russland. Für die Ukraine kündigt Ebay ein Hilfspaket an. 

Alibaba-Lieferservice Ele.me senkt Provisionen für pandemiegeschädigte Restaurants
Die chinesische Regierung hat in den vergangenen Monaten immer wieder Solidarität von Unternehmen gefordert, Alibaba lässt dem jetzt Taten folgen und stellt 3,2 Mio. US-Dollar zurück, um die Provisionen für Catering-Anbieter in den 87 Gebieten zu subventionieren, die am stärksten von Covid-19-Ausbrüchen in China betroffen sind und sich weiterhin in einer ernsten Lage befinden. Laut einem Bericht des Ant Group Research Institute und der Guanghua School of Management sank der durchschnittliche Umsatz der KMUs im vierten Quartal des vergangenen Jahres auf 20.400 US-Dollar.

Mastercard und Visa setzen Kartenzahlung in Russland aus
Mit in Russland ausgestellten Kreditkarten von Mastercard und Visa kann ab Mittwoch nicht mehr bezahlt werden. Auch Paypal hat den Zahlungsservice für Russland gesperrt. Dies sei ein weiterer harter Schlag für das russische Finanzsystem, urteilt die Wirtschaftswoche. Aus der russischen Zentralbank hieß es, viele heimische Institute nutzten nun das chinesische Kreditkartensystems UnionPay, das bereits in 180 Ländern etabliert sei.

///// TRENDS & TECH

Wie Deep Learning hilft, Retargeting-Kampagnen zu verbessern
Viele Nutzer sind von Werbebannern, die sie im Netz regelrecht zu verfolgen scheinen, genervt. Einfaches Retargeting reicht nicht mehr aus, um potenzielle Käufer zu erreichen. Die Lösung: passgenaue und personalisierte Botschaften für die Nutzer im richtigen Moment zu platzieren, um die Kundenzufriedenheit und die Effizienz von Kampagnen zu erhöhen. Gastautor Daniel Volož von RTB House erklärt, wie Deep Learning dabei helfen kann.

Russische Medienaufsicht Roskomnazdor und die US-Tech-Giganten: 

Teil 1: Facebook und russische Regierung liefern sich Schlagabtausch
Erst sperrt die russische Medienaufsicht Facebook und andere westliche Social Media-Plattformen in Russland, nun schlägt Facebook zurück und pausiert das Werbesystem, so dass auf seiner Plattform weltweit keine russischen Anzeigen mehr geschaltet werden können. Trotz der Blockade kündigte Meta an, daran zu arbeiten, trotzdem seine Dienste in Russland aufrechtzuhalten und verweist auf Instagram und WhatsApp. 

Teil 2: Google stoppt Werbeausspielungen in Russland
Um seine über 100 Mitarbeiter in Russland zu schützen, gehe Google sehr vorsichtig mit der russischen Medienaufsicht um, berichtet die US-Zeitung Wall Street Journal am Wochenende. Dennoch hat die Suchmaschine nun sämtliche Werbeausspielungen in Russland gestoppt, wovon sowohl Paid Search als auch Werbung in YouTube und Display Ads betroffen sind. Im Vorspiel dazu wurde Google unter anderem vorgeworfen, bezahlte Anzeigenkampagnen zur Desinformation der russischen Bevölkerung über die aktuelle Krise zu fahren.

///// NACHHALTIGKEIT

Amazon stellt neue nachhaltige Modelinie Amazon Aware vor. 
Nachhaltig produzierte Kleidung von Amazon? Warum nicht. Und klar, wenn der Online-Riese ins Geschäft mit nachhaltiger Mode einsteigt, ist davon auszugehen, dass er die Entwicklung und den Erfolg anderer nachhaltiger Labels vorab genau beobachtet hat. Das Sortiment umfasst T-Shirts, Pullover und Socken, Jeanshosen, Kleider, Heimtextilien und Kosmetik. Sie werden aus recyceltem Polyester, Bio-Baumwolle und biobasierten Inhaltsstoffen hergestellt und durch Drittanbieter zertifiziert. Amazon Aware gibt es online in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Großbritannien, Kanada und den USA.